Der Schwan The Swan Netflix Streamen online
© Netflix

Der Schwan

Der Schwan The Swan Netflix Streamen online
„Der Schwan“ // Deutschland-Start: 28. September 2023 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Fans von Wes Anderson haben die Tage dank Netflix einiges an Nachschub bekommen. Genauer hat der Streamingdienst vier Kurzfilme ins Programm aufgenommen, die von dem Kult-Regisseur inszeniert wurden und die auf Kurzgeschichten von Roald Dahl basieren. Die meiste Aufmerksamkeit wurde dabei Ich sehe was, was du nicht siehst zuteil. Der ist nicht nur der mit Abstand längst der vier Filme. Er wurde zudem auch als erstes veröffentlicht und zudem vorab bei den Filmfestspielen von Venedig gezeigt, was für einen gewissen Vorab-Hype sorgte. Aber auch Der Schwan, der am Tag drauf als zweiter Kurzfilm erschienen ist, ist mehr als nur einen Blick wert.

Erzählung einer Misshandlung

Inhaltlich sind die beiden Werke völlig unabhängig voneinander, die Geschichten haben nichts miteinander zu tun. Auch das Ensemble wurde ausgetauscht. Lediglich Ralph Fiennes, der bei den Adaptionen in die Rolle von Dahl selbst schlüpft, taucht beide Male auf. Ganz kann es Anderson, der für seine wiederkehrenden Kooperationen berühmt ist ist, aber nicht lassen, wieder ein bekanntes Gesicht einzubauen. Genauer spielt in Der Schwan Rupert Friend die Hauptrolle, der vor einigen Monaten auch schon in Andersons Asteroid City mitwirkte. Dieses Mal übernimmt er die Rolle des Erzählers und führt das Publikum durch die Geschichte.

Wobei Erzähler hier mehr ist als nur jemand, der am Rand herumsteht. Wie schon in Ich sehe was, was du nicht siehst wird die Geschichte weniger vorgespielt als vielmehr nacherzählt. Knapp 17 Minuten steht Friend im Mittelpunkt und erzählt wie ein kleiner Junge namens Peter Wilson von zwei anderen Jungen terrorisiert wird. Und nicht nur der, der titelgebende Schwan wie auch andere Vögel geraten ebenfalls ins Visier der beiden Brutalos. Nur werden die Misshandlungen eben nicht gezeigt, sondern nur verbal wiedergegeben, was automatisch für Distanz sorgt. Verstärkt wird diese durch die bühnenartige Inszenierung, bei der ein Junge, der als wortloser Stellvertreter Peters herumsteht, irgendwelche Sachen in die Hand gedrückt werden.

Schön und skurril

Der Effekt ist kurios, teilweise auch richtig lustig, sofern man sich an dieser Erzählweise Andersons erfreuen kann. Die Settings sind dieses Mal recht überschaubar, was Der Schwan im Vergleich zu den Hauptfilmen des Regisseurs natürlich zu einem Nebenprodukt werden lässt. Aber auch in der abgespeckten Variante ist der Kurzfilm ein schönes und skurriles Erlebnis, welches gleichzeitig alltäglich und märchenhaft ist und trotz bekannter Stilmittel für Abwechslung im täglichen Streamingeinerlei sorgt.

Credits

OT: „The Swan“
Land: USA
Jahr: 2023
Regie: Wes Anderson
Drehbuch: Wes Anderson
Vorlage: Roald Dahl
Kamera: Roman Coppola
Besetzung: Rupert Friend, Ralph Fiennes, Asa Jennings

Bilder

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Der Schwan schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind Hunderte von Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
E
F
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Der Schwan
fazit
In „Der Schwan“ erzählt Wes Anderson erneut eine Kurzgeschichte von Roald Dahl nach. Wortwörtlich: Anstatt die Geschichte um einen Jungen, der von zwei anderen terrorisiert wird, nachzuspielen, wird sie in Dialogen wiedergegeben. Das ist zusammen mit der bühnenhaften Inszenierung erneut kurios genug, um einen Blick darauf werfen zu wollen.
Leserwertung2 Bewertungen
5.7
7
von 10