Turning Point: The Bomb and the Cold War Wendepunkt Die Bombe und der Kalte Krieg Netflix Streamen online
© Netflix

Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg

Turning Point: The Bomb and the Cold War Wendepunkt Die Bombe und der Kalte Krieg Netflix Streamen online
„Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg“ // Deutschland-Start: 12. März 2024 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Lange schien das Thema atomare Waffen eines der Vergangenheit zu sein. Inzwischen ist es uns aber wieder deutlich näher, als es die meisten wohl erwartet hätten. Während die Diskussionen um die jeweiligen Atomprogramme von Iran und Nordkorea noch recht hypothetisch erschienen, ist spätestens seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine die ferne Möglichkeit gar nicht mehr so fern. Seither wird auch in Europa wieder darüber gesprochen, ob wir eigene Waffen haben sollten, nachdem jahrzehntelang Konsens war, auf diese zu verzichten. Das Interesse an dem Thema ist auf jeden Fall groß: Der Spielfilm Oppenheimer über den Vater der Atombombe war ein Kassenschlager und der große Sieger bei den Oscars 2024. Netflix versucht es hingegen über die Dokuschiene. Rund einen Monat ist es her, dass Einstein und die Bombe ins Programm aufgenommen wurde. Nun folgt die Serie Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg.

Wie es nach der Atombombe weiterging

Der Titel könnte bei manchen eventuell ein Déjà-vu-Erlebnis auslösen. So gab es 2021 bereits eine Dokuserie namens Wendepunkt: 9/11 und der Krieg gegen den Terror. Damals wurde der terroristische Anschlag als Startpunkt genommen, um die weltweiten Auswirkungen zu untersuchen. Ähnlich verhält es sich hier. Auch wenn man es vielleicht erwarten könnte, geht es weniger um die Atombomben, welche die USA 1945 auf Japan abwarfen, als vielmehr was danach kam. Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg beginnt mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und verrät im Anschluss, wie sich die Welt in Folge weiterentwickelte. Die Bombe selbst ist dabei nur ein Symbol für den jahrzehntelangen Konflikt. Bekanntlich wurde seit Japan keine Atombombe mehr zum Angriff genommen, es blieb bei Drohungen.

Bemerkenswert ist dabei übrigens, dass der besagte erste Einsatz als zwiespältig beschrieben wird. Wo die oben genannte Netflix-Doku sich wenig mit der Verantwortung der USA auseinandersetzen wollte, dürfen in Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg auch Menschen zu Wort kommen, die den Abwurf der Atombomben als Kriegsverbrechen bezeichnen, das zudem nicht einmal strategisch nötig gewesen wäre. Wobei man das natürlich unterschiedlich beurteilen kann, zu einem definitiven Schluss kommt die Serie dabei nicht. Das will sie aber auch gar nicht. Vielmehr sieht das Konzept vor, ganz viele Stimmen aus den unterschiedlichsten Bereichen zu Wort kommen zu lassen. Aus diesen zahlreichen Perspektiven setzt sich ein gewaltiges Mosaik zusammen, das die unterschiedlichsten Themen und Ereignisse zusammenfasst, von den 1940ern bis heute.

Informativ und umfassend

Das klingt extrem ambitioniert und eigentlich viel zu groß für eine einzelne Doku. Doch man nahm sich eben auch die notwendige Zeit. Neun Folgen wurden der Serie spendiert, jede von ihnen ist mehr als eine Stunde lang. Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg ist damit der Gegenentwurf zu vielen anderen Netflix-Dokus, die große Themen mundgerecht aufarbeiten wollen und auf diese Weise stark vereinfachen. Klar, über alles kann man auch innerhalb eines derart großzügigen Rahmens nicht sprechen. Notgedrungen bleibt die US-Produktion Stückwerk, das man an vielen Stellen noch weiter hätte vertiefen können. Hinzu kommt, dass die meisten Perspektiven trotz allem westlich sind, man den Kalten Krieg also von der Seite der „Guten“ aus behandelt.

Aber es ist sehr spannend, was da zusammengetragen wurde. Ob sich nun jemand, der als Kind den Angriff auf Hiroshima miterlebt hat, an seine persönlichen Erfahrungen zurückerinnert, eine Schauspielerin von der hysterischen Jagd auf Kommunisten spricht oder später der Zusammenbruch der Sowjetunion angesprochen wird, der Putin traumatisiert hat, Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg hat eine ganze Menge zu bieten. Wer sich für das Thema interessiert und die entsprechende Zeit mitbringt, findet hier ein informatives Werk, das einen umfassenden Einblick in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts gewährt und wie die Folgen bis heute zu spüren sind.

Credits

OT: „Turning Point: The Bomb and the Cold War“
Land: USA
Jahr: 2024

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind Hunderte von Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
E
F
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg
fazit
„Wendepunkt: Die Bombe und der Kalte Krieg“ handelt zwar nicht wirklich von der Atombombe, ist aber ein spannender und sehr umfangreicher Blick auf die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts, als die Welt in zwei große Blöcke zerfiel und immer kurz vor dem Abgrund stand. Wer die nötige Zeit mitbringt, sich neun Folgen anzuschauen, die jeweils mehr als eine Stunde dauern, bekommt hier viele Anekdoten, Perspektiven und Informationen.
Leserwertung0 Bewertungen
0
7
von 10