Inhalt / Kritik

Netflix Duda razonable: Historia de dos secuestros Reasonable Doubt A Tale of Two Kidnappings Begründeter Zweifel: Die Geschichte zweier Entführungen

„Duda razonable: Historia de dos secuestros“ // Deutschland-Start: 23. November 2021 (Netflix)

Wer kein Spanisch versteht und nicht gerne Untertitel liest, der sollte sich vorher gut überlegen … Moment, hat hier jetzt jemand aus Versehen den Text aus der Kritik zu Wo ist Marta? eingefügt? Natürlich nicht, aber Begründeter Zweifel: Die Geschichte zweier Entführungen krankt, beinahe Netflix-typisch, technisch in ähnlicher Weise. Diesmal existiert allerdings keine deutsche Tonspur; neben der spanischen Originalversion gibt es noch eine englische (in welcher wieder einmal nur drübergesprochen wird) und als dritte Option bietet sich eine spanische Hörfassung an. Die Untertitel werden unter anderem auf Deutsch spendiert, allerdings gibt es auch hier wieder Passagen, überwiegend Archivmaterial, die nicht synchroniert sind.

Die Abgründe der mexikanischen Judikative

Tabasco ist den meisten als scharfe Chilisauce bekannt (während Connaisseure über diese Bezeichnung nur, pun intended, milde lächeln können), es ist aber auch der Name eines Bundesstaates in Mexiko. In diesen verschlägt es Regisseur Roberto Hernández für seine vierteilige Dokureihe Begründeter Zweifel: Die Geschichte zweier Entführungen, genauer gesagt in die Stadt Mascupana, noch genauer gesagt in das dortige Gefängnis, in welchem vier Männer ihren Zwangsaufenthalt absitzen, welche in einen Autounfall verwickelt waren und denen daraufhin vorgeworfen wurde, an einer Entführung beteiligt gewesen zu sein. Die langjährigen Haftstrafen dafür mögen einigen vorerst lediglich überzogen vorkommen, völlig unverständlich wird das Ganze aber spätestens dann, wenn herauskommt, dass die vermeintlichen Täter verurteilt wurden, ohne dass es jedweden Beweis gab, dass sie überhaupt am Verbrechen beteiligt waren. Rechtsfehler können immer wieder einmal passieren, der vorliegende Fall scheint in Mexiko aber keine Ausnahme zu sein. Während Ein Polizei-Film sich die mexikanische Exekutive vornahm, erforscht Hernandez hier die mexikanische Judikative, welche deutlich tiefere Abgründe zu bieten hat.

Verstörend und spannend

Nachdem die erste Folge, Der Unfall, den Grundstein legt und uns die Gegebenheiten näherbringt, wird die zweite Episode, Die Entführung, mit einem wunderbaren und leicht verstörenden Kontrast eröffnet: Die Kamera fliegt über die schönen Wasserlandschaften Macuspanas, während ein Anrufer (wiederum nur untertitelt) jemandem droht, ihm dessen Mutter in 48 Stunden zerstückelt zuzuschicken, sollte er das Lösegeld nicht bezahlen. Worte, die sicher niemand gesagt bekommen möchte. Ebensowenig wird es Leute geben, die gerne zu Unrecht im Gefängnis sitzen – für viele mag das ein wahres Horrorszenario sein. Die letzten beiden der ungefähr 45-minütigen Serienteile drehen dann noch einmal etwas auf; ohne zu spoilern kann gesagt werden, dass diese unbedingt von jedem angeschaut werden sollten, der die Reihe bis hierhin mit Spannung verfolgt hat.

Credits

OT: „Duda razonable: Historia de dos secuestros“
Land: Mexiko
Jahr: 2021
Regie: Roberto Hernández
Drehbuch: Roberto Hernández, Patricio Saiz-Entrelineas, Alicia Segovia
Musik: Quincas Moreira
Kamera: Alejandro Chávez

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Begründeter Zweifel: Die Geschichte zweier Entführungen schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind alle Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

D
T

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Begründeter Zweifel: Die Geschichte zweier Entführungen
In „Begründeter Zweifel: Die Geschichte zweier Entführungen“ zeigt Regisseur Roberto Hernández am Beispiel von vier zu Unrecht im Gefängnis sitzenden Männern die Schwächen des mexikanischen Justizsystems auf.
0ohne wertung
Leserwertung: (1 Judge)
9.8

Über den Autor

Freier Autor

Hinterlasse eine Antwort