Ein Mordsteam ermittelt wieder Netflix
© Netflix/Emmanuel Guimier

Ein Mordsteam ermittelt wieder

Ein Mordsteam ermittelt wieder Netflix
„Ein Mordsteam ermittelt wieder“ // Deutschland-Start: 6. Mai 2022 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Ousmane Diakhité (Omar Sy) ist nicht unbedingt dafür bekannt, großen Wert auf Regeln zu legen. Wenn der Polizist einen Fall zu lösen hat, tut er alles, was dafür notwendig ist, ohne Rücksicht auf Verluste. François Monge (Laurent Lafitte) hingegen denkt jede Menge nach, zum Beispiel darüber, warum seine Karriere eigentlich nicht vorangeht. Als sich die beiden Jahre nach einem gemeinsam gelösten Fall gegenüber stehen, ist von Harmonie deshalb nur wenig zu spüren. Allerdings könnte das auch mit der in zwei Hälfte gerissenen Leiche zu tun haben, welche die zwei wieder zusammenführt. Die Suche nach Antworten führt die zwei ungleichen Polizisten ins ländliche Valergnes, wo sie unterstützt von Alice Gauthier (Izïa Higelin) den Täter zu finden hoffen …

Eine späte und unerwartete Fortsetzung

Dass erfolgreiche Filme fortgesetzt werden, klar, das ist bekannt. Teilweise muss man in den Kinos schon regelrecht danach suchen, eine Originalentwicklung zu finden. Meistens geschieht das möglichst schnell. Manchmal dauert es länger. Avatar 2 soll beispielsweise tatsächlich 13 Jahre nach dem Science-Fiction-Blockbuster doch noch kommen. Während solche Exhumierungen vergangener Publikumserfolge zuweilen nachvollziehbar sind, wenn diese noch immer eine gewisse Popularität genießen, darf man sich schon fragen, wie jemand auf die Idee kam, Ein Mordsteam aus dem Jahr 2012 fortsetzen zu wollen. Sicher, in Frankreich lief die Krimikomödie damals ziemlich gut. Mehr als zwei Millionen Menschen sahen sie damals im Kino. Doch das dürfte maßgeblich damit zusammengehangen haben, dass Omar Sy seinerzeit gerade durch Ziemlich beste Freunde zum Superstar geworden war.

Zehn Jahre später ist Sy nicht mehr ganz der Publikumsmagnet von einst. An Ein Mordsteam dürften sich auch nicht mehr so wahnsinnig viele Leute erinnern. Insofern war die Überraschung groß, als Netflix mit Ein Mordsteam ermittelt wieder einen zweiten Teil ankündigte. Ausschlaggebend war offensichtlich die ebenfalls auf Netflix veröffentlichte Serie Lupin. Die war nicht nur überraschend erfolgreich. Sie markierte zudem eine erste Zusammenarbeit zwischen Sy und dem französischen Hollywood-Regisseur Louis Leterrier. Der drehte zuvor unter anderem den Actionfilm The Transporter und den magischen Heist Movie Die Unfassbaren – Now You See Me. Das ist sicher nicht die schlechteste Voraussetzung für einen Film, der Action, Komödie und Krimi miteinander verbinden soll, so wie es eben der erste Teil getan hat.

Ein Humor zum Vergessen

Die anfängliche Überraschung macht daher Neugierde Platz, was das teils bewährte, teils neue Team aus der Vorlage machen würde. Diese Neugierde wiederum wandelt sich schnell in Ernüchterung, teilweise sogar regelrecht in Ärger. Das ganz große Problem des Films ist der Humor: Auch wenn Ein Mordsteam ermittelt wieder nahezu zwei Stunden dauert und in dieser Zeit unentwegt versucht witzig zu sein, es klappt einfach nicht. Dabei irritiert das von Stéphane Kazandjian verfasste Drehbuch mit einer Mischung aus Ambition und völliger Ambitionslosigkeit. So will der Film beispielsweise den rassistischen Teil Frankreichs aufs Korn nehmen, gerade in ländlichen Gegenden. Gleichzeitig greifen einige der Gags selbst auf rassistische Elemente zurück, wenn Ousmane ständig als Afrikaner bezeichnet wird, in der Annahme, das wäre lustig. Gleiches gilt für eine latente Homophobie oder auch sexistische Momente.

Dass der Humor derart plump ist, enttäuscht gleich zweifach. Zum einen ist das thematische Umfeld rund um White Supremacy in Frankreich ein sehr dankbares und leider aktuelles, wie die kürzlichen Präsidentschaftswahlen demonstrierten. Zum anderen sind Sy und Lafitte zwei charismatische Schauspieler, die mehrfach bewiesen haben, dass sie sehr witzig sein können. Selbst das Setting hätte einiges hergegeben, wenn wir uns auf eine kleine Reise begeben und an den unterschiedlichsten Orten vorbeikommen. Das hilft aber alles nichts, wenn der Film kontinuierlich zwischen langweilig und ärgerlich wechselt. Während das etwa zeitgleich auf Netflix veröffentlichte Mike Myers Comeback The Pentaverate nach anfänglichen Schwierigkeiten Lust auf die Zukunft macht, weckt Ein Mordsteam ermittelt wieder in erster Linie den Wunsch, man hätte die Vergangenheit dort gelassen, wo sie hingehört.

Credits

OT: „Loin du périph“
IT: „The Takedown“
Land: Frankreich
Jahr: 2022
Regie: Louis Leterrier
Drehbuch: Stéphane Kazandjian
Musik: Guillaume Roussel
Kamera: Thomas Hardmeier
Besetzung: Omar Sy, Laurent Lafitte, Izïa Higelin

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Ein Mordsteam ermittelt wieder schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind alle Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Ein Mordsteam ermittelt wieder
Fazit
Zehn Jahre nach dem ersten Film vereint „Ein Mordsteam ermittelt wieder“ die beiden ungleichen Polizisten für einen neuen Fall. Eine gute Nachricht ist das jedoch nicht. Trotz zweier bewährter Schauspieler, eines dankbaren Szenarios und schöner Settings ist der Film über weite Strecken langweilig. Das ist in erster Linie den grauenvollen Witzen geschuldet, die alles andere zunichtemachen.
Leserwertung114 Bewertungen
4.8
4
von 10