European_Film_Academy_Logo_2

Europäischer Filmpreis (2021)

« 2020

Ursprünglich sollte der Europäische Filmpreis 2021 wieder in gewohnter Form stattfinden. Doch erneut machte die Corona-Pandemie dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Zwar wurde die jährliche Veranstaltung anders als im Vorjahr als hybride Version durchgeführt. Dabei mussten jedoch auf Gäste verzichtet werden, was die Aufgabe für Moderation Annabelle Mandeng nicht unbedingt einfacher machte, die am 11. Dezember 2021 durchs Programm führt.

Dafür hatte Jasmila Žbanić richtig viel zu feiern. Ihr Drama Quo vadis, Aida? gewann nicht nur den Hauptpreis. Sie selbst wurde außerdem für die beste Regie ausgezeichnet, ein dritter Preis ging an Hauptdarstellerin Jasna Đuričić. Bester Hauptdarsteller wurde Anthony Hopkins für das Demenzdrama The Fatherdas außerdem den Preis für das beste Drehbuch erhielt. Zur besten europäische Komödie wurde Ninjababy aus Norwegen gekürt. Flee wurde jeweils als bester Dokumentarfilm und bester Animationsfilm gewürdigt.

Bester europäischer Film
Gewinner Quo vadis, Aida?
Weitere Nominierungen Abteil Nr. 6
The Father
The Hand of God
Titane
Beste europäische Komödie
Gewinner Ninjababy
Weitere Nominierungen The Morning After
The People Upstairs
Beste Regie
Gewinner Quo vadis, Aida? Jasmila Žbanić
Weitere Nominierungen Bad Luck Banging or Loony Porn Radu Jude 
The Hand of God Paolo Sorrentino 
The Father Florian Zeller 
Titane Julia Ducournau
Beste Darstellerin
Gewinnerin Quo vadis, Aida? Jasna Đuričić
Weitere Nominierungen Abteil Nr. 6 Seidi Haarla
Promising Young Woman Carey Mulligan
The Worst Person in the World Renate Reinsve
Titane Agathe Rousselle 
Bester Darsteller
Gewinner The Father Anthony Hopkins
Weitere Nominierungen Abteil Nr. 6 Yuriy Borisov 
Der Mauretanier Tahar Rahim
Große Freiheit Franz Rogowski
Titane Vincent Lindon 
Bestes Drehbuch
Gewinner The Father Florian Zeller, Christopher Hampton
Weitere Nominierungen Bad Luck Banging or Loony Porn Radu Jude
The Hand of God Paolo Sorrentino
The Worst Person in the World Joachim Trier, Eskil Vogt 
Quo vadis, Aida? Jasmila Žbanić
Bester Dokumentarfilm
Gewinner Flee
Weitere Nominierungen Babi Yar. Context
Die Zähmung der Bäume – Taming the Garden
Herr Bachmann und seine Klasse
The Most Beautiful Boy in the World
Bester Animationsfilm
Gewinner Flee
Weitere Nominierungen Im Himmel ist auch Platz für Mäuse
The Ape Star
Where Is Anne Frank
Wolfwalkers
Bester Erstlingsfilm – Prix FIPRESCI
Gewinner Promising Young Woman
Weitere Nominierungen Dasazkisi 
Lamb
Pleasure 
Un Monde
The Whaler Boy
European University Film Award
Gewinner Flee
Weitere Nominierungen Apples
Das Ereignis
Große Freiheit
Quo vadis, Aida?
EFA Young Audience Award
Gewinner The Crossing
Weitere Nominierungen Pinocchio
Wolfwalkers
Innovatives Storytelling
Small Axe Steve McQueen
Beste Kamera
Große Freiheit Crystel Fournier
Bester Schnitt
Unclenching the Fists Mukharam Kabulova
Bestes Szenenbild
Das Licht in den Birkenwäldern  Márton Ágh 
Beste Kostüme
Ammonite Michael O’Connor
Bestes Maskenbild
Titane Flore Masson, Olivier Afonso, Antoine Mancini
Beste Musik
Große Freiheit Nils Petter Molvær, Peter Brötzmann
Bester Ton
The Innocents Gisle Tveito, Gustaf Berger
Visuelle Effekte
Lamb Peter Hjorth, Fredrik Nord
Europäischer Koproduzentenpreis – „Prix EURIMAGES“
Maria Ekerhovd
Bester Kurzfilm
Gewinner Nanu Tudor
Weitere Nominierungen Bella
Displaced
Easter Eggs
In Flow of Words



(Anzeige)