Der iranische Regisseur Abbas Kiarostami zählte ohne Zweifel zu den ganz Großen seines Faches. In seiner fast 50 Jahre umspannenden Karriere hat er eine Reihe großer Dramen gedreht, welche das Dokumentarische und das Poetische miteinander verbanden. Auch wenn er nie im Mainstream-Kino angekommen ist und sein Name der breiten Masse wenig sagen dürfte: Von den Kritikern wurde er gefeiert, unter anderem erhielt er die begehrte Goldene Palme in Cannes.

Wer Kiarostami neu oder wieder entdecken möchte: Die Streamingplattform LaCinetek würdigt den 2016 verstorbenen Autorenfilmer und zeigt seit dem 14. Oktober 2021 neun Kurz- und Langfilme in restaurierter Fassung.

Bread and Alley, 1970

The Traveler, 1974

Wo ist das Haus meines Freundes?, 1987

Homework, 1989

Und das Leben geht weiter, 1991

Quer durch den Olivenhain, 1994

Der Geschmack der Kirsche, 1997

Der Wind wird uns tragen, 1998

Ten, 2002



(Anzeige)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort