Kathal: A Jackfruit Mystery Netflix
© Netflix

Kathal: A Jackfruit Mystery

Kathal: A Jackfruit Mystery Netflix
„Kathal: A Jackfruit Mystery“ // Deutschland-Start: 19. Mai 2023 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Aus dem Garten eines Abgeordneten (Vijay Raaz) sind zwei Jackfrüchte gestohlen worden. Prompt wird Inspektor Basor (Sanya Malhotra) mit diesem wichtigen Auftrag betraut. Die Früchte müssen gefunden werden, bevor sie reif sind. Die Zeit drängt. Aber warum eigentlich? Mahima und ihr Team ahnen noch nicht, dass dieser Diebstahl mit einem viel größeren Fall in Verbindung steht. Auch Anuj (Rajpal Naurang Yadav) von Moba News hat das Gefühl, dass er einer großen Story auf der Spur ist…

Interessante Figuren

Ein Hauptgrund, warum Kathal: A Jackfruit Mystery sehr gut funktioniert, sind seine Figuren. Besonders Sanya Malhotra ist hier hervorzuheben, die der Figur Mahima Basor Leben einhaucht, immer wieder verschiedene Nuancen von Gefühlen zeigen kann, mal albern, mal ernst, mal emotional. Jede Figur in dieser Dramedy hat ihre Ecken und Kanten, sie sind weitestgehend alle nachvollziehbar gezeichnet. Die Dynamik der Figuren ist unterhaltsam inszeniert, wobei es auch hier ein paar schwächere Momente gibt.

Eine Ausnahme bildet beispielsweise die Beziehung zwischen dem Abgeordnetem und seiner Familie, die zwar immer mal wieder Momente zum Schmunzeln hervorbringt, aber im Nachhinein hatte man das Gefühl, dass hier noch mehr Potenzial gesteckt hätte, besonders die Fehde zwischen dem Abgeordneten und seinem Schwiegersohn hätte vielleicht noch etwas ausformulierter sein dürfen, da dieser Konflikt zum Ende hin etwas verblasst. Immer wieder findet der Regisseur dramaturgisch nachvollziehbare Räume für die Entwicklung der Figurenbeziehungen, für kurze dramatische Augenblicke, die den lustigen, teils überzeichneten Momenten eine schöne Kontur verleihen, dabei aber nie den roten Faden vermissen lassen.

Kritische Zwischentöne

Eine weitere Stärke von Kathal: A Jackfruit Mystery ist die Tatsache, mit welcher geschickten Leichtigkeit auch ernste Themen angesprochen werden. Ein Hauptmotiv ist zum Beispiel das Kastensystem, das für die romantische Beziehung zwischen Mahima und Saurabh (Anant Joshi) eine wichtige Rolle spielt. Nicht nur, dass dadurch die Liebesbeziehung angenehm klischeefrei entwickelt wird, gleichzeitig bietet die Kritik an dem Kastensystem, der Mauer zwischen Mahima und Saurabh, die auch zwischen anderen Figuren besteht, Momente für interessante Dialoge. Dabei werden auch nicht unbedingt alle Konflikte, etwa der Storyzweig von Kunti Parihar (Neha Saraf), am Ende restlos aufgelöst, trotzdem hat man das Gefühl, dass auch diese Nebenfiguren nicht im Stich gelassen werden und ihre Momente bekommen. Auch andere kritische Töne, etwa zur Polizeigewalt, Armut, Machtmissbrauch, etc. werden mit einer gewissen Leichtigkeit transportiert, die sich nicht nach plumpem Zeigefingerheben anfühlt.

Mitraten

Auch das Miträtsel macht Spaß. Mahima erhält zum Beispiel ein Foto und bevor sie selbst es genauer untersucht, haben wir Zuschauer schon die Möglichkeit eine weitere Person darauf zu entdecken. An anderer Stelle gibt es ganz lustige Gags, die zwischendurch eingebaut werden. So kann man den Abgeordneten auf einem Poster auf dem Eisernen Thron bemerken, den man aus der HBO-Serie Game of Thrones kennt, an anderer Stelle trägt der Mitarbeiter (Vikram Pratap) von Anuj ein T-Shirt, auf dem „Naik“ statt „Nike“ steht.

Locations

Die Orte sind gut ausgewählt und erzeugen teilweise eine sehr spannende Atmosphäre, etwa das Zuckerrohrfeld bei Nacht. Ansonsten bewegen wir uns anfangs oft zwischen dem Anwesen des Abgeordneten und dem Polizeipräsidium, wobei manchmal eine Cluedo-eske Stimmung aufkommt. Die beiden Orte haben etwas von Ankerpunkten, zu denen man immer mal zurückkehrt. Ansonsten sehen wir zum Beispiel auch viel vom ländlichen Indien

Wo wir von Cludeo sprechen. Manche Hinweise wirkten ein wenig hölzern transportiert, zum Beispiel das Handy im Beet. Hier könnte man sich vielleicht fragen, warum der Gärtner (Ambrish Saxena) nicht früher zurückgekehrt wäre, um sein Handy dort zu suchen. Gerade dann, als seine Tochter (Apoorva Chaturvedi) verschwunden ist, wäre das Handy ja potenziell ein wichtiger Anhaltspunkt gewesen, falls sie dort versucht hätte anzurufen.

Gute und schlechte Pointen

Kathal: A Jackfruit Mystery findet zwar immer wieder sehr gute Pointen, sowohl in Dialogen, aber auch solche, die durch Mimik und Gestik funktionieren. Trotzdem gab es manche Momente, die vielleicht etwas zu gewollt waren. So etwa die Storyline mit Mishra (Govind Pandey), der Saurabh dauernd Bilder von seiner Tochter zeigt, um sie mit ihm zu verheiraten. Hier war die Kritik am Kastensystem vielleicht etwas zu albern umgesetzt. Auch die Nebengeschichte mit Mishras gestohlenem Auto wirkte zunehmend auserzählt und die Pointe war dann leider viel zu vorhersehbar, um dafür Lacher zu ernten. Ansonsten funktionierte die Figur auch gut in dem Ensemble, die Auto-Geschichte hätte hier aber gerne entweder ausformulierter sein dürfen.

Eine weitere Pointe beziehungsweise Figurenentwicklung, bei der das Timing vielleicht besser hätte sein können, war die von Saurabh. Von dem Polizisten, der auf Arme einprügelt zu dem Polizisten, der der Gewalt entsagt wirkte der Sprung zwar nicht unnachvollziehbar, aber doch etwas hölzern. Hier hätte man den inneren Konflikt gerne etwas mehr ausformulieren dürfen.

Gespannt sein könnte man darauf, ob es eine Fortsetzung mit gleicher Besetzung geben könnte, da die ganzen offenen Entführungsfälle am Ende noch nicht geklärt sind. Im Zeichen dessen wirkte das Ende auch ein wenig blass. Hier hätte man gerne wieder einen ernsteren Ton anschlagen können, um die Wichtigkeit der Pointe etwas stärker heraus zu meißeln. Und als Tipp, damit man den letzten Witz nicht verpasst: Wenn die Credits anfangen – nicht gleich abschalten.

Credits

OT: „Kathal: A Jackfruit Mystery“
Land: Indien
Jahr: 2023
Regie: Yashowardhan Mishra
Drehbuch: Ashok Mishra, Yashowardhan Mishra
Musik: Ram Sampath
Kamera: Harshvir Oberai
Besetzung: Sanya Malhotra, Anant Joshi, Vijay Raaz, Rajpal Naurang Yadav, Neha Saraf, Gurpal Singh, Brijendra Kala, Ambrish Saxena, Apoorva Chaturvedi, Govind Pandey, Shashi Ranjan, Raghubir Yadav

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Kathal: A Jackfruit Mystery schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind hunderte Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
C
D
E
F
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Kathal: A Jackfruit Mystery
fazit
„Kathal: A Jackfruit Mystery“ ist eine unterhaltsam erzählte Krimigeschichte mit einer starken Hauptprotagonistin und interessanten Figuren. Die meisten Pointen funktionieren ganz gut. Kritische Zwischentöne verleihen dem Werk auch ernste Konturen. Eine klare Empfehlung für Genrefans.
Leserwertung0 Bewertungen
0
8
von 10