Als ich als Vampir aufwachte I Woke Up a Vampire
© Netflix

Als ich als Vampir aufwachte – Staffel 1

Als ich als Vampir aufwachte I Woke Up a Vampire
„Als ich als Vampir aufwachte – Staffel 1“ // Deutschland-Start: 17. Oktober 2023 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Irgendwie hatte sich Carmie Henley (Kaileen Angelic Chang) ihren 13. Geburtstag etwas anders vorgestellt. Denn als sie an jenem Morgen nach einem ziemlich schrägen Traum aufwacht, muss sie feststellen, dass sie plötzlich über ein paar neue Fähigkeiten verfügt. Sollte sie tatsächlich ein Vampling sein, eine Mischung aus Vampir und Mensch? Zu ihrem Glück ist ihr bester Freund Kev Gardner (Niko Ceci) ein absoluter Comic-Nerd und weiß deshalb über das Thema bestens Bescheid. Weniger glücklich ist der Umstand, dass Dylan Helsing (Zebastin Borjeau) an ihre Schule versetzt wurde. Denn der neue Mitschüler hat eine geheime Identität und jagt Vampire – ohne zu wissen, dass auch Carmie kein gewöhnlicher Mensch ist …

Coming of Age trifft Fantasykomödie

Der Oktober ist da und damit jede Menge neue Titel auf Netflix, die sich auf die eine oder andere Weise im Horror-Umfeld bewegen. Wer es klassischer vorzieht, für den gibt es die Edgar Allan Poe Hommage Der Untergang des Hauses Usher. Ein Publikum, das es gern gleichermaßen blutig wie humorvoll mag, kann es mit der Slasher-Komödie Konferensen versuchen. Und dann wäre da noch Der Teufel auf der Anklagebank, was eigentlich eine True Crime Doku ist, aber eine mit einer okkulten Note. Da ist es nur fair, dass auch ein jüngeres Publikum etwas geboten wird. Denn auch wenn es in der Serie Als ich als Vampir aufwachte nicht an klassischen Monstern mangelt, das Ganze ist dann doch eher harmlos umgesetzt.

Tatsächlich ist die kanadische Produktion in erster Linie eine Teeniekomödie. Vieles von dem, was hier geschieht, könnte auch einer ganz normalen Jugendserie entnommen sein. Da gibt es beispielsweise die große Rivalin an der Schule, mit der sich Carmie herumplagt. Fragen zur Identität gibt es ohnehin zuhauf, was nicht nur an den spitzen Zähnen liegt, sondern auch der Familiengeschichte. Genauer ist die Protagonistin adoptiert und weiß bis heute nicht, wer sie eigentlich ist. Das wird in Als ich als Vampir aufwachte immer wieder Thema, wenn die Nachwuchsvampirin mehr über ihre Eltern herauszufinden versucht. Denn das ist Teil ihrer eigenen Selbstfindung und Selbstbestimmung. Die Verwandlung in eine Halb-Vampirin bedeutet hier wie in so vielen Horror-Coming-of-Age-Geschichten den Schritt ins Erwachsenenleben.

Sympathisch, aber wenig lustig

Originell ist das dann weniger, soll es aber vermutlich auch gar nicht sein. Die Serie hält sich an das Bewährte und bietet damit der Zielgruppe viel Identifikationsfläche. Das funktioniert, auch weil Hauptdarstellerin Kaileen Angelic Chang sympathisch auftritt. Allgemein ist das junge Ensemble ganz nett, das Zusammenspiel der Hauptfiguren funktioniert. Schön ist vor allem, dass hier ausnahmsweise auch mal wieder Leute auftreten dürfen, die in dem Alter der dargestellten Figuren sind – oder zumindest danach aussehen. Das ist man aus US-amerikanischen Produktionen schon gar nicht mehr gewöhnt. Auch das hilft dabei, dass Als ich als Vampir aufwachte zumindest für die anvisierte jüngere Zielgruppe funktionieren könnte.

Weniger positiv ist der Humor. An Versuchen, das Publikum zum Lachen zu bringen, mangelt es dabei nicht. Wohl aber an den dafür notwendigen Einfällen: Als ich als Vampir aufwachte ist da schon sehr bemüht, erinnert an schlechte Sitcoms. Tricktechnisch ist die Serie ebenfalls kein Vorzeigeprodukt, das ist teilweise schon arg billig. In der Summe kommt das hier deshalb über Mittelmaß nicht hinaus, Gänsehaut ist die derzeit gelungenere Kombination aus Coming of Age und Horror-Motiven. Wer hingegen gar nicht auf Schrecken aus ist, sondern nach einer leichteren Variante sucht, kann es hiermit mal versuchen. Ein überraschender Gastauftritt einer 80er-Jahre-Ikone sorgt zum Ende der ersten Staffel zudem für ein Schmunzeln.

Credits

OT: „I Woke Up a Vampire“
Land: Kanada
Jahr: 2023
Regie: Michael McGowan, Warren P. Sonoda, Jesse Shamata, Lisa Rose Snow
Drehbuch: Tabia Lau, Veronika Paz, Renuka D. Singh, Thomas Conway, Ryan D. Lynch, Tommy Lynch, Carly DeNure, Anusree Roy, Laura Carrione
Musik: Raney Shockne
Kamera: Christoph Benfey
Besetzung: Kaileen Angelic Chang, Niko Ceci, Zebastin Borjeau, Ana Araujo, Aaliyah Cinello, Ipsita Paul, Rainbow Sun Francks, Delia Lisette Chambers

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Als ich als Vampir aufwachte schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind Hunderte von Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
E
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Als ich als Vampir aufwachte – Staffel 1
fazit
„Als ich als Vampir aufwachte“ ist ein weiterer Versuch, Coming of Age mit Horror-Motiven zu kombinieren. Im Gegensatz zu den meisten solcher Titel ist der Ton hier aber heiter und humorvoll. Leider sind die Witze recht schwach, weshalb die Serie trotz eines sympathischen Ensembles über Durchschnitt nicht hinauskommt.
Leserwertung0 Bewertungen
0
5
von 10