« 2018

Besucher von Filmfesten haben traditionell die Gelegenheit, sich Filme anzuschauen, die wenn überhaupt erst deutlich später in die Kinos kommen. Ein Paradebeispiel hierfür ist die jährliche Filmkunstmesse Leipzig. Verkauft werden dort zwar keine Filme, dafür aber einiges gezeigt. Das Programm des öffentlichen Teils namens Kinotage Leipzig setzt sich dabei zu einem Großteil aus Werken zusammen, die in den darauffolgenden Wochen erst deutschlandweit gezeigt werden. Die Veranstaltung ist also eine Art Sneak Preview, wie man sie aus Kinos kennt – nur dass man hier schon weiß, was einen erwartet.

Mit einem absoluten Höhepunkt geht es dieses Jahr am 16. September 2019 los, wenn der große südkoreanische Cannes-Gewinner Parasite gezeigt wird über eine ärmliche Familie, die eine große Chance wittert. Zu den weiteren Höhepunkten zählt das deutsche Drama Lara um eine gestörte Mutter-Sohn-Beziehung, die US-Coming-of-Age-Tragikomödie Booksmart, der Glaubensstreit Ein Licht zwischen den Wolken in einem albanischen Dorf, das chinesische Melodram Bis dann, mein Sohn sowie der französische Beitrag Der Glanz der Unsichtbaren, in dem drei Sozialarbeiterinnen um die Zukunft obdachloser Frauen kämpfen.

Dazu gibt es eine freie Podiumsdiskussion zu der Verbindung von Politik und Film und inwiefern das Kino Ort einer politischen Debatte sein kann. Weitere Infos und das vollständige Programm findet ihr auf www.filmkunstmesse.de

Unsere Rezensionen der Filmkunstmesse Leipzig 2019

Filmkunstmesse Leipzig 2019 (16. – 20. September 2019)
3.67 (73.33%) 15 Artikel bewerten

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.