« 2019

Die Kinobranche steht wie kaum eine andere unter Druck. Als hätte sie nicht schon genug damit zu kämpfen, sich gegen die Konkurrenz durch die Streamingdienste zur Wehr zu setzen, wird sie dieses Jahr auch noch durch den Corona-Virus bedroht. Erst mussten Kinos lange schließen. Nun sind sie zwar wieder offen, aber unter hohen Auflagen. Zudem fehlt Hollywood weitestgehend und damit eine wichtige Stütze des Betriebs. Diskussionsbedarf gibt es also genügend bei der Filmkunstmesse Leipzig, die dieses Jahr vom 14. bis 18. September stattfindet. Wie immer setzt sich diese aus einem reinen Branchenprogramm und einem für ein öffentliches Publikum zusammen, das auf diese Weise schon einmal einen kleinen Ausblick auf kommende Kinofilme erhält.

Los geht es mit Contra: Die neue Komödie von Sönke Wortmann zeigt Christoph Maria Herbst als rassistischen Professor, der gezwungen ist, seine Studentin Naima auf einen wichtigen Debattierwettbewerb vorzubereiten. Zu den anderen gezeigten Filmen zählen die Krimikomödie Eine Frau mit berauschenden Talenten mit Isabelle Huppert, das preisgekrönte Drama Niemals Selten Manchmal Immer, der auf der Berlinale ausgezeichnete Coming-of-Age-Film Futur Drei oder auch der Festivalhit Pelikanblut – Aus Liebe zu meiner Tochter über eine Frau, die für ihre verhaltensauffällige Adoptivtochter große Opfer bringt. Dazu gibt es wie immer Seminare und Podiumsdiskussionen, etwa zu den Themen Impulse durch Corona oder wie das Kino für ein junges Publikum relevanter werden kann.

Weitere Infos und das vollständige Programm findet ihr auf www.filmkunstmesse.de

Unsere Rezensionen der Filmkunstmesse Leipzig 2020



(Anzeige)

Filmkunstmesse Leipzig (2020)
3.82 (76.36%) 11 Artikel bewerten

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.