Cannes 2022

Internationale Filmfestspiele von Cannes (2022)

« 2021

Nachdem die letzten beiden Jahre die Welt der Filmfeste schwer unter dem Druck der Corona-Pandemie zu leiden hatte, scheint 2022 so langsam wieder Normalität einzukehren. So auch bei den Filmfestspielen von Cannes. 2020 mussten diese noch komplett abgesagt werden. 2021 wurden diese um zwei Monate nach hinten verschoben und fanden unter speziellen Bedingungen statt. Dieses Jahr finden sie damit zum ersten Mal seit drei Jahren wieder im Mai statt, genauer vom 17. bis 28. Mai 2022. Corona wird dabei dieses Mal ganz ausgeblendet. Der Krieg in der Ukraine spielt hingegen schon eine Rolle. So zeigte man sich bei der Eröffnung ungewohnt politisch, als der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mittels Videobotschaft zugeschaltet wurde. Der Eröffnungsfilm, ein französisches Remake der japanischen Zombie-Sensation One Cut of the Dead, wurde kurzfristig von Z in Coupez umbenannt, um nicht mit dem russischen Kriegssymbol in Verbindung gebracht zu werden.

Davon einmal abgesehen ist man in Cannes jedoch bemüht, die Außenwelt zu ignorieren. Die Filmwelt feiert sich lieber selbst und zelebriert die Magie der Bilder. Das bedeutet auch, vielen Bekannten zu begegnen. Gerade der prestigeträchtige Wettbewerb um die Goldene Palme ist prall gefüllt mit großen Regie-Namen. Ob Hirokazu Kore-eda oder Park Chan-wook, Kirill Serebrennikov oder Ruben Östlund, David Cronenberg oder Arnaud Desplechin, das sieht zum Teil schon einer Best-of-Veranstaltung aus. Und auch bei den noch immer traditionell unterrepräsentierten Frauen im Wettbewerb dominieren die Bewährten: Kelly Reichardt, Claire Denis und Valeria Bruni Tedeschi sind ebenfalls mit dabei.

Aber zum Glück ist Cannes ja mehr als nur der Wettbewerb. Wie immer gibt es diverse kleinere Sektionen, darunter Un Certain Regard, Quinzaine des réalisateurs oder die Semaine de la critique, dazu die experimentellere ACID Schiene, bei denen man auch ein paar Neulingen zusehen darf, wie sie in der Welt der Filme Fuß fassen wollen. Umgekehrt warten auch diverse Klassiker auf ihre (Wieder-)Entdeckung, sei es als restaurierte Fassung im Rahmen der Cannes Classics oder beim Cinema de la Plage, das im Gegensatz zu den anderen Vorführungen auch dem regulären Publikum offensteht.

Weitere Infos und Programmpunkte findet ihr auf www.festival-cannes.com.

Unsere Rezensionen von den Cannes Filmfestspielen 2022



(Anzeige)