Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery Netflix
© Netflix/Saeed Adyani

Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery

Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery Netflix
„Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery“ // Deutschland-Start: 15. Dezember 2022 (Netflix)

Inhalt / Kritik

Eigentlich hatte Detective Terry Seattle (Will Arnett) ja gehofft, dass er ein ruhiges Weihnachten erleben würde, so ganz ohne andere Menschen. Dann wird er aber dazu verdonnert, mit seinem neuen Partner Jason Bateman (Jason Bateman) bei einer Weihnachtsveranstaltung im Rathaus für die Sicherheit zu sorgen. Richtig erfolgreich ist er dabei nicht. So wird kurze Zeit später der Football-Spieler Johnny Blaze (Sean Hayes), der sich für die Veranstaltung als Weihnachtsmann verkleidet hatte, ermordet aufgefunden. Doch wer könnte es auf den Sportler abgesehen haben? Und aus welchem Grund? Es bleibt den beiden Polizisten nicht viel Zeit, um das Verbrechen aufzuklären. Schließlich sind da noch die Geschenke, die an die Waisenkinder verteilt werden müssen …

Weihnachtliche Impro-Comedy

An weihnachtlichen Veröffentlichungen mangelt es auf Netflix bekanntlich nicht gerade. Vor allem der Spielfilmbereich wird reich beschenkt, dieses Jahr kamen unter anderem Weihnachten mit Graça und Nicht so fröhliche Weihnachten hinzu. Ein Sektor, der in der Hinsicht jedoch nur recht selten bedient wird, ist der der Comedy, obwohl der Streamingdienst jeden Monat mehrere Titel veröffentlicht. Eine der wenigen Ausnahmen war vor ein paar Jahren Jack Whitehall: Weihnachten mit meinem Vater, ein Special der Serie von und mit dem gleichnamigen britischen Komödianten. Nun gesellt sich auch Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery zu diesem erlesenen Kreis, auch hier handelt es sich um ein saisonales Special einer Comedy-Serie.

Wer das vor einigen Monaten gestartete Murderville nicht kennen sollte: Es handelt sich dabei um eine Serie, in der jede Folge ein Mordfall gelöst werden muss. Jede dieser Folgen steht für sich. Gemeinsam ist ihnen Will Arnett als Detective Seattle, der jedes Mal von Gaststars bei seiner Aufgabe unterstützt wird. Der Clou dabei: Während das reguläre Team weiß, was es erwartet, und klassisch mit einem Drehbuch an den Start geht, werden die Gaststars ins kalte Wasser geworfen. Sie müssen also spontan auf alles reagieren, Geschichte wie Handlung und Figuren. Und das im Idealfall möglichst witzig, da die Serie als Impro-Comedy konzipiert ist. Da geht es eben nicht allein darum, Rätsel zu lösen. Das Volk will unterhalten werden!

Viel Stillstand

Bei Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery klappt das mal besser mal schlechter. Wie man es von Impro-Comedies gewohnt ist, landet da nicht jeder Gag. Zwischendurch kommt es schon immer mal wieder zu Leerlauf, was bei einer Laufzeit von rund 50 Minuten schon negativ auffällt. Gerade der Mittelteil ist recht langweilig. Ein Problem ist beispielsweise, dass es zu Wiederholungen kommt oder alte Witze mehrfach verwendet werden. So ist Bateman zwar von Anfang an dabei, wird später aber von Maya Rudolph (Verwünscht nochmal) und Pete Davidson (Bodies Bodies Bodies) unterstützt. Denen muss man aber erst einmal die Geschichte erzählen, die das Publikum bereits gesehen hat, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Das dauert dann zwar jeweils nur wenige Sekunden, trägt aber zu dem Eindruck bei, dass sich das zu wenig weiterbewegt.

Gute Szenen gibt es jedoch auch. So macht der Einstieg etwa Spaß, bis einschließlich der ersten Szenen rund um die Leiche sind da einige Anlässe, bei denen man schmunzeln darf. Vor allem aber das Finale, wenn es darum geht, den Mörder oder die Mörderin zu überführen, ist gelungen. An der Stelle darf das Trio dann doch auch mal eigene Ideen einbringen. Dafür lohnt es sich dann schon, einmal in Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery reinzuschauen. Wer aber mit Impro-Comedy nicht viel anfangen kann, wird hiervon nicht bekehrt. Das Special um einen ermordeten falschen Weihnachtsmann bestätigt die Stärken und Schwächen eines solchen Formats.

Credits

OT: „Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery“
Land: USA
Jahr: 2022
Regie: Laura Murphy
Drehbuch: Krister Johnson, Owen Burke, Marina Cockenberg, Kerry O’Neill
Musik: Matt Novack
Kamera: Frank Barrera
Besetzung: Will Arnett, Jason Bateman, Maya Rudolph, Pete Davidson, Sean Hayes, Tawny Newsome, Kurt Braunohler, Courtney Parchman, Dennice Cisneros, Eliza Coupe

Bilder

Trailer

Weitere Netflix Titel

Ihr seid mit Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery durch und braucht Nachschub? Dann haben wir vielleicht etwas für euch. In unserem Netflix-Themenbereich sind alle Original-Produktionen gelistet, unterteilt nach Spielfilm, Serie, Doku und Comedy. Unten findet ihr alle Netflix-Titel, die wir auf unserer Seite besprochen haben.

A
B
D
M
S
T
W

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery
fazit
„Who Killed Santa? A Murderville Murder Mystery“ ist ein typisches Beispiel für Impro-Comedy. Teilweise ist es sehr lustig, wenn ein populäres Gaststar-Trio spontan auf einen Mordfall rund um einen erstochenen Weihnachtsmann reagieren muss. Zwischendurch gibt es aber auch Leerlauf bis zur Langeweile.
Leserwertung0 Bewertungen
0
6
von 10