Old Dads Netflix Streamen online
© Michael Moriatis/Netflix

Old Dads

Old Dads Netflix Streamen online
„Old Dads“ // Deutschland-Start: 20. Oktober 2023 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Eigentlich ist Jack (Bill Burr) ja sehr gerne Vater. Er ist nur oft mit der Aufgabe überfordert, weil er mit der modernen Welt nicht klarkommt. Das hat er mit seinen besten Freunden Connor (Bobby Cannavale) und Mike (Bokeem Woodbine) gemeinsam. Und noch etwas teilen sie: ihr Unternehmen. Das wollen sie verkaufen und sich im Anschluss ein schönes Leben machen. Dabei müssen sie aber feststellen, dass der neue Chef Aspen Bell (Miles Robbins) sehr viel jünger ist und alles anders machen will, als es die alten Hasen gewohnt sind. Als wäre das nicht schon schlimm genug für das Trio, gibt es auch mit ihren Partnerinnen Stress. Und mit dem Rest der Welt sowieso …

Spott für politische Korrektheit

Auch wenn hierzulande eher weniger Leute Bill Burr kennen dürften, in den USA hat er doch einiges erreicht. So geht beispielsweise die Animationsserie F Is for Family auf ihn zurück. Er hat in rund zwei Dutzend Filmen mitgespielt, etwa in The King of Staten Island. Vor allem aber als Stand-up-Comedian erfreut er sich Beliebtheit, auf Netflix sind eine ganze Reihe seiner Specials verfügbar. Insofern verwundert es nicht, dass der Streamingdienst auch die Heimat seines Regiedebüts Old Dads ist. Genauer inszenierte er die Geschichte nicht nur, er schrieb sie auch und übernahm zudem die Hauptrolle. Produziert hat er natürlich ebenfalls, damit ihm möglichst wenige in seine Vision hineinreden.

Dagegen ist prinzipiell erst mal nichts einzuwenden, sofern man denn auch wirklich etwas zu sagen hat. Burr hat das nicht. Vielmehr begibt sich der bekennende Feind politischer Korrektheit nur auf einen seiner typischen Kreuzzüge, wenn er vertreten durch sein Alter Ego gegen alles lästern kann, was irgendwie modern sein soll. Vor allem der junge CEO ihres Unternehmens wird zur Zielscheibe von Spott. Aber auch diverse Frauen werden in Old Dads zu Karikaturen reduziert, wenn es beispielsweise um das Thema Erziehung geht. Das läuft dann immer nach demselben Prinzip ab: Jack, Connor und Mike geraten in eine Situation, in der die Gegenseite völlig an der Realität vorbei irgendetwas Blödsinniges und Übertriebenes sagt. Das Publikum soll dann gemeinsam mit dem Trio den Kopf schütteln und das alles ganz lächerlich finden.

Konzeptlose Midlife-Crisis-Komödie

Das heißt nicht, dass die drei alles richtig machen. Beispielsweise neigt Jack zu Wutausbrüchen, Connor kommt nicht darüber hinweg, dass er älter wird. Old Dads soll also schon auch eine Art Läuterungsreise dreier Männer in der Midlife Crisis sein. Burr strebt einen versöhnlichen Ton an, bei dem auf beiden Seiten etwas geschehen soll. Das war dann sicherlich nett gemeint. Gut gemacht ist es nicht. So ist diese Entwicklung letztendlich eine bloße Behauptung, da es beim Drehbuch verpasst wurde, auch wirklich Arbeit in das alles zu investieren. Stattdessen zeigt sich bei dem Film sehr deutlich, dass es das Projekt eines Stand-up Comedians ist, der es gewohnt ist, einzelne Nummern hintereinander aufzureihen. Es gibt in der Komödie praktisch keine Geschichte. Zwischendurch werden die drei in die Wüste geschickt, was aber wie alles hier nur ein Vorwand für die Nummern ist.

Das wäre dann okay, wenn diese Nummern etwas taugen würden. Burr und sein Co-Autor Ben Tishler sind aber schrecklich einfallslos, wenn es darum geht, sich über die moderne Welt lustig zu machen. Mehr als ein paar müde Altherrenwitze springen da nicht raus. Anlässe für eine kritische Hinterfragung gibt es ohne Zweifel. Wenn das aber so plump geschieht wie hier, kann man es auch bleiben lassen. Hinzu kommt, dass die Figuren durch die Bank weg unsympathisch sind, egal ob nun Vertreter der alten Ordnung oder neumodische Floskelschafe. Old Dads liefert einfach keinen guten Grund, warum man sich für die Odyssee durch eine komplizierte Gegenwart interessieren sollte. Die Komödie ist letztendlich genauso orientierungslos wie die drei Protagonisten, die ziellos durch ihr Leben stolpern.

Credits

OT: „Old Dads“
Land: USA
Jahr: 2023
Regie: Bill Burr
Drehbuch: Bill Burr, Ben Tishler
Musik: Christopher Willis
Kamera: Sean McElwee
Besetzung: Bill Burr, Bobby Cannavale, Bokeem Woodbine, Katie Aselton, Reign Edwards, Jackie Tohn, Miles Robbins, Rachael Harris

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Old Boys schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind Hunderte von Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
E
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Old Dads
fazit
„Old Dads“ versucht, Kritik an übertriebener politischer Korrektheit und modernen Gepflogenheiten mit einer versöhnlichen Midlife-Crisis-Komödie zu verbinden. Dabei fehlt die Geschichte, es fehlen vor allem die guten Witze und Einfälle. Stattdessen gibt es auf beiden Seiten nervtötende Figuren und ermüdende Eintönigkeit.
Leserwertung4 Bewertungen
9.8
3
von 10