« César 2016

Die vollgepackte Award Season macht eine kleine Pause, einen wichtigeren Filmpreis nehmen wir aber noch unter die Lupe: den César. Seit 1975 wird der nach dem französischen Bildhauer César Baldaccini benannte Preis vergeben. Hollywood muss hier traditionell aussetzen, beim César geht es in erster Linie um heimische Produktionen. Einige aus der 42. Ausgabe sind dennoch alles andere als Unbekannte: Der Vergewaltigungsthriller Elle und das Knetmasse-Drama Mein Leben als Zucchini durften schließlich auch bei internationalen Verleihungen auf sich aufmerksam machen. Einige wie das Clown-Biopic Monsieur Chocolat und die Theaterstück-Adaption Einfach das Ende der Welt liefen im Kino, die 40er Jahre Romanze Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe und das hoch gelobte Coming-of-Age-Drama Mit siebzehn folgen in Kürze. Das etwas andere Kriegsdrama Les Innocentes über Ordensschwestern, die aufgrund von Vergewaltigung während des Zweiten Weltkrieges schwanger wurden, ist jedoch wie diverse andere auch erst einmal nicht geplant.

Große Gewinner gab es bei der Veranstaltung am 24. Februar 2017 übrigens nicht. Am besten schnitten mit jeweils drei Preisen noch Einfach das Ende der Welt und das Sozialdrama Divines ab, welches seit letztem Herbst als Video on demand erhältlich ist. Lange Gesichter dürfte es dabei bei Regieveteran François Ozon gegeben haben, der bei elf Nominierungen für Frantz nur einmal abräumte. Und auch Die Tänzerin, immerhin sechs Mal vorgeschlagen, enttäuschte mit null Siegen.

Bester Film  
Gewinner Elle 
Weitere Nominierungen Divines
Frantz
Les Innocentes
Die feine Gesellschaft 
Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe 
Victoria – Männer & andere Missgeschicke
Beste Regie 
Gewinner Xavier Dolan – Einfach das Ende der Welt
Weitere Nominierungen Houda Benyamina – Divines
François Ozon – Frantz
Bruno Dumont – Die feine Gesellschaft 
Anne Fontaine – Les Innocentes
Nicole Garcia – Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe 
Paul Verhoeven – Elle
Beste Hauptdarstellerin 
Gewinnerin Isabelle Huppert – Elle
Weitere Nominierungen Judith Chemla – Une vie
Marion Cotillard – Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe 
Virginie Efira – Victoria – Männer & andere Missgeschicke
Marina Foïs – Irréprochable
Sidse Babett Knudsen – La Fille de Brest
SokoDie Tänzerin
Bester Hauptdarsteller 
Gewinner Gaspard Ulliel – Einfach das Ende der Welt
Weitere Nominierungen François Cluzet – Der Landarzt von Chaussy
Pierre Deladonchamps – Die kanadische Reise
Nicolas Duvauchelle – Je ne suis pas un salaud
Fabrice Luchini – Die feine Gesellschaft 
Pierre Niney – Frantz
Omar Sy – Monsieur Chocolat
Beste Nebendarstellerin
Gewinnerin Déborah Lukumuena – Divines
Weitere Nominierungen Nathalie Baye – Einfach das Ende der Welt
Valeria Bruni Tedeschi – Die feine Gesellschaft 
Anne Consigny – Elle
Mélanie Thierry – Die Tänzerin
Bester Nebendarsteller
Gewinner James Thierrée – Monsieur Chocolat
Weitere Nominierungen Gabriel Arcand – Die kanadische Reise
Vincent Cassel – Einfach das Ende der Welt
Vincent Lacoste – Victoria – Männer & andere Missgeschicke
Laurent Lafitte – Elle
Melvil Poupaud Victoria – Männer & andere Missgeschicke
Beste Nachwuchsdarstellerin
Gewinnerin Oulaya Amamra – Divines
Weitere Nominierungen Paula Beer – Frantz
Lily-Rose Depp – Die Tänzerin
Noémie Merlant – Der Himmel wird warten
Raph – Die feine Gesellschaft
Bester Nachwuchsdarsteller
Gewinner Niels Schneider – Diamant noir
Weitere Nominierungen Jonas Bloquet – Elle
Damien Bonnard – Rester vertical
Corentin Fila – Mit siebzehn
Kacey Mottet-Klein – Mit siebzehn
Beste Kamera
Gewinner Frantz – Pascal Marti
Weitere Nominierungen ElleStéphane Fontaine
Les InnocentesCaroline Champetier
Die feine Gesellschaft – Guillaume Deffontaines
Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe – Christophe Beaucarne
Bester Schnitt
Gewinner Einfach das Ende der Welt – Xavier Dolan
Weitere Nominierungen DivinesLoïc Lallemand und Vincent Tricon
ElleJob ter Burg
FrantzLaure Gardette
Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe – Simon Jacquet
Bestes Original-Drehbuch
Gewinner Der Effekt des Wassers – Sólveig Anspach und Jean-Luc Gaget
Weitere Nominierungen DivinesRomain Compingt, Houda Benyamina und Malik Rumeau
Les InnocentesSabrina B. Karine, Alice Vial, Pascal Bonitzer und Anne Fontaine
Die feine Gesellschaft – Bruno Dumont
Victoria – Männer & andere Missgeschicke Justine Triet
Bestes adaptiertes Drehbuch 
Gewinner Mein Leben als Zucchini – Céline Sciamma, nach Autobiographie d’une courgette“ von Gilles Paris
Weitere Nominierungen ElleDavid Birke, nach „Oh…“ von Philippe Djian
La Fille de BrestSéverine Bosschem und Emmanuelle Bercot, nach „Mediator 150 mg : combien de morts ?“ von Irène Frachon
FrantzFrançois Ozon, nach „L’Homme que j’ai tué“ von Maurice Rostand
Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe – Nicole Garcia und Jacques Fieschi, nach „Mal de pierres (Mal di pietre)“ von Milena Agus
Die Lebenden reparierenKatell Quillévéré und Gilles Taurand, nach „Réparer les vivants“ von Maylis de Kerangal
Beste Filmmusik
Gewinner Dans les forêts de Sibérie – Ibrahim Maalouf
Weitere Nominierungen Monsieur Chocolat – Gabriel Yared
ElleAnne Dudley
FrantzPhilippe Rombi
Mein Leben als Zucchini  – Sophie Hunger
Bester Ton
Gewinner Jacques – Entdecker der Ozeane – Marc Engels, Fred Demolder, Sylvain Réty und Jean-Paul Hurier
Weitere Nominierungen Monsieur Chocolat – Brigitte Taillandier, Vincent Guillon und Stéphane Thiébaut
ElleJean-Paul Mugel, Alexis Place, Cyril Holtz und Damien Lazzerini
FrantzMartin Boissau, Benoît Gargonne und Jean-Paul Hurier
Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe – Jean-Pierre Duret, Syvlain Malbrant und Jean-Pierre Laforce
Bestes Szenenbild
Gewinner Monsieur Chocolat 
Weitere Nominierungen Die Tänzerin
Frantz
Die feine Gesellschaft 
Planetarium
Beste Kostüme
Gewinner Die Tänzerin – Anaïs Romand
Weitere Nominierungen FrantzPascaline Chavanne
Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe – Catherine Leterrier 
Die feine Gesellschaft – Alexandra Charles
Une vieMadeline Fontaine
Bester Erstlingsfilm
Gewinner Divines – Houda Benyamina
Weitere Nominierungen Cigarettes et Chocolat chaud – Sophie Reine
Die Tänzerin  Stéphanie Di Giusto
Diamant noir – Arthur Harari
Rosalie Blum – Julien Rappeneau
Bester Animationsfilm
Gewinner Mein Leben als Zucchini – Claude Barras
Weitere Nominierungen La Jeune Fille sans mains – Sébastien Laudenbach
Die rote Schildkröte – Michael Dudok de Wit
Bester Dokumentarfilm
Gewinner Merci Patron ! – François Ruffin
Weitere Nominierungen Dernières nouvelles du cosmos – Julie Bertucelli
Seefeuer – Gianfranco Rosi
Swagger – Olivier Babinet
Voyage à travers le cinéma français – Bertrand Tavernier
Bester Kurzfilm
Gewinner Maman(s) – Maïmouna Doucouré
Vers la tendresse – Alice Diop
Weitere Nominierungen Après Suzanne – Félix Moati
Au bruit des clochettes – Chabname Zariab
Chasse royale – Lise Akoka und Romane Gueret
Bester animierter Kurzfilm
Gewinner Celui qui a deux âmes – Fabrice Luang-Vija
Weitere Nominierungen Café froid – François Leroy und Stéphanie Lansaque
Journal animé – Donato Sansone
Peripheria – David Coquard-Dassault
Bester ausländischer Film
Gewinner Ich, Daniel Blake – Ken Loach
Weitere Nominierungen Bacalaureat – Cristian Mungiu
Das unbekannte Mädchen – Jean-Pierre und Luc Dardenne
Einfach das Ende der Welt – Xavier Dolan
Aquarius – Kleber Mendonça Filho
Manchester by the Sea – Kenneth Lonergan
Toni Erdmann – Maren Ade
Ehrenpreis
George Clooney

César Filmpreis 2017
3.86 (77.27%) 22 Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.