Zeros and Ones

Zeros and Ones

Inhalt / Kritik

Zeros and Ones
„Zeros and Ones“ // Deutschland-Start: 5. Mai 2022 (DVD/Blu-ray)

In der nahen Zukunft wird die Welt von einer Pandemie heimgesucht, welche das öffentliche Leben praktisch zum Erliegen gebracht hat. Die Metropolen viele Länder werden von Soldaten bewacht, schwer bewaffneten Einsatzkräften, von denen JJ (Ethan Hawke) einer unter vielen ist. Sein Vorgesetzten haben ihn jedoch mit einer klaren Mission nach Rom geschickt, denn eine Terrororganisation hat einen Anschlag auf den Vatikan geplant. Allerdings ist es nicht nur dieser Auftrag, der JJ antreibt, denn sein Bruder Justin, ebenfalls ein Soldat, ist seit einiger Zeit verschwunden und seine Befugnisse will JJ dazu nutzen, um Antworten über dessen Schicksal zu erlangen. Auf seinen Streifzügen durch das fast menschenleere Rom trifft er nicht nur andere Soldaten, sondern auch Priester und Obdachlose, die ihn scheinbar alle in eine bestimmte Richtung locken, ohne dass diese Spuren jedoch konkrete Ergebnisse nach sich ziehen.

Schließlich stößt JJ, der die Hoffnung schon aufgegeben hatte, auf eine Verbindung des geplanten Anschlags und einer Gruppe russische Diplomaten, die trotz der Pandemie ein ausschweifendes Leben in Rom führen. Als der Soldat die Spur weiter verfolgt, kommt er einer Verschwörung auf die Spur, die weit über das Schicksal seines Bruders hinausgeht und schon längst ihn selbst im Blick hat, kommt er der Wahrheit doch näher, als den Hinterleuten lieb ist.

Ein apokalyptischer Moment

Wie für viele andere Filmemacher war auch für Abel Ferrara (Siberia, King of New York – König zwischen Tag und Nacht) die Zeit des Lockdowns eine Zeit des Stillstands. Nach 10 Monaten des Nichtstuns sowie des Planens von anderen Projekten wollte der Regisseur unbedingt wieder hinter der Kamera stehen, besonders weil ihn, wie er in Interviews beschreibt, die weltweite Lage sehr beschäftigte und er keinesfalls bis nach der Pandemie warten wollte, um diesen „apokalyptischen Moment“ einzufangen. Innerhalb weniger Tage entstand so der Thriller Zeros and Ones, der bereits auf dem Locarno Film Festival 2021 lief und nun im Rahmen der Hofer Filmtage zu sehen ist. Die Geschichte behandelt eben jene Themen, welche während der Pandemie immer wieder zum Tragen kamen, insbesondere die Gefahr von Fake News, die Bilder des Stillstands sowie die Angst vor dem, was die Zukunft bringen wird.

Auch wenn Ferrara seine Herangehensweise als Regisseur und Geschichtenerzähler im Laufe seiner Karriere geändert hat und sich größtenteils von Aspekten wie Linearität entfernt hat, wirkt Zeros and Ones auch optisch wie eine Rückkehr zu den Anfängen. Zum Teil war dies, wie Ferrara selbst zugibt, den schwierigen Drehbedingungen während der Pandemie, geschuldet, aber auch der Begebenheiten, welche der Film schildert. Während der von Ethan Hawke gespielte JJ einsam vom Bahnhof zu seinem Apartment in Rom spaziert, erleben wir sozusagen den Kahlschlag einer ganzen Gesellschaft, die zum Erliegen gekommen ist und in der scheinbar nur noch Soldaten und andere zwielichtige Gestalten hausen. Die italienische Hauptstadt ist durch ihre geschichtsträchtige Optik, ihre Straßen und Gebäude, die passende Bühne für eine Geschichte, welche die Isolation des Individuums behandelt, welches auf der Suche nach einer Wahrheit sich immer weiter verfängt. Bisweilen wirkt JJ daher eher wie ein Protagonist aus der Feder Kafkas, der sich bereitwillig in jenen Irrgarten begibt, auch wenn ihm vielleicht bewusst ist, dass er nie wieder aus ihm herausfinden wird.

Die Schlachten der Moderne

Diese Prämisse erklärt die labyrinthische Struktur von Ferraras Drehbuch, was Aspekte wie das Licht und die Bilder von Kameramann Sean Price Williams noch betonen. Anstatt den Bezugspunkten zu Pandemie, beispielsweise dem Tragen von Masken oder dem Desinfizieren von Händen, aus dem Weg zu gehen, setzt Ferrara diese bewusst in Szene, widmet diesen teilweise sogar kurze Groß- oder Detailaufnahmen. Die Aktualität dieser Welt, so verwirrend sie auch sein mag, wird dem Zuschauer in jedem Bild bewusst, sodass JJ in gewisser Weise zu einem Spiegel  eines Menschen wird, der durch Falschmeldungen und die darauf folgenden fatalen Schlüsse, letztlich machtlos und absurd wirkt. Hawke spielt diesen Helden mit großer Sensibilität, bleibt das Chaos bei ihm doch nicht ohne Spuren.

Als Abbild von uns allen ist JJ der moderne Held, der sich nicht länger einem Narrativ beugt, sondern sich selbst ein sucht. Dies verbindet ihn mit Tommaso aus Tommaso und der Tanz der Geister oder Clint aus Siberia, die im Kampf stehen mit der Welt, mit sich selbst und Kräften, die sie weder sehen noch kontrollieren können.

Credits

OT: „Zeros and Ones“
Land: USA, UK, Deutschland, Italien
Jahr: 2021
Regie: Abel Ferrara
Drehbuch: Abel Ferrara
Musik: Joe Delia
Kamera: Sean Price Williams
Besetzung: Ethan Hawke, Cristina Chiriac, Dounia Sichov, Salvatore Ruocco, Valerio Mastandrea, Babak Karimi

Trailer

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Zeros and Ones
Fazit
„Zeros and Ones“ ist ein Thriller und zugleich eine Parabel auf die Welt in der Pandemie. Abel Ferrara erzählt vom Labyrinth der Moderne, von Fake News und von den fatalen Schlüssen, die wir aus diesen ziehen, und wie wir langsam aber sicher aus dem Chaos nicht mehr entkommen können.
Leserwertung12 Bewertungen
4.5
8
von 10