« 2018

Kommt es oder kommt es nicht? Schon im letzten Jahr wurde lange darüber diskutiert, ob die Filmfestspiele von Cannes stattfinden können oder ob sie der Corona-Pandemie zum Opfer fallen würden. Am Ende wurden sie tatsächlich abgesagt, nachdem mehrere Terminverschiebungen zu nichts führten. Eine reine Online-Ausgabe wie bei anderen Festivals war bei der Grande Dame der Filmfeste ohnehin keine Option. Cannes ohne Glamour? Ohne roten Teppich? Unvorstellbar! Aus diesem Grund waren auch Zweifel angesagt, ob es 2021 denn nun klappen wird. Am Ende wurde der Optimismus aber belohnt, vom 6. bis 17. Juli trifft sich tatsächlich wieder die Crème de la Crème in Südfrankreich, um gemeinsam die neuesten Werke etablierter wie nachrückender Filmschaffenden zu begutachten.

Eröffnet wird das Festival mit dem lang erwarteten Musical Annette, dem ersten Film von Leos Carax in knapp einem Jahrzehnt. Adam Driver spielt darin einen Stand-up Komiker, der mit seiner von Marion Cotillard verkörperten Frau entdeckt, dass ihre Tochter über eine ganz besondere Gabe verfügen. Und das ist nur der Auftakt für eine ganze Reihe von Hochkarätern: Ob Wes Andersons mehrfach verschobener The French Dispatch oder neue Werke von Paul Verhoeven, François Ozon, Sean Penn, Asghar Farhadi oder Jacques Audiard. Andrea Arnold und Todd Haynes präsentieren Dokumentarfilme. Dazu gesellen sich diverse französische Schauspielgrößen, die dieses Mal auf dem Regiestuhl Platz nehmen: Charlotte Gainsbourg, Noémie Merlant und Louis Garrel. Aus Fernost melden sich unter anderem der Anime-Meister Mamoru Hosoda, Dauerfilmer Hong Sang-soo oder auch Ryusuke Hamaguchi.

Alleine die beiden Hauptsektionen, der Wettbewerb um die Goldene Palme und Un Certain Regard, umfassen 42 Filme. Dazu gesellen sich Dutzende weitere, die in den üblichen Parallelveranstaltungen laufen: Semaine de la Critique, Quinzaine des réalisateurs und ACID. Und damit auch das hoffentlich gute Wetter der Sommerausgabe genutzt werden kann, laufen diverse Titel als öffentliche Veranstaltung am Strand. Dort gibt es einen bunten Mix aus Klassikern und neuen Werken zu sehen, darunter der aktuelle Blockbuster Fast & Furious 9. Zusätzlich zum eigentlichen Filmangebot sind diverse Meisterklassen geplant, darunter auch welche mit Jodie Foster und Marco Bellocchio, die 2021 den Ehrenpreis des Festivals erhalten. Weitere Infos und Programmpunkte findet ihr auf www.festival-cannes.com.

Unsere Rezensionen von den Cannes Filmfestspielen 2021



(Anzeige)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort