Hasta el Cielo Sky High Serie Netflix Streamen online
© Netflix/Jaime Olmedo

Sky High: Die Serie – Staffel 1

Hasta el Cielo Sky High Serie Netflix Streamen online
„Sky High: Die Serie – Staffel 1“ // Deutschland-Start: 17. März 2023 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Für Sole (Asia Ortega) bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr Mann Ángel tot ist. Der war zuvor immer tiefer in kriminelle Machenschaften verstrickt worden und musste am Ende mit seinem Leben dafür bezahlen. Doch wie soll sie nun für sich und ihren kleinen Sohn sorgen? Auf der Suche nach finanzieller Unabhängigkeit nimmt Sole Kontakt zur Gangsterbande des Verstorbenen auf und mischt bald selbst kräftig mit. Dabei spielt neben Fernan (Álvaro Rico) auch die Anwältin Mercedes (Patricia Vico) eine große Rolle, die zuvor immer wieder Ángel geholfen hat. Soles dominanter Vater Rogelio (Luis Tosar), der selbst mit Hehlerei sein Geld verdient und keine besonders hohe Meinung von Mercedes hat, ist hingegen nur wenig von den Plänen seiner Tochter angetan …

Späte Fortsetzung

Netflix und Fortsetzungen ist bekanntlich eine ganz eigene Geschichte. Auf der einen Seite werden reihenweise Serien abgesetzt, darunter auch solche, die ein großes Ansehen genießen. Gleichzeitig werden andere Titel fortgesetzt, bei denen man sich fragen darf, was das Ganze soll. So auch bei Sky High. Der vor knapp zwei Jahren hierzulande veröffentlichte Film war zwar durchaus solide, aber auch nicht so, dass man unbedingt hätte mehr sehen müssen. Bei Netflix sah man das aber offensichtlich anders. Nicht nur, dass es ein Wiedersehen mit den Figuren gibt. Die Fortsetzung erfolgt sogar in Form einer Serie. Anstatt aber zu erzählen, wie es mit dem Protagonisten vom letzten Mal weitergeht, ist der hier zu Beginn gleich tot. Dafür ist Sole, die zuvor nur eine Nebenfigur war, auf einmal die Hauptfigur.

Das ist zunächst etwas verwirrend, umso mehr, da Sole eine der wenigen Figuren beim letzten Mal war, die nicht Teil der Welt des Verbrechens war. Vom Ablauf her ähneln sich Film und Serie aber schon. Beide Male erzählt Sky High, wie ein Mensch mit der Kriminalität in Berührung kommt und immer mehr in diese hineingezogen wird. Bei Sole ist die Motivation eine etwas andere. Zum einen muss sie für ihren kleinen Sohn sorgen, während Ángel in erster Linie an sich selbst dachte. Außerdem erzählt die spanische Serie, wie sich die Protagonistin von ihrem Vater zu emanzipieren versucht. Das macht diese zu einer prinzipiell besseren Identifikationsfigur. Wobei man nicht zu viel von der Figurenzeichnung erwarten sollte, spannend ist Sole nicht gerade. Aber das ist niemand hier.

Alte Mängel

Die Arbeit, die sich Drehbuchautor Jorge Guerricaechevarría (Codewort: Kaiser) in der Hinsicht sparte, investierte er lieber in die Figurenkonstellationen. Die sind dafür besonders umständlich konstruiert. Als wäre die Geschichte einer jungen und aufstrebenden Verbrecherin nicht genug, werden lauter andere Leute integriert und irgendwie miteinander verbunden. Das ist streckenweise völlig übertrieben, wenn es lauter dunkle Geheimnisse und irgendwelche Intrigen gibt. Sky High erinnert da zuweilen mehr an eine Seifenoper als an einen Gangsterthriller. Offensichtlich war man in Spanien der Ansicht, dass auf diese Weise die Komplexität erhöht wird. Stattdessen ist die Serie eher anstrengend. Schon der Film hatte seine Schwierigkeiten damit, dass man bis zum Schluss dran bleiben wollte. Bei den sieben Folgen ist das noch einmal schwieriger.

Ein Problem dabei ist, dass erneut viel über Verbrechen gesprochen wird, diese aber kaum zu sehen sind. Da geschieht einfach zu wenig. Der Film glich diesen nur mäßig interessanten Inhalt durch die Atmosphäre zum Teil wieder aus. In der Serienversion funktioniert das aber weniger gut. Klar, zu einem gewissen Grad ist die Neugierde trotz allem da, wie es ausgehen wird. Wenn so viele Leute hinter dem Rücken der anderen ihre Messer wetzen und man nie sagen kann, wer da wen als nächstes verraten wird, ist das kein ganz schlechtes Szenario. Dennoch: Wer nicht gerade ein großer Fan des Films war, muss sich Sky High nicht unbedingt anschauen. Da gibt es in dem Bereich doch deutlich packendere Produktionen, die auch tatsächlich eine Fortsetzung verdient hätten.

Credits

OT: „Hasta el cielo“
Land: Spanien
Jahr: 2023
Regie: Daniel Calparsoro
Drehbuch: Jorge Guerricaechevarría
Musik: Damián Romero
Kamera: Isaac Vila
Besetzung: Asia Ortega, Álvaro Rico, Luis Tosar, Richard Holmes, Patricia Vico, Fernando Cayo, Alana La Hija del Jeque, Ayax Pedrosa, Dollar Selmouni, Carmen Sánchez

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Sky High durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind alle Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
C
D
E
F
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Sky High: Die Serie – Staffel 1
fazit
„Sky High“ knüpft an den gleichnamigen Film an, lässt diesmal aber die Witwe des damaligen Protagonisten in die Welt des Verbrechens hinabsteigen. Fans schauen rein, der Rest kann es bleiben lassen. So sind die Figuren noch immer schwach gezeichnet und die Verbrechen irritierend selten. Das macht die Serie erneut zu einem Geduldsspiel, Seifenoper-Anleihen zum Trotz.
Leserwertung48 Bewertungen
4.9
5
von 10