Liberame Nach dem Sturm TV Fernsehen ZDF Mediathek DVD
© ZDF / Reiner Bajo / Christian Huck / Marion von der Mehden

Liberame – Nach dem Sturm

Liberame Nach dem Sturm TV Fernsehen ZDF Mediathek DVD
„Liberame – Nach dem Sturm“ // Deutschland-Start: 5. September 2022 (ZDF) // 14. Oktober 2022 (DVD)

Inhalt / Kritik

Die Freude war groß bei Jan (Friedrich Mücke) und Caro Garbe (Johanna Wokalek), Jans Schwester Fiona (Natalia Belitski), ihrem Freund Daniel Schilling (Marc Benjamin) sowie Helene Neumann (Ina Weisse), als sie im Mittelmeer ihren Segeltörn starten. Doch die Freude währt nur kurz, als sie auf Geflüchtete in Seenot stoßen und anschließend in einen Sturm geraten. Jahre später haben sie das Ereignis verdrängt, versuchen so gut es geht, ihr altes Leben weiterzuführen. Bis sie zufällig in Hamburg Ismail Sabia (Mohamed Achour) und dessen Familie wiedersehen. Ein gemeinsames Essen mit der syrischen Familie endet in einem Debakel, als Ismails Frau Zahra (Kenda Hmeidan) an die verhängnisvolle Nacht erinnert und schwere Vorwürfe erhebt …

Eine knifflige Begegnung voll moralischer Fragen

Gute Geschichten darf man gern mehrfach erzählen. Weniger gute ebenso, solange es ein Publikum dafür gibt. Und so werden auch in Deutschland immer wieder Filme oder Serien aus dem Ausland aufgegriffen, um eine heimische Version daraus zu basteln. Kürzlich lief etwa Jagdsaison im Kino, das auf einer dänischen Komödie basiert. Auch Faking Bullshit hat ein skandinavisches Vorbild. Bei Das perfekte Geheimnis und Contra wiederum schaute man nach Italien bzw. Frankreich auf der Suche nach gewinnbringenden Inspirationen. Bei Liberame – Nach dem Sturm ist der Weg ein ganzes Stück weiter. So liegt der deutschen ZDF-Serie die australische Produktion Safe Harbour aus dem Jahr 2018 zugrunde, die auch international hohe Wellen schlug.

Bei der deutschen Adaption wurde einiges etwas geändert. Neben der obligatorischen Verlegung des Schauplatzes gab es bei den Figuren ein paar Ergänzungen und Vertiefungen. Dabei wurde auch die Folgenzahl von vier auf sechs erhöht. Am Grundsatz hat sich aber nichts verändert. Noch immer geht es um eine Freundesclique, die beim gemütlichen Segeln auf ein Boot voller Flüchtlinge trifft und sich mit schwierigen Fragen befassen muss. Sollen wir den Fremden helfen oder nicht? Was zunächst nach einem Nobrainer klingt, stellt sich in Liberame – Nach dem Sturm als deutlich kniffliger heraus. Nicht nur dass sich die fünf strafbar machen, wenn sie die Menschen illegal an Land bringen. Sie bringen sich in der stürmischen Nacht auch selbst in Gefahr: Ihr eigenes Segelboot könnte in der Situation kentern. Und wer opfert schon sein Leben für Wildfremde?

Rätseln und diksutieren

Man hätte vermutlich auch eine Serie nur darüber drehen können, wie die Clique mit dieser schwierigen Situation hadert. Doch bei Liberame – Nach dem Sturm geht es um mehr. Genauer wird die Geschichte auf zwei Zeitebenen erzählt: die schicksalshafte Nacht sowie die Zeit nach der Wiederbegegnung. Dabei wechselt die Serie zwischen Drama, Krimi und Thriller. Denn auch wenn das Ergebnis des Meerabenteuers bekannt ist, die exakten Ereignisse werden erst nach und nach enthüllt. Auf diese Weise darf das Publikum bis zum Schluss rätseln, was wirklich geschehen ist. Spannung erzeugt die Serie somit gleich in mehrfacher Hinsicht. Nicht nur dass im Anschluss zwangsläufig Diskussionen anstehen, was richtig und was falsch ist. Bis zum Schluss wird gerätselt und gezittert, was die Deutschen getan haben und wie die syrische Familie reagieren wird. Was wollen sie? Werden sie Rache üben?

Zum Ende hin wird etwas bemüht eine Zuspitzung anvisiert, die es so gar nicht gebraucht hätte. Außerdem kommen einige Figurenzeichnungen etwas kurz, dafür sind es einfach zu viele. Insgesamt ist Liberame – Nach dem Sturm, das auf dem Filmfest München 2022 Premiere feierte, aber sicher eine der interessantesten und fesselndsten Serien, die das deutsche Fernsehen in der letzten Zeit produziert hat. Natürlich muss man sich dafür auch auf die Gedankenspiele einlassen und die damit verbundenen moralischen Fragen. Wer keinen Spaß am Grübeln hat und eindeutige Antworten einfordert, der ist hier eher an der falschen Adresse. Der Rest darf aber an Boot gehen und eine Erfahrung machen, die weit über die sechs Folgen hinaus wirkt.

Credits

OT: „Liberame – Nach dem Sturm“
Land: Deutschland
Jahr: 2022
Regie: Adolfo J. Kolmerer
Drehbuch: Astrid Ströher, Marco Wiersch
Musik: Roman Fleischer, Tim Schwerdter
Kamera: Christian Huck
Kamera: Friedrich Mücke, Johanna Wokalek, Mohamed Achour, Kenda Hmeidan, Ina Weisse, Tariq Al-Saies, Natalia Belitski, Marc Benjamin, Mina-Giselle Rüffer, Shadi Eck

Bilder

Trailer

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Liberame – Nach dem Sturm
Fazit
„Liberame – Nach dem Sturm“ wechselt zwischen Drama, Krimi und Thriller, wenn eine Freundesclique während eines Segeltörns einer Gruppe Flüchtlinge begegnet. Die auf zwei Zeitebenen erzählte Geschichte erzeugt durch das Rätsel Spannung, was genau in der Nacht geschehen ist. Hinzu kommen zahlreiche moralische Fragen, mit denen sich das Publikum auseinandersetzen muss.
Leserwertung136 Bewertungen
4.4
7
von 10