« 2020

Auch wenn sie immer im Schatten der großen Filmpreise Hollywoods stehen: Bei Fans stehen die Film Independent Spirit Awards hoch im Kurs. Denn hier dürfen mal die etwas kleineren Filme glänzen. Wobei tatsächliche No-Name-Titel bei der am 22. April 2021 veranstalteten 36. Ausgabe eher die Ausnahme sind. Tatsächlich werden einem beim Überfliegen der Liste doch sehr viele Werke bekannt vorkommen, nicht zuletzt von anderen Filmpreisen. Beispielsweise setzte das Drama Nomadland seinen Siegeszug fort und erhielt bei fünf Nominierungen gleich vier Preise, dafür die obligatorischen für den besten Film und die beste Regie. Gleich dahinter reihte sich Sound of Metal ein, das zum besten Debütfilm ernannt wurde. Dazu gab es zwei Schauspielpreise.

Dafür war die Enttäuschung beim Team hinter Niemals selten manchmal immer groß. Mit sieben Nominierungen führte das Drama im Vorfeld die Liste an. Am Ende gab es keine einzige Auszeichnung. Auch bei Minari dürften die Erwartungen größer gewesen: Fünf Nominierungen stand letztendlich nur der Preis für die beste weibliche Nebenrolle gegenüber. Während diese und ein paar weitere Filme zum Standardrepertoire der diesjährigen Award Season gehören, finden sich auf den hinteren Rängen diverse Indie-Produktionen, die man hierzulande maximal auf Festivals sah, weshalb die Film Independent Spirit Awards immer ein willkommener Anlass sind, um ein paar Geheimtipps kennenzulernen.

Bester Film
Gewinner Nomadland
Weitere Nominierungen First Cow
Ma Rainey’s Black Bottom
Minari
Niemals selten manchmal immer
Beste Regie
Gewinner Nomadland Chloé Zhao
Weitere Nominierungen First Cow Kelly Reichardt 
Minari Lee Isaac Chung
Niemals selten manchmal immer Eliza Hittman 
Promising Young Woman Emerald Fennell 
Bester Hauptdarsteller
Gewinner Sound of Metal Riz Ahmed
Weitere Nominierungen Bull Rob Morgan 
Der weiße Tiger Adarsh Gourav –
Ma Rainey’s Black Bottom Chadwick Boseman
Minari Steven Yeun 
Beste Hauptdarstellerin
Gewinnerin Promising Young Woman Carey Mulligan
Weitere Nominierungen Ma Rainey’s Black Bottom Viola Davis 
Miss Juneteenth Nicole Beharie
Niemals selten manchmal immer
Sidney Flanigan 
Nomadland Frances McDormand 
The Assistant Julia Garner 
Bester Nebendarsteller
Gewinner Sound of Metal Paul Raci
Weitere Nominierungen First Cow Orion Lee 
Ma Rainey’s Black Bottom Colman Domingo 
Ma Rainey’s Black Bottom Glynn Turman 
Nine Days Benedict Wong
Beste Nebendarstellerin
Gewinnerin Minari Youn Yuh-jung 
Weitere Nominierungen French Exit  Valerie Mahaffey 
Minari Han Ye-ri 
Miss Juneteenth Alexis Chikaeze 
Niemals selten manchmal immer Talia Ryder
Bestes Drehbuch
Gewinner Promising Young Woman Emerald Fennell 
Weiter Nominierungen Bad Education Mike Makowsky
Minari Lee Isaac Chung 
Niemals selten manchmal immer Eliza Hittman 
Nur die halbe Geschichte Alice Wu 
Bestes Debüt-Drehbuch
Gewinner Palm Springs Andy Siara
Weitere Nominierungen Lapsis Noah Hutton
Miss Juneteenth Channing Godfrey Peoples
Straight Up James Sweeney
The Assistant Kitty Green 
Bester Debütfilm
Gewinner Sound of Metal Darius Marder
Weitere Nominierungen I Carry You With Me Heidi Ewing
Mein 40-jähriges Ich Radha Blank 
Miss Juneteenth Channing Godfrey Peoples 
Nine Days Edson Oda 
Bester Dokumentarfilm
Gewinner Sommer der Krüppelbewegung
Weitere Nominierungen Collective
Dick Johnson ist tot
The Mole Agent
Time
Beste Kamera
Gewinner Nomadland Joshua James Richards
Weitere Nominierungen Bull Shabier Kirchner 
Niemals selten manchmal immer Hélène Louvart 
She Dies Tomorrow Jay Keitel
The Assistant Michael Latham
Bester Schnitt
Gewinner Nomadland Chloé Zhao
Weitere Nominierungen Der Unsichtbare Andy Canny
I Carry You With Me Enat Sidi 
Niemals selten manchmal immer Scott Cummings
Residue Merawi Gerima
Bester internationaler Film
Gewinner Quo Vadis, Aida?
Weitere Nominierungen Bacurau
Der Schüler
Night of the Kings
Preparations to Be Together for an Unknown Period of Time
John Cassavetes Award
(Auszeichnung für Filme, die unter 500.000 Dollar gekostet haben)
 
Gewinner Residue
Weitere Nominierungen La Leyenda Negra
Lingua Franca
Saint Frances
The Killing of Two Lovers
Robert Altman Award
(Bestes Ensemble)
 
One Night in Miami
Kiehl’s Someone to Watch Award 
Gewinner Ekwa Msangi
Weitere Nominierungen David Midell
Annie Silverstein
Piaget Producers Award 
Gewinner Gerry Kim
Weitere Nominierungen Kara Durrett
Lucas Joaquin
Truer than Fiction Award 
Gewinner Elegance Bratton
Weitere Nominierungen Cecilia Aldarondo
Elizabeth Lo



(Anzeige)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort