Fake oder Liebe Falso amor Netflix Streamen online
© Netflix

Fake oder Liebe? – Staffel 1

Fake oder Liebe Falso amor Netflix Streamen online
„Fake oder Liebe? – Staffel 1“ // Deutschland-Start: 6. Juli 2023 (Netflix)

Inhalt / Kritik

In Fake oder Liebe?, dem neuesten geistigen Exkrement von Netflix, stellen fünf Paare ihre Beziehungen auf die Probe. Diese Prämisse allein für sich genommen wäre ja schon schlimm genug, aber da hört der Spaß noch lange nicht auf. Wer es für notwendig hält, seinen Partner oder die Beziehung zu testen, agiert bereits aus Misstrauen und Unsicherheit heraus, und hält vielleicht nur an einer Illusion fest. Das Resultat wird niemals zufrieden stellen. Fällt der Partner durch den Test, ist das natürlich nicht das erwünschte Ergebnis; wird der Test jedoch bestanden, ist in den Augen solcher Leute noch gar nichts bewiesen, und es muss alsbald der nächste Test her.

Vertrauen ist gut, Misstrauen ist lukrativ

Die Kandidaten in Fake oder Liebe? sind dann auch genau so, wie man sich die Teilnehmer einer solchen Show vorstellt. Alles moderne Menschen, die keinen Bezug zum Konzept einer echten Beziehung haben, und stattdessen von Zweifeln zerfressen sind. Manche der Paare stehen kurz vor der Trauung – in dieser Phase noch irgendwelche Tests zu absolvieren, ist nichts anderes als ein Zeugnis davon, dass man nicht bereit für diesen Schritt ist, schon gar nicht mit der fraglichen Person. Ob die Beteiligten wirklich so viel dafür können, dass sie in dieser Hinsicht unbrauchbar sind, lässt sich nicht so ohne Weiteres feststellen. Manche Menschen sind einfach ein Produkt ihrer Umgebung, und natürlich wurden in den letzten Jahren viele Anstrengungen unternommen, traditionelle Beziehungen zu unterminieren – nicht zuletzt auch mit Reality-Shows wie Fake oder Liebe?, die trotz ihres Inhaltes wundersamerweise ab 12 Jahren freigegeben ist.

Die Grundidee von Fake oder Liebe? ist eigentlich recht interessant – als Stoff für einen fiktionalen Film oder eine fiktionale Serie. Die fünf Paare werden voneinander getrennt, und die Teilnehmer ziehen in ein Haus mit anderen Singles, um eine Umgebung zu schaffen, in welcher die Treue getestet werden kann. Währenddessen ist die Produktion eifrig damit beschäftigt, Deepfakevideos zu erstellen, welche die Kandidaten in kompromittierenden Situationen agieren lassen, um die jeweiligen Partner damit zu konfrontieren. Diese wissen zunächst nichts davon, dass das Gezeigte nicht real ist. Erst am Ende der ersten Folge wird aufgelöst, was genau hier gespielt wird. In einem fiktionalen Film könnte das alles einigermaßen interessant umgesetzt werden: Fünf Paare werden von einem durchgeknallten Milliardär entführt und Opfer seiner sadistischen Folterspielchen – da ließe sich schon etwas draus machen. Als Reality-Show ist das Ganze hingegen eher ein peinlicher Zirkus.

Spiel mit Deepfakes

In der zweiten Episode wird den Leuten erneut erzählt, dass Deepfakes benutzt werden, und wer zu diesem Zeitpunkt mental schon abgeschaltet hat, wird sich fragen, ob da jetzt einfach neue Kandidaten dabei sind, die den ursprünglichen zufällig ähnlich sehen, oder welchen Grund es sonst geben sollte, das alles noch einmal durchzukauen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der ganze Müll geskriptet ist, ist recht hoch. Die Reaktionen der verschiedenen Teilnehmer auf die jeweiligen Deepfakevideos sind genau so, wie sie von einem Laiendarsteller bei einem schlechten Regisseur mit stümperhaften Regieanweisungen zu erwarten wäre.

Ansonsten setzt Fake oder Liebe? auf Szenen mit viel nackter Haut, wenn die Quasi- und echten Singles sich miteinander vergnügen. Es bedarf schon eines besonderen Schlages Mensch, um sich in Gesellschaft so zu gerieren, vor laufenden Kameras zumal. Das Ganze erinnert immer wieder an The Ultimatum: Marry or Move On. Die Deepfakes sind immerhin gelungen. Es ist zwar manchmal möglich, zwischen Original und Fälschung zu unterscheiden, aber insgesamt ist der gegenwärtige Stand dieser Technologie beeindruckend und beängstigend. Das Zeug wird über kurz oder lang definitiv nicht mehr nur für blöde Shows genutzt, sondern um erheblichen Schaden anzurichten.

Credits

OT: „Falso amor“
Land: Spanien
Jahr: 2023
Regie: Ángel Ludeña
Kamera: Roberto San Eugenio
Mitwirkende: Raquel Sánchez Silva

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Fake oder Liebe? schon durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind hunderte Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
E
H
I
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Fake oder Liebe? – Staffel 1
Fazit
"Fake oder Liebe?" nimmt eine halbwegs interessante Grundidee für ein fiktionales Werk und macht eine gammlige Reality-Serie daraus. Absolute Zeitverschwendung.
Leserwertung196 Bewertungen
4.9
2
von 10