« ITFS 2017

Einmal im Jahr gibt es für deutsche Animationsfilm große Bescherung. Dann nämlich lädt das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) große und kleine Besucher dazu ein, gemeinsam die Welt der Animation zu entdecken. Das gilt natürlich auch für die Jubiläumsausgabe: Wenn das Filmfest am 24. April 2018 zum nunmehr 25. Mal seine Tore öffnet, dann erwarten euch über 1000 Filme in mehr als 200 Einzelveranstaltungen. Da ist vom großen Hollywoodblockbuster bis zum kleinen Studentenkurzfilm alles dabei, klassischer Zeichentrick ist ebenso vertreten wie Stop-Motion oder modernste Computeranimationen.

Aus diesem großen Angebot die besten Vertreter auszuwählen, ist natürlich nahezu unmöglich, zu groß ist die Bandbreite. Empfehlen können wir euch bei den Kurzfilmen beispielsweise das morbid-skurrile Der Tod, Vater & Sohn über ein etwas anderes Familienunternehmen, die surreale Flughafeninspektion Airport oder die süße deutsch-japanische Coproduktion Cat Days, bei der sich ein Junge als Katze entpuppt. Bei den Langfilmen solltet ihr euch unbedingt das oscarnominierte The Breadwinner vormerken, die Geschichte eines Mädchens, das sich in Afghanistan als Junge ausgeben muss, um die Familie zu ernähren. Und auch in Cinderella the Cat steht eine Jugendliche im Mittelpunkt: In dem düsteren Krimidrama aus Italien muss sich Mia gegen ihre Stiefmutter und einen Drogenbaron wehren.

Vor allem aber erlaubt es das ITFS wieder, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Beispielsweise verraten euch Making ofs die Entstehungsgeschichte der brandneuen Stop-Motion-Werke Isle of Dogs – Ataris Reise und Early Man – Steinzeit bereit. Auch das animierte Gemälde Loving Vincent zeichnet seinen Weg von den Einzelbildern bis zum Gesamtkunstwerk nach. Hinzu kommen Hochschul- und Studiopräsentationen, die euch die Filme von morgen vorstellen. Ein alter Bekannter ist hingegen der märchenhafte Klassiker Die Abenteuer des Prinzen Achmed aus dem Jahr 1926, der im Rahmen einer Konzertaufführung noch einmal ein ganz neue Seite an sich zeigt. Wer gerne selbst einmal Hand anlegen möchte, den laden diverse Workshops dazu ein, Teil der großen Animationswelt zu werden.

Abgerundet wird das Rahmenprogramm durch den traditionellen Ausflug in die Welt der Computer- und Videospiele, mehrere Preisverleihungen sowie Open-air-Vorstellungen. Der Länderfokus entführt euch dieses Jahr in die baltischen Länder, die Kultnächte bringen euch untere anderem die verrückten Sendungen des [adult swim]-Blocks sowie Animes näher. Und natürlich haben sich die Veranstalter auch zum Jubiläum ein klein wenig was einfallen lassen. Das vollständige Programm und weitere Infos findet ihr auf www.itfs.de.

Unsere Rezensionen vom Trickfilm Festival Stuttgart 2018

Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart 2018 (24. – 29. April 2018)
4.29 (85.83%) 24 Artikel bewerten

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.