Yu Yu Hakusho 2023 Netflix Streamen online
© Netflix

Yu Yu Hakusho – Staffel 1 (2023)

Yu Yu Hakusho 2023 Netflix Streamen online
„Yu Yu Hakusho“ // Deutschland-Start: 14. Dezember 2023 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Da will Yusuke Urameshi (Takumi Kitamura) einmal in seinem Leben etwas Gutes tun und dann das: Als er einen Jungen vor einem heranfahrenden Laster rettet, wird er selbst erwischt und stirbt dabei. Dumm gelaufen. Seine Tat bleibt aber nicht unbemerkt. Als es darum geht, ob der Jugendliche in die Hölle oder den Himmel kommt, erhält er die Chance zur Wiedergeburt. Die Sache hat nur einen Haken: Yusuke soll in Zukunft als Detektiv arbeiten und dabei übernatürlichen Ereignissen nachgehen, die sich in der Welt der Menschen abspielen. Zunächst hat er kein großes Interesse an all dem, lässt sich dann aber doch auf diesen Handel ein. Zu tun gibt es genug. Schließlich versuchen einige Dämonen die Grenze zwischen ihrer Welt und dem der Menschen zu durchbrechen und dadurch alles ins Chaos zu stürzen …

Adaption des Manga-Klassikers

Dass beliebte Mangas zu Animes adaptiert werden, ist kein besonders seltenes Phänomen. Es dürfte eher die Ausnahme sein, wenn keine Anime-Umsetzung folgt, erlaubt diese doch, ein und denselben Stoff gleich mehrfach zu verkaufen. Während auf diese Weise unzählige Hits entstanden sind, sind Live-Action-Adaptionen so eine Sache. Oftmals sieht das Ergebnis etwas billig aus, zumindest wenn es sich um Fantasy-Manga handelt, deren Elemente nicht so ohne Weiteres in der realen Welt nachgebaut werden können. Bei Netflix lässt man sich von diesen Schwierigkeiten aber nicht abhalten, immer wieder erscheinen solche Transformationen bei uns. Mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Immerhin: Mit dem zuvor sehr misstrauisch beäugten One Piece gelang ein echter Superhit. Und auch bei Yu Yu Hakusho ist die Resonanz ganz ordentlich.

Grundlage hierfür liefert der gleichnamige Manga von Yoshihiro Togashi (Hunter x Hunter: Phantom Rouge), der zwischen 1990 und 1994 erschienen ist und auch eine 112 Folgen umfassende Animeserie nach sich zog. Dass das nicht alles in die Live-Action-Version passt, ist klar. Bei gerade einmal fünf Folgen kommt man nicht sehr weit. Anstatt die Vorlage originalgetreu umzusetzen, wird deshalb schon kräftig gekürzt und gestrafft. Die Folge: Yu Yu Hakusho hat schon einen ziemlichen Zahn drauf. Selbst wenn man mit der Ur-Fassung nicht vertraut ist, ahnt man schnell, dass da einiges übersprungen wurde. Hektisch wird da von einem Punkt zum nächsten gerast, die Serie hat kaum mal die Zeit, sich wirklich um die Figuren zu kümmern. Immer ist irgendetwas zu tun.

Zwischen Action und Tragik

Kämpfe spielen dabei eine wichtige Rolle. Das ist manchmal ein Problem, weil das Budget dann doch nicht ganz ausgereicht hat, um die Vorlage überzeugend umzusetzen. Schlecht sieht die Serie nicht aus, da waren einige andere Spielfilme mit Mangabasis deutlich übler. Aber es reißt einen doch mehr aus dem Geschehen als etwa bei einem Anime, wo das Reale und das Fantastische stärker aus einem Guss ist. Wobei man sich insgesamt schon Mühe gegeben hat bei den Kämpfen, den Augen sollte etwas geboten werden. Feinsinniges Martial Arts sollte man bei Yu Yu Hakusho nicht erwarten. Wenn hier gegen dämonische Kräfte gekämpft wird, dann darf das schon einmal etwas grober werden.

Interessant ist dabei auch, dass es nicht die eindeutige Einteilung gibt, dass die Menschen gut und die Dämonen böse sind. Viele Figuren haben etwas Ambivalentes an sich, wie es ja auch beim Protagonisten selbst der Fall ist. Manchmal wird es auch tragisch. Das kann dann zwar nicht mit Akuma Kun mithalten, wo es ebenfalls um die sogenannten Yôkais und Detektivarbeit geht. Yu Yu Hakusho hat aber schon interessante Passagen, die einen Blick rechtfertigen. Die Serie ist im Kontext solcher Adaptionen eine der besseren und macht Lust auf mehr. Ob die Serie fortgesetzt wird, steht dabei nicht fest. Dafür ist der zugrundeliegende Manga für den Sommer 2024 auf Deutsch angekündigt, womit er mehr als drei Jahrzehnte später Premiere feiern würde.

Credits

OT: „Yu Yu Hakusho“
Land: Japan
Jahr: 2023
Regie: Shō Tsukikawa
Drehbuch: Tatsurō Mishima
Vorlage: Yoshihiro Togashi
Musik: F.A.M.E.S. Project
Kamera: Mátyás Erdély
Besetzung: Takumi Kitamura, Shuhei Uesugi, Jun Shison, Kanata Hongō, Sei Shiraishi, Kotone Furukawa

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Yu Yu Hakusho schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind Hunderte von Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
E
F
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Yu Yu Hakusho – Staffel 1 (2023)
fazit
Basierend auf dem beliebten Manga erzählt „Yu Yu Hakusho“ von einem wiedererweckten Jugendlichen, der auf Dämonenjagd geht. Die Serie ist unterhaltsam, auch wenn das Tempo ein bisschen arg hoch und man kaum Zeit für etwas hat. Hinzu kommt die Optik, die nicht ganz das nötige Budget erhielt.
Leserwertung0 Bewertungen
0
6
von 10