« Awards 2020

Auch bei Filmpreisen geht die aktuelle Corona-Pandemie nicht spurlos vorüber. So wurden die Prix Lumières am 19. Januar 2021 zwar live im Fernsehen ausgestrahlt, moderiert von Laurie Cholewa. Doch die Veranstaltung fand in einem Studio ohne Publikum statt. An den Preisen hat sich deshalb aber nichts verändert. Wie immer sollen damit herausragende französische Produktionen des Vorjahres gewürdigt werden.

Den einen großen Gewinner gab es dieses Jahr nicht. Als bester Film wurde die romantische Tragikomödie Love Affair(s) ausgezeichnet, die von verschiedenen Paaren und Nicht-Paaren erzählt. Auch beim Drama Wir beide ging es um das Thema Liebe, genauer zwei ältere Damen, die seit vielen Jahren liiert sind, wovon aber niemand etwas wissen durfte. Mit sechs Nominationen als großer Favorit gestartet, sprangen am Ende zwei Preise heraus: beste Hauptdarstellerin für Martine Chevallier und Barbara Sukowa sowie der beste Debütfilm. Ebenfalls je zwei Preise erhielten François Ozons neuer Film Summer of 85 (Bester Nachwuchsdarsteller, Beste Kamera) und der Animationsfilm Josep (Bester Animationsfilm, Beste Musik). Der Regiepreis ging an Maïwenn, die sich mit dem Drama DNA nach einer fünfjährigen Pause zurückmeldete.

Bester Film
Gewinner Love Affair(s)
Weitere Nominierungen Bye Bye Morons
Summer of 85
The Girl with a Bracelet
Wir beide
Beste Regie
Gewinnerin DNA Maïwenn
Weitere Nominierungen Bye Bye Morons Albert Dupontel
Love Affair(s) Emmanuel Mouret 
Summer of 85 François Ozon
Wir beide Filippo Meneghetti
Bester Hauptdarsteller
Gewinner A Son Sami Bouajila
Weitere Nominierungen Bye Bye Morons Albert Dupontel 
Enormous Jonathan Cohen
My Best Son Nicolas Maury
Slalom Jérémie Renier
Beste Hauptdarstellerin
Gewinnerin Wir beide Martine Chevallier, Barbara Sukowa 
Weitere Nominierungen Bye Bye Morons Virginie Efira
Love Affair(s) Camélia Jordana
Mein Liebhaber, der Esel & ich Laure Calamy
Parfum des Lebens Emmanuelle Devos
Bester Nachwuchsdarsteller
Gewinner Summer of 85 Félix Lefebvre, Benjamin Voisin
Weitere Nominierungen Miss Alexandre Wetters
Night Ride Guang Huo
Petit pays Djibril Vancoppenolle 
Tout simplement noir Jean-Pascal Zadi
Beste Nachwuchsdarstellerin
Gewinnerin Slalom Noée Abita
Weitere Nominierungen A Son Najla Ben Abdallah 
Adam Nisrin Erradi 
Mignonnes Fathia Youssouf 
The Girl with a Bracelet Mélissa Guers
Bestes Drehbuch
Gewinner The Girl with a Bracelet Stéphane Demoustier
Weitere Nominierungen Josep Jean-Louis Milesi 
Love Affair(s) Emmanuel Mouret 
Mein Liebhaber, der Esel & ich Caroline Vignal
Wir beide Filippo Meneghetti, Malysone Bovarasmy
Beste internationale Coproduktion
Gewinner The Man Who Sold His Skin
Weitere Nominierungen A Son
Abou Leila
Adam 
The Weeping Woman
Yalda – A Night for Forgiveness
You Will Die at Twenty
Bester Debütfilm
Gewinner Wir beide
Weitere Nominierungen Auf der Couch in Tunis
Mignonnes
Slalom
Tout simplement noir
Beste Kamera
Gewinner Summer of 85 Hichame Alaouié
Weitere Nominierungen Love Affair(s) Laurent Desmet
Slalom Yann Maritaud 
The Salt of Tears Renato Berta
Wir beide Aurélien Marra 
Beste Musik
Gewinnerin Josep Silvia Pérez Cruz
Weitere Nominierungen Calamity, a Childhood of Martha Jane Cannary Florencia Di Concilio
Les Apparences Bertrand Burgalat
Marona’s Fantastic Tale Pablo Pico
Night Ride Rone
Bester Dokumentarfilm
Gewinner Un pays qui se tient sage
Weitere Nominierungen Adolescentes
La cravate
Kongo
Si c’était de l’amour
Bester Animationsfilm
Gewinner Josep
Weitere Nominierungen Calamity, a Childhood of Martha Jane Cannary
Little Vampire
Marona’s Fantastic Tale



(Anzeige)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort