John of God: The Crimes of a Spiritual Healer Der göttliche João: Die Verbrechen eines Geistheilers Netflix
© Netflix

Der göttliche João: Die Verbrechen eines Geistheilers

Inhalt / Kritik

John of God: The Crimes of a Spiritual Healer Der göttliche João: Die Verbrechen eines Geistheilers Netflix
„Der göttliche João: Die Verbrechen eines Geistheilers“ // Deutschland-Start: 25. August 2021 (Netflix)

In Der Schein-Heilige reiste ein Wunderheiler durchs Land, um gutgläubigen Leuten vorzugaukeln, ihre Probleme beheben zu können, um ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das wäre ja auch alles erst einmal kein Problem, wenn es sich um eine rein fiktive Angelegenheit handeln würde. Der Film basiert jedoch auf wahren Fälle, erschien 1992 und selbst heute gibt es immer noch zu viele Menschen, die mit ihrem Ersparten diesen Scharlatanen ein luxuriöses Leben finanzieren, meist aus Verzweiflung, weil konventionelle Medizin ihnen keine Lösungen anbieten kann.

Der göttliche João: Die Verbrechen eines Geistheilers nun ist alles andere als ein fiktionaler Film; Die Netflix-Dokuserie liefert in knapp vier Stunden einen Abriss über die Taten des Brasilianers João Teixeira de Faria, von seinen Bewunderern João de Deus genannt, der göttliche João eben. Während die erste Folge ihn überwiegend als Geistheiler etabliert, damalige Abläufe in seinem Palace of Healing zeigt, Anhänger und Mitarbeiter zu Wort kommen lässt, wird alsbald deutlich, um welche seiner Taten es hier wirklich geht und was der Serie ihren Titelzusatz verschafft. Mit seiner Eigenschaft als Geistheiler hat das nur bedingt etwas zu tun, obwohl diese ihm sicherlich sehr behilflich dabei war, furchtbare Verbrechen an mehreren hundert seiner weiblichen Patienten zu begehen.

Der Schrecken einer vermeintlich göttlichen Kraft

Wer an Multipler Sklerose, Krebs oder ähnlich Schlimmen leidet und von der Schulmedizin keine Hilfe mehr zu erwarten hab, ist verständlicherweise verzweifelt. Wo Verzweifelte sind, da sind auch Hochstapler nicht weit, die mit vielen Versprechen im Gepäck den Geldbeutel aufhalten. Mit dem offensichtlichen Betrug scheint sich die Serie aber nicht beschäftigen wollen, was zwar tatsächlich daran liegen könnte, dass der Fokus auf die weitaus gravierenderen Verbrechen gelegt werden soll. Dennoch entsteht beinahe der Eindruck, hier würde sich nicht getraut, das Kind beim Namen zu nennen – was angesichts der eigentlichen Thematik wiederum unverständlich ist, da diesbezüglich kein Blatt vor den Mund genommen wird. Der göttliche João: Die Verbrechen eines Geistheilers scheint sogar fast soweit zu gehen, die angeblichen Wunder zu verteidigen, immer mal wieder wird mittels Fürsprecher betont, dass zwischen Mann und Entität unterschieden werden müsse. Die schrecklichen Taten habe der Mann begangen, die Heilungen aber, die das Leben etlicher Leute gerettet hätten, die seien der Entität zuzuschreiben, der göttlichen Kraft, die durch ihn wirkt. Dass es kaum belegte Genesungen gibt oder zumindest keine, die sich nicht mit dem Placeboeffekt erklären lassen, scheint unter den Tisch fallen gelassen zu werden – Geistheilungen genießen in Brasilien hohes Ansehen.

Die Verzweiflung nun aber, welche die kranken Menschen in die Arme de Farias trieb, macht sie auch anfällig und angreifbar. Schutzbefohlenen gleichsam sind sie ihm ausgeliefert im Heilungsprozess, der hinter verschlossenen Türen und ohne Begleitung stattfand. Wie ein König kann er in seinem Palace of Healing tun was er will, selbst Beschwerden gegenüber seiner Mitarbeiterin wiegelt diese damit ab, alles sei Teil des Genesungsvorgangs. Als schließlich doch die ersten Opfer an die Öffentlichkeit gehen, tritt dies eine Lawine los und immer mehr ehemalige Patientinnen aus aller Welt melden sich zu Wort, über 600 an der Zahl, alle mit ähnlichen Geschichten, was de Faria schließlich eine wohlverdiente Verurteilung zu einer langjährigen Gefängnisstrafe einbrachte, welche, ironischerweise aufgrund seines Gesundheitszustandes, in Hausarrest umgewandelt wurde. Die Anwälte der Gegenseite versuchen derzeit, diese Entscheidung wieder rückgängig zu machen.

Credits

OT: „John of God: The Crimes of a Spiritual Healer“
Land: Brasilien
Jahr: 2021
Regie: Mauricio Dias, Tatiana Villela
Musik: Antonio Pinto u.a.
Kamera: Carol Quintanilha u.a.

Bilder

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Der göttliche João: Die Verbrechen eines Geistheilers schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
D
S
T

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

„Der göttliche João: Die Verbrechen eines Geistheilers“ rekapituliert den Aufstieg und Fall eines selbsternannten Wunderheilers, welcher das blinde Vertrauen seiner Patientinnen auf schamlose und widerliche Weise ausnutzte, und letzten Endes seine gerechte Strafe dafür fand.
Leserwertung13 Bewertungen
4.2