Der Fall Asunta El caso Asunta Netflix Streamen online
© Manuel Fernandez-Valdes/Netflix

Der Fall Asunta

Der Fall Asunta El caso Asunta Netflix Streamen online
„Der Fall Asunta“ // Deutschland-Start: 26. April 2024 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Der Schock ist groß bei Rosario Porto (Candela Peña) und Alfonso Basterra (Tristán Ulloa), als die Leiche ihrer Adoptivtochter Asunta (Iris Whu) an einem Straßenrand in der Nähe von Santiago de Compostela gefunden wird. Kurz vorher hatten die beiden das Mädchen als vermisst gemeldet, nun haben sich die schlimmsten Befürchtungen bewahrheitet. Doch wer hat das Kind nur getötet? Und aus welchem Grund? Als der Untersuchungsrichter Malvar (Javier Gutiérrez) den Fall übernimmt, wird er auf einige Ungereimtheiten in den Aussagen des Ex-Paares aufmerksam. Überhaupt sind ihm die zwei schnell verdächtig, zumal der Tatort in der Nähe ihres Ferienhauses ist, und setzt im Anschluss alles daran, die beiden der Tat zu überführen …

Ein Mordfall, der für Schlagzeilen sorgte

Netflix und True Crime, das ist eine sehr produktive Verbindung. Dabei sind es primär die Dokumentationen, mit denen der Streamingdienst sein Publikum beglückt. Praktisch jeden Monat erscheinen neue Filme und Serien, die an vergangene Verbrechen erinnern. Zuletzt war das etwa Die Weltuntergangssekte des Antares de la Luz über die schockierenden Taten, die von einem Sektenführer erzwungen wurden. Crime Scene Berlin: Nightlife Killer erinnerte an einen Serienmörder, der sich seine Opfer in Nachtclubs aussuchte. Und dann war da noch Jennifers Tat, bei dem hinter einem Raubmord eine erschütternde Wahrheit steckte. Nun kommt mit Der Fall Asunta eines der selteneren Beispiele für eine Krimiserie, die mit tatsächlichen Schauspielern und Schauspielerinnen einen wahren Fall rekonstruieren.

Hierzulande dürfte dieser eher wenigen vertraut sein. In Spanien war der Mord um ein in China geborenes Mädchen, das von einem spanischen Paar adoptiert wurde, aber in allen Nachrichten. Dabei ist die Geschichte spannend genug für ein internationales Publikum, wie Der Fall Asunta zeigt. Der Mord an einem Kind ist ideal, um Emotionen bei den Menschen zu erzeugen. Wenn dann auch noch die Möglichkeit besteht, dass es die Eltern gewesen sein könnten, ist das Interesse besonders groß. Die zentrale Frage bei der Serie ist dann auch: Haben es die beiden getan? Für die Gerichte ist der Fall klar, es kam zu einem eindeutigen Urteil. Wer mit dem Fall vertraut ist, wird daher trotz der üblichen Fiktionalisierungen nichts Neues erfahren.

Fragwürdige Entscheidungen

Das heißt aber nicht, dass man hier nicht spekulieren kann. Tatsächlich werden bis zuletzt bei der sechsteiligen Serie Zweifel gestreut, ob die offizielle Variante stimmt. Das geschieht einerseits durch die objektive Faktenlage, wenn manche Sachen nie wirklich geklärt werden konnten. Andererseits setzt man bei Der Fall Asunta alles daran, den Untersuchungsrichter vergleichbar zu Der Fall Outreau: Ein französischer Albtraum als voreingenommen zu charakterisieren. Er versuchte der Serie zufolge gar nicht, die Wahrheit herauszufinden, sondern will in erster Linie die Schuld beweisen. Das ist eigentlich ein Justizskandal, gerade auch in einer Szene, in der er einen Beweis unterschlägt. Wo Ermittelnde in Krimis üblicherweise die Guten sind, ist Malvar hier eher ein Antagonist, so abscheulich, dass man aus Prinzip hoffen kann, dass das Paar unschuldig ist.

Ein bisschen fragwürdig ist das Ganze schon. Auch spätere Passagen, in denen verschiedene Mordszenarien gezeigt werden, als würden sie gerade wirklich geschehen, hätte es so nicht unbedingt gebraucht. Spannend ist die Serie aber schon. Das ist gerade auch dem Ensemble zu verdanken. Candela Peña (Black Beach) als emotionales Wrack und Tristán Ulloa (Haus des Geldes: Berlin) in der Rolle des wütenden Vaters überzeugen. Sie zeigen die notwendige Ambivalenz, damit das Publikum sowohl eine Schuld wie auch eine Unschuld annehmen kann, weshalb die dramatischen Szenen gut funktionieren. Ein bisschen lang ist Der Fall Asunta schon geworden. Aber wer diese Art True Crime mag, sollte einen Blick auf die Serie werfen, die mit einem gleichermaßen tragischen wie rätselhaften Fall lockt.

Credits

OT: „El caso Asunta“
IT: „The Asunta Case“
Land: Spanien
Jahr: 2024
Regie: Carlos Sedes, Jacobo Martínez
Drehbuch: Ramón Campos
Idee: Ramón Campos, Gema R. Neira, Jon de la Cuesta, David Orea Arribas
Musik: Adrian Foulkes, Federico Jusid
Kamera: Daniel Sosa Segura, Diego Cabezas
Besetzung: Candela Peña, Tristán Ulloa, Javier Gutiérrez, Carlos Blanco, María León, Francesc Orella, Alicia Borrachero, Iris Whu

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Der Fall Asunta schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind Hunderte von Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
C
D
E
F
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Der Fall Asunta
fazit
Die Geschichte war damals ein großes Thema in den spanischen Medien. Aus gutem Grund: Wenn in „Der Fall Asunta“ ein Mädchen ermordet wird und ausgerechnet die Adoptiveltern verdächtigt werden, ist das gleichermaßen tragisch wie rätselhaft. Das ist spannend und gut gespielt, auch wenn einige Punkte etwas fragwürdig sind, darunter die einseitige Zeichnung des Untersuchungsrichters.
Leserwertung36 Bewertungen
5.5
7
von 10