Filme bilden oft nicht nur die Realität ab, sie geben sie auch vor. Um dem entgegenzuwirken, wurden 1996 die schwul-lesbischen Filmtage – jetzt QUEER Filmfest Weiterstadt – gegründet. Damit soll das queere Kino aus seiner Nische befreit und einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. In die 21. Runde geht das Festival dieses Jahr, insgesamt 25 schwul-lesbische und queere Filme und Dokumentationen werden 2017 gezeigt. Los geht es am 25. Oktober mit einem Sektempfang und einem Auftritt der Travestie-Künstlerin Crystal Blueeye.

Auch andere Künstler werden vor Ort sein, wenn in der kleinen hessischen Stadt ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz gesetzt wird. So sind beispielsweise die Regisseure Ofir Raul Graizer (The Cakemaker) und Jochen Hick (Mein wunderbares West-Berlin) anwesend, um ihre Filme zu präsentieren. Zu den filmischen Höhepunkten zählen unter anderem das tragikomische Familienporträt Extra Terrestres und die bissige Komödie The Party. Dazu gibt es diverse Kurzfilme und die Verleihung des 2. Queerscope Debütfilmpreises, der dieses Jahr an das raue Drama God’s Own Country geht. Das vollständige Programm und weitere Infos findet ihr auf www.queer-weiterstadt.de.

Unsere Rezensionen vom QUEER Filmfest 2017

QUEER Filmfest Weiterstadt (25. Oktober – 8. November 2017)
4.17 (83.33%) 12 Artikel bewerten

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.