Captain Underpants Hackaween Netflix

„Das gruselige Abenteuer des Captain Underpants: Hack-O-Ween“ // Deutschland-Start: 8. Oktober 2019 (Netflix)

Halloween steht vor der Tür, und damit die beste Zeit des Jahres! Zumindest Harold und George sind dieser Ansicht. Und die müssen es wissen, hecken sie doch jedes Jahr neue Streiche aus. Dabei müssen sie feststellen, dass das gar nicht alle so toll finden, aus irgendwelchen unverständlichen Gründen. Vor allem Melvin und der grummelige Mr. Krupp können diesem Fest so rein gar nichts abgewinnen. Schlimmer noch, sie tun alles, um es zu verhindern und wollen es doch tatsächlich verbieten! Das wiederum können Harold und George nicht einfach so auf sich sitzen lassen. Und sie haben schon eine Idee, wie sie Halloween doch noch retten können …

Ein schrecklich guter Anlass
Halloween, das bedeutet für Zuschauer und Zuschauerinnen in erster Linie richtig viel Horror. Zu keiner Zeit kommen mehr Filme oder Serien auf den Markt, die sich einen Spaß daraus machen, das Publikum mal so richtig zu erschrecken. Natürlich erfreut sich der 31. Oktober aber auch bei Kindern großer Beliebtheit, wenn sie sich verkleiden und allerlei Süßkram abgreifen dürfen. Und so bringt Netflix pünktlich zum Tag des Schreckens reihenweise Specials von Serien heraus, die eine etwas freundlichere Fassung des nächtlichen Terrors anbieten. Mit True: Gruselig süßes Halloween und Die Supermonster: Vidas erstes Halloween wurden bereits die ganz jungen bedient. Nun steht mit Das gruselige Abenteuer des Captain Underpants: Hack-O-Ween die dritte Animationsserie an, die sich für ein Spin-off unheimlich zurecht macht.

Tatsächlich gruselig wird es hier natürlich nicht, kann man bei einer jüngeren Zielgruppe nicht erwarten. Das Special mag von Horror sprechen, davon, wie man andere Leute erschreckt. Selbst ist das Animationsabenteuer aber nicht erschreckend, soll es auch gar nicht sein. Stattdessen will man hiermit wie auch schon bei der dazugehörigen Serie Die Abenteuer des Captain Underpants das Publikum mit viel Humor unterhalten. Wer diese kennt, der weiß auch bereits, dass hier grundsätzlich alles komplett eskaliert, völlig absurde Richtungen einschlägt, nur um am Ende auf ebenso an den Haaren herbeigezogene Weise wieder aufgelöst zu werden.

Unter Zeitdruck
Die Abwechslung kann bei einer 46-minütigen Auskopplung zwangsläufig nicht so hoch sein wie bei einer ganzen Staffel. Vor allem die Vielzahl unterschiedlicher Animationstechniken wurde stark zusammengeschrumpft: Wo die von DreamWorks Animation produzierte Serie noch munter hin und her sprang, vor allem bei den Zwischensequenzen, da ist bei Das gruselige Abenteuer des Captain Underpants: Hack-O-Ween alles mehr oder weniger aus einem Guss. Hübsch anzusehen ist das Spin-off dennoch, da die eigenwilligen Designs der Kinderbuchreihe von Dav Pilkey beibehalten werden. Die neuen Figuren, die sich anlässlich von Halloween hier einfinden, fügen sich gut in das Gesamtensemble ein.

Die witzigen Figuren sind aber nur ein Grund, weshalb auch Erwachsene – trotz der kindlichen Ausrichtung – einmal reinschauen können. Auch beim Humor wurde versucht, ein klein wenig mehr als die übliche Kinderunterhaltung zu machen. Da wird mal die vierte Wand durchbrochen, an anderen Stellen macht man sich über das amerikanische Konsumverhalten lustig. Und wer die Absurditäten alter Comics zu schätzen weiß, der ist hier ohnehin an der richtigen Adresse. Das gruselige Abenteuer des Captain Underpants: Hack-O-Ween kann es in der Hinsicht zwar ebenfalls nicht ganz mit der Serie aufnehmen, ist aber immer noch gut und deshalb erneut ein Geheimtipp im stetig wachsenden Netflix-Sortiment.

Das gruselige Abenteuer des Captain Underpants: Hack-O-Ween
3.78 (75.65%) 23 Artikel bewerten

Das gruselige Abenteuer des Captain Underpants: Hack-O-Ween
Halloween soll verboten? Oh nein, das geht doch nicht! Das Special „Das gruselige Abenteuer des Captain Underpants: Hack-O-Ween“ ist wie auch die zugrundeliegende Serie eine unterhaltsame Adaption der Buchreihe und lebt von witzigen Figuren und der Vorliebe für völlig absurde Eskalationen. Der Animationsfilm ist zwangsläufig weniger abwechslungsreich als die Serienversion, kommt ihr aber nah genug, dass man auch ihn empfehlen kann – und das nicht nur Kindern.
7von 10

Über den Autor

Chefredakteur

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.