Eine dunkle und grimmige Geschichte A Tale Dark & Grimm Netflix
© Netflix

Eine dunkle & grimmige Geschichte – Staffel 1

Inhalt / Kritik

Eine dunkle und grimmige Geschichte A Tale Dark & Grimm Netflix
„Eine dunkle & grimmige Geschichte“ // Deutschland-Start: 8. Oktober 2021 (Netflix)

Für Hänsel und Gretel ist klar, sie müssen von zu Hause weg, ganz weit weg. Aus gutem Grund: Schließlich wollen ihre Eltern, immerhin König und Königin von Grimm, ihnen die Köpfe abhacken. Woher diese mörderischen Anwandlungen auf einmal kommen, können sich die Geschwister auch nicht erklären. Sind die denn plötzlich verrückt geworden? Also braucht es ein neues Zuhause, möglichst schnell. Dabei scheinen sie durchaus Glück zu haben, denn auf ihrer Flucht begegnen sie einer freundlichen Bäckerin. Die nimmt sie bei sich auf, verspricht den beiden Kindern, dass sie bei ihnen bleiben können. Sie werden sogar richtig gut von ihr versorgt, mit Süßigkeiten und allem, was dazu gehört. Dabei ahnen sie nicht, dass sie damit vom Regen in die Traufe geraten sind …

Ein altes Märchen, neu gedacht

Unter den vielen Märchen, die uns die Gebrüder Grimm in ihren Sammlungen hinterlassen haben, gehört jenes um Hänsel und Gretel sicher zu den berühmtesten. Dabei gab es im Laufe der Zeit zahlreiche Variationen der Geschichte um zwei Geschwister, die in die Hände einer kinderfressenden Hexe geraten. Gerade in Filmen gab es eine Reihe sehr freier Interpretationen. Hänsel und Gretel: Hexenjäger machte aus dem klassischen Stoff ein Actionspektakel. Gretel & Hänsel wiederum interpretierte das Märchen als feministisches Coming-of-Age-Horror-Abenteuer, bei dem Magie zu einem Mittel wurde, sich in einer von Männern dominierten Welt zu behaupten.

Ganz so weit geht es in der Netflix-Serie Eine dunkle & grimmige Geschichte sicher nicht. Zielgruppe sind hier nicht Genrefans, sondern tendenziell eher junge Zuschauer und Zuschauerinnen. Zu jung sollten diese aber nicht sein. Schon das Original-Märchen ist bei so manchen Eltern von heute wegen der inhärenten Grausamkeit unbeliebt geworden. Kinder, die bei lebendigem Leib in den Ofen gesteckt werden sollen, das ist inzwischen nicht mehr so wirklich zu vermitteln. Und das ist nur eine von vielen Gefahren, welche sich Adam Gidwitz ausgedacht hat, auf dessen Büchern die Serie basiert. Drachen, Teufel, Hexenmeister – hier dürfen sie irgendwann alle mal vorbeikommen, um Bruder und Schwester nach dem Leben zu trachten. Da kann jeder Tag der letzte sein. Und dann wären da noch die Raben, die eine Vorliebe für Gedärme demonstrieren.

Mischung aus Grauen und Witz

Gerade Letztere sind dabei aber eigentlich für den Comic Relief zuständig. Schließlich dürfen sie als Erzähler der Geschichte alles kommentieren, was da geschieht. Und das tun sie mit viel Humor, der zuweilen auch schon mal die Vierte Wand durchbricht. Und selbst wenn nicht, gibt es hier immer wieder mal schön ironische Momente. Tatsächlich zeichnet sich Eine dunkle & grimmige Geschichte durch eine reizvolle Mischung aus Grauen und Witz aus. Die Serie ist zudem um einiges origineller, als man sich das erhoffen durfte. Im Gegensatz zu vielen anderen Produktionen, die für Kinder produziert werden, weiß man hier oft nicht, wie es im Anschluss weitergeht. Dafür sind manche Wendungen einfach zu absurd.

Ebenfalls gemischt, jedoch auf die falsche Weise, ist die Optik. Zwar gibt es auch hier einige sehr schöne Einfälle, bei denen auf die eine oder andere Weise experimentiert wurde. Da werden mal andere Techniken angewandt, Sonne und Mond werden zu verzerrten Fratzen, an visueller Abwechslung mangelt es nicht. Gleichzeitig merkt man der Serie aber auch an, dass sie nicht so das wahnsinnig große Budget abbekam. An vielen Stellen wirkt Eine dunkle & grimmige Geschichte eher billig. Darüber muss man hinwegsehen können, gerade zu Beginn, wenn die Serie noch nicht so wahnsinnig viel zu bieten hat. Aber es lohnt sich dranzubleiben: Innerhalb der vielen Animationsserien, die Netflix unentwegt veröffentlicht, ist diese hier eine der besseren.

Credits

OT: „A Tale Dark & Grimm“
Land: Kanada, USA
Jahr: 2021
Regie: Jamie Whitney
Drehbuch: Doug Langdale, David Henrie, Bug Hall, Jeffrey Reddick, Candie Langdale
Vorlage: Adam Gidwitz
Musik: Michael Kramer

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Eine dunkle & grimmige Geschichte schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
D
S
T

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

„Eine dunkle & grimmige Geschichte“ nimmt das bekannte Märchen um Hänsel und Gretel, macht aber etwas ganz Eigenes daraus. Dabei schwankt die Serie zwischen überraschend düsteren Passagen und solchen, die richtig lustig sind. Visuell ist das Ergebnis jedoch gemischt, mal schön einfallsreich, dann wieder recht billig.
Leserwertung52 Bewertungen
5.7
7
von 10