Homicide New York Netflix Streamen online
© Netflix

Homicide: New York

Homicide New York Netflix Streamen online
„Homicide: New York“ // Deutschland-Start: 20. März 2024 (Netflix)

Inhalt / Kritik

True Crime und kein Ende. Eigentlich sollte man angesichts der unzähligen Filme und Serie, die auf tatsächlich begangenen Verbrechen basieren, meinen, dass irgendwann einmal alles erzählt wurde. Doch Netflix findet unentwegt neue Beispiele. Zuletzt waren die Dokus thematisch recht ähnlich. So handelte Du bist nicht allein: Kampf gegen das Wolfsrudel von einer Gruppenvergewaltigung, die ungesühnt war. Das Programm: Hinter den Kulissen der Disziplinierungsindustrie erinnert an ein umstrittenes Besserungsprogramm, bei dem Jugendliche systematisch misshandelt wurden. Der Fall Outreau: Ein französischer Albtraum wiederum erinnert an einen Missbrauchsfall, der zum Justizskandal wurden. Wem das zu eintönig war, für den bringt der Streamingdienst nun Homicide: New York heraus.

Mordermittlungen im Big Apple

Der Titel ist dabei Programm: Es geht um Morde in New York City. Genauer handelt es sich bei der Serie um eine Anthologieserie mit fünf Folgen, die fünf verschiedene Fälle behandelen. Los geht es mit einer Schießerei, die drei Todesopfer forderte. Später wird unter anderem das Verschwinden einer Frau thematisiert. Die fünf Geschichten von Homicide: New York sind dabei unabhängig voneinander, die einzige Verbindung ist, dass es sich um Kapitalverbrechen handelt. Und eben, dass sie in derselben Stadt verübt wurden. Die Stadt wird dann auch sehr betont, jede Folge trägt im Titel einen bestimmten Ort aus dem Big Apple, darunter auch solche Wahrzeichen wie der Central Park und die Wall Street.

Konzipiert wurde die Doku dabei von Dick Wolf, den man am ehesten für das Franchise Law & Order, dessen verschiedenen Serien sich alle irgendwie mit dem Justizsystem auseinandersetzen. Im Fall von Homicide: New York ist es die Polizei, die im Vordergrund steht. So dürfen eine Reihe von Menschen, die an den Ermittlungen beteiligt waren, mit dem Publikum teilen, wie das damals gewesen ist. Dabei geben sie nicht nur die Fakten des Prozederes wieder, wenn die Suche nach den Mördern rekonstruiert wird. Sie dürfen zudem mit den Zuschauern und Zuschauerinnen teilen, wie es für sie persönlich gewesen ist, Teil dieser Ermittlungen gewesen zu sein. Dabei wechseln sich die Gefühle ab, mal wird mit Stolz, mal mit Entsetzen erzählt.

Zwischen spannend und reißerisch

Die Fälle sind dabei zum Teil recht spannend, wenn die verschiedenen Spuren sich nach und nach zu einem Bild zusammensetzen. Bei der letzten Geschichte geht es etwa darum, dass ein Serienmörder geschnappt werden muss, der es in East Harlem auf junge Opfer abgesehen hat. Je nach Fall kann man dabei miträtseln, bei anderen wartet man zwangsläufig darauf, dass die Polizei Hinweise findet, allein wird man nicht auf die Lösung kommen. Homicide: New York will dabei schon auch Werbung für die Polizei machen. Wo es bei anderen True Crime Dokus mitunter auch um Verfehlungen bei den Ermittlungen geht, da werden hier die Erfolge hervorgehoben. So schrecklich die Ereignisse auch waren, die Serie erzählt Erfolgsgeschichten, bei denen am Ende das Gute gesiegt hat. Stören muss einen das nicht, auffällig ist es schon.

Tatsächlich störend ist aber, wie hier mal wieder das Publikum völlig ungeniert manipuliert werden soll. Ob es nun die Angehörigen der Verstorbenen sind, die von ihrer Trauer und den Schmerzen erzählen, oder die aufdringliche Musik, die einem kaum Luft zum Atmen lässt: Das ist alles schon sehr dick aufgetragen. Anstatt sich auf die Geschichten zu konzentrieren, ist Homicide: New York eine reißerische True Crime Doku geworden, die ganz offensichtlich den Menschen vor den Bildschirmen nicht viel zutraut. Aufgrund der spannenden Fälle ist die Serie zwar trotz allem einen Blick wert. Wer von aufregenden Morden erfahren will, bekommt eine volle Packung. Dennoch ist es ärgerlich, wie hier mal wieder zynisch ausgeschlachtet wird.

Credits

OT: „Homicide: New York“
Land: USA
Jahr: 2024
Idee: Dick Wolf
Musik: Stephen Lukach
Kamera: Philipp Friesenbichler

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Homicide: New York schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind Hunderte von Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
E
F
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Homicide: New York
fazit
„Homicide: New York“ erzählt dem Titel gemäß von mehreren Mordfällen, die in New York City begangen wurden, und wie die Polizei diese löste. Die Geschichten sind zum Teil recht spannend. Nervig ist aber die reißerische Art der True Crime Doku.
Leserwertung0 Bewertungen
0
6
von 10