Letzter Aufruf für Istanbul Istanbul Için Son Çagri Last Call For Istanbul Netflix Streamen online
© Netflix

Letzter Aufruf für Istanbul

Letzter Aufruf für Istanbul Istanbul Için Son Çagri Last Call For Istanbul Netflix Streamen online
„Letzter Aufruf für Istanbul“ // Deutschland-Start: 24. November 2023 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Der Ärger ist groß bei Serin (Beren Saat), als sie vergeblich am Gepäckband steht und ihr Koffer einfach nicht kommen will. Wie sich herausstellt, kam es wohl zu einer Verwechslung und jemand hat ihr Gepäck mitgenommen. Zu ihrem Glück ist aber auch Mehmet (Kivanç Tatlitug) vor Ort und erklärt sich bereit, ihr zu helfen. Er leistet ihr Gesellschaft, hilft ihr auch mehrfach aus, als sie in Not ist. Gemeinsam erkunden sie auch New York City und lernen die Stadt von den verschiedensten Seiten aus kennen. Rasch fühlen sie sich zueinander hingezogen. Dabei haben sie jedoch ein Problem: Beide sind sie bereits verheiratet, weshalb es für sie unmöglich ist, mehr aus der Geschichte zu machen …

Die Suche nach Liebe

Eigentlich fängt Netflix im November immer an, unzählige Weihnachtsfilme zu veröffentlichen, bei denen mindestens zwei Drittel Liebeskomödien sind. Dieses Jahr ist das irgendwie anders, der Monat gibt sich bei dem Streamingdienst auffallend unromantisch. Zumindest bei der Filmsparte ist eher wenig zu holen. Da war bei den Originalen In Love And Deep Water, eine Mischung aus Komödie, Krimi und Romanze, wenn sich zwei Leute bei der Mörderjagd auf einem Kreuzfahrtschiff näherkommen. Außerdem lizensierte man See You On Venus – Meine Reise zu dir über zwei junge Menschen, die sich auf einem Roadtrip näherkommen. Wer nach mehr lechzt, kann aufatmen. Mit Letzter Aufruf für Istanbul kommt nun ein klassischer Liebesfilm.

In der ersten Hälfte meint man dabei zumindest, dass es sich bei der türkischen Produktion um eine dieser Meet-Cute-Liebeskomödien handelt, bei der sich zwei Leute über den Weg laufen und dabei Gefühle entwickeln. Letzter Aufruf für Istanbul hakt da brav die diversen Stationen ab, die es bei solchen Geschichten gibt. Das fängt bei der konstruierten Zufallsbegegnung an, geht über diverse Hindernisse weiter, die sich unterwegs aufbauen – darunter die Ehen der zwei –, und endet bei der leidenschaftlichen ersten Nacht. Ende gut, alles gut. Und doch hatte Nuran Evren Sit bei dem Drehbuch ein etwas anderes Ziel. Genauer besteht die Geschichte aus zwei Hälften. Die eine betrifft das besagte Kennenlernen und das Erkunden des nächtlichen New Yorks. Die andere erzählt, wie es mit den beiden im Anschluss weiterging und welche Probleme nach den romantischen ersten Gefühlen so auftreten können.

Aus Spaß wird Murks

Grundsätzlich ist es zwar löblich, wenn sich Liebesfilme von reinen Heile-Welt-Berieslungen entfernen, die man so oft findet, gerade auf Netflix, und sich lieber damit beschäftigen wollen, wie schwierig eine Beziehung sein kann. Das Ergebnis sollte dann aber auch funktionieren. Irritierend ist beispielsweise, wie stark der Bruch in der Tonalität ist, wenn aus dem heiteren Flirten ein bitterer Alltag wird. Klar, das ist gewissermaßen auch das Ziel von Letzter Aufruf für Istanbul. Man wollte aufzeigen, wie düster die Aussichten werden können, sobald man die rosa Brille absetzt. Allerdings nimmt sich der Film nicht die Zeit, um das auch wirklich zu entwickeln. Im Schnellverfahren werden dann irgendwelche Konflikte konstruiert, die teils unglaubwürdig sind, teils billigen Klischees folgen. Wenn man schon etwas über reale Beziehungen sagen will, sollte man auch entsprechend Arbeit investieren.

Stattdessen gibt es in Schlüsselszenen mal wieder aufdringliche Musik, die das Publikum zu Gefühlen nötigen soll, die es ansonsten vielleicht gar nicht hätte. Natürlich ist Letzter Aufruf für Istanbul kein Einzelfall, plumpe Manipulationen sind ein weit verbreitetes Phänomen bei solchen Dramen. Ärgerlich ist es trotzdem, wie man hier als Zuschauer und Zuschauerin für blöd verkauft wird. Es ist nicht einmal so, dass die Figuren einen Anlass liefern würden, warum man sich für ihre Probleme interessieren sollte. Schon während der „schönen“ Phase sind sie wenig interessant. Später werden sie absolut unerträglich. Letzten Endes kann man sich den Film daher getrost sparen. Auch wenn die Besetzung sicherlich attraktiv ist, das reicht nicht, um das hier empfehlenswert zu machen.

Credits

OT: „Istanbul Için Son Çagri“
IT: „Last Call For Istanbul“
Land: Türkei
Jahr: 2023
Regie: Gonenc Uyanik
Drehbuch: Nuran Evren Sit
Musik: Sertaç Özgümüs
Kamera: Gökhan Tiryaki
Besetzung: Kivanç Tatlitug, Beren Saat

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Letzter Aufruf für Istanbul schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind Hunderte von Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
E
F
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Letzter Aufruf für Istanbul
fazit
„Letzter Aufruf für Istanbul“ beginnt wie eine typische Liebeskomödie, will später aber aufzeigen, wie schwierig eine Beziehung nach der ersten Verliebtheit sein kann. Die Absicht ist löblich, die Umsetzung aber völlig misslungen. Nicht nur, dass die Probleme willkürlich entstehen und lauter Klischees bedient werden. Die Figuren sind zudem so uninteressant, dass es keinen Grund gibt, ihnen Gesellschaft zu leisten.
Leserwertung20 Bewertungen
5.3
3
von 10