Life’s a Glitch with Julien Bam Netflix
© Netflix

Life’s a Glitch with Julien Bam – Staffel 1

Inhalt / Kritik

Life’s a Glitch with Julien Bam Netflix
„Life’s a Glitch with Julien Bam“ // Deutschland-Start: 21. Oktober 2021 (Netflix)

Das Leben meint es gut mit Julien Bam (Julien Bam): Der Influencer und YouTuber feiert enorme Erfolge mit allem, was er tut, Millionen liegen ihm zu Füßen. Bis zu jenem Tag, als er und sein bester Freund Joon Kim (Joon Kim) einen Autounfall bauen. Zwar kommen beide glimpflich davon, keinem von ihnen ist etwas passiert. Dafür ist die Welt plötzlich eine ganz andere. Während Julien auf einmal ein Niemand ist, der Taxi fährt und Probleme mit Drogendealern hat, ist Joon zu einem megabeliebten Rapper aufgestiegen. Und auch sonst ist nichts mehr, wie es einmal war. Für die beiden ist klar, dass das so alles nicht bleiben kann und sie dringend einen Weg finden müssen, in ihre eigene Realität zurückzukehren …

Unterwegs auf allen Kanälen

Klar, es hat schon immer Beispiele dafür gegeben, wie Leute aus einem künstlerischen Bereich versuchen, mal etwas ganz anderes zu tun. Da machen Schauspieler auf einmal Musik, Musiker versuchen sich als Modedesigner, Modedesigner werden zu Regisseuren. Das kann manchmal ganz spannend sein. Manchmal geht es richtig daneben. Seit Neuestem mischen aber auch Leute dort mit, bei denen man gar nicht immer so genau sagen kann, was sie eigentlich tun: Influencer. Julien Bam zum Beispiel. Der war mal Tänzer. Er hat aber auch ein eigenes Haarspray herausgebracht. Musik hat er aufgenommen. Bekannt wurde er aber allem für Videos, seine YouTube-Kanäle hatten teils Millionen Abonnenten. Zuletzt zieht es ihn aber offensichtlich immer stärker zum Film, er war als Synchronsprecher in Everest – Ein Yeti will hoch hinaus und Sonic the Hedgehog tätig. Da war der Schritt zum Schauspieler nur eine Frage der Zeit.

Nun ist auch das vollbracht, mit der Netflix-Serie Life’s a Glitch with Julien Bam liegt sein erstes längeres Werk vor. Ganz unbescheiden trägt diese von ihm mitentwickelte Produktion nicht nur seinen Namen im Titel, zwecks leichterer Vermarktung. Er übernahm auch die Hauptrolle und spielt darin … sich selbst. Das hört sich nach einem unerträglichen Egotrip an. Zu Bams Ehrenrettung muss man jedoch sagen, dass er seinen Auftritt nicht allzu ernst nimmt. Stattdessen nutzt er die Gelegenheit, um sich über sich selbst und seinen Status als Star lustig zu machen. Wenn ein von Millionen umschwärmter YouTuber auf einmal von niemandem mehr gekannt wird und sich als Niemand verspotten lassen muss, dann ist das deutlich selbstironischer, als man das im Vorfeld vielleicht erwartet hätte.

Witz ist alle

Überhaupt: Life’s a Glitch with Julien Bam macht sich über alle und jeden lustig, der darin auftaucht. Nahezu jede Figur, die im Laufe der vier Episoden mal etwas mehr in den Vordergrund rückt, hat einen leichten Knall oder ist in der einen oder anderen Hinsicht eine Karikatur. Das hört sich eigentlich ganz lustig an. Ist es aber nicht: Der Humor ist schon sehr bemüht, die Witze wiederholen sich zu oft. Obwohl die Staffel zusammen nicht einmal zwei Stunden lang ist, ist die Motivation auf mehr schon recht früh aufgebraucht. Zum Ende hin findet Bams Bruder Shawn Bu, der bei der Serie Regie führte und mit Joshua Euskirchen sowie Felix Charin die Drehbücher schrieb, zwar ein neues Thema, das er zum Mittelpunkt seiner Witze macht. Aber auch das ist schneller aufgebraucht, als die Folge vorbei ist.

Wenn wenigstens der Science-Fiction-Part irgendwie interessant wäre. Aber auch der ist recht dünn, wirkt uninspiriert zusammengeklaut und ohne viel Flair ausgeführt. Eine tatsächliche Katastrophe ist das zwar nicht. Aber es ist schon ziemlich langweilig, wie die beiden versuchen wieder zurückzukehren. Wer mit Bam nichts anfangen kann, macht um die Serie einen großen Bogen. Life’s a Glitch with Julien Bam bietet inhaltlich zu wenig, ist nicht witzig, schauspielerisch ist das ebenfalls nicht unbedingt ein Empfehlungsschreiben für weitere Produktionen. Bestehende Fans dürfen natürlich reinschauen und ihr Idol mal in einem neuem Umfeld sehen. Neue Fans wird er mit seinem Versuch, sich in Zukunft breiter aufzustellen, aber wohl kaum anlocken.

Credits

OT: „Life’s a Glitch with Julien Bam“
Land: Deutschland
Jahr: 2021
Regie: Shawn Bu
Drehbuch: Joshua Euskirchen, Felix Charin, Shawn Bu
Musik: Vincent Lee
Kamera: Angelo Kovatchev
Besetzung: Julien Bam, Joon Kim, Juri Padel, Madieu Ulbrich, Rebecca Soraya Zaman, Vivien König, Safira Robens

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Life’s a Glitch with Julien Bam schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
D
S
T

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

In „Life’s a Glitch with Julien Bam“ findet sich der YouTuber plötzlich in einer Parallelwelt wieder, in der er ein Niemand ist. Die Selbstironie ist schon sympathisch. Empfehlenswert ist die Serie aber kaum: Der Humor ist einfallslos, schauspielerisch ist das alles nicht so toll, selbst der Science-Fiction-Part ist langweilig.
Leserwertung179 Bewertungen
2.7
4
von 10