Love After Love MUBI
© MUBI

Love After Love (2020)

Love After Love MUBI
„Love After Love“ // Deutschland-Start: 18. März 2022 (MUBI)

Inhalt / Kritik

Da sie sich in ihrer Heimat Shanghai keine großen Chancen auf eine gute Erziehung und Bild verspricht, zieht die junge Ge Weilong (Ma Sichun) zu ihrer Tante Liang (Faye Yu) nach Hongkong. Ihr strikter und streng traditioneller Vater hatte ihr das Leben zu Hause unmöglich gemacht, sodass sie sich von ihrer Tante etwas mehr Freiheit erhofft. Diese wurde einst von der Familie verbannt, weil sie sich gegen die von ihren Eltern arrangierte Ehe stellte und lieber die Konkubine eines reichen Geschäftsmannes wurde. Auf ihrem großzügigen Anwesen empfängt sie die junge Frau. Umgeben von einer kleinen Schar ebenfalls wohlhabender Männer führt sie Weilong ein in ihrer Welt. Mit der Zeit versteht sie, dass das Anwesen ihrer Tante auf den „Spenden“ jener Männer aufbaut, die sie tagtäglich zu verschiedenen Anlässen empfängt, sowie jenem Vermögen ihres mittlerweile verstorbenen Ehemannes. Neben ihrem „Onkel“ Situ (Fan Wei), der bereits ein Auge auf Weilong geworfen hat, gehören verschiedene Angehörige des britischen Militärs sowie der junge Playboy George (Eddie Peng) zu dem erlauchten der Kreis, der im Haus ein uns aus geht. Auf den jungen Mann wiederum hat es Liang abgesehen, macht mit ihm verschiedene Unternehmungen und finanziert seinen kostspieligen Lebensstil, in der Hoffnung, er werde ihr irgendwann einmal einen Heiratsantrag machen.

Eine Ära, die viele vergessen haben

Mit Love After Love verfilmt die Hongkonger Filmemacherin Ann Hui bereits zum dritten Mal eine Vorlage der Autorin Eileen Chang, nach Love in a Fallen City und Eighteen Springs. Trotz ihrer Bewunderung für die Geschichten und Figuren Changs war die Adaption ihrer Kurzgeschichte Aloeswood Incense: The First Brazier nicht einfach und bot ihr nicht viele Gelegenheiten, eigene Akzente zu setzen, alleine schon wegen der vielen Dialoge und der sehr spezifischen Welt, die Chang erschafft. Neben einem großartigen Ensemble arbeitete Hui unter anderem mit Kameramann Christopher Doyle und Komponist Ryuicihi Sakamoto bei der Umsetzung des Stoffes zusammen.

Auf die Frage, was sie so fasziniere an den Stoffen und Figuren Changs, betont Hui, dass die Ära, in der die Geschichten spielen, eine Zeit widerspiegelt, die für viele ihrer Landsleute keine Rolle mehr spielt und die größtenteils in Vergessenheit geraten ist. Love After Love spielt in Hongkong kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, als die Stadt noch fest in der Hand der Kolonialherrscher war. Die eleganten Bilder Doyles, in Kombination mit der Filmmusik Sakamotos vervollständigen das Bild einer Zeit, die schon ihrem Ende entgegensieht, mit einer Mischung aus Nostalgie und einem genauen Auge für die gesellschaftlichen Hierarchien, welche sich in der klaren Struktur des Haushalts Liangs zeigen. Die Rolle der Kurtisanen, der Einfluss hochrangiger Familien und nicht zuletzt das wachsame Auge der britischen Herren machen die Geschichte aus, in der alles einer festen Routine folgt und sich Freiheiten, besonders für Frauen, noch erkämpft werden müssen.

Ein goldener Käfig

In Love After Love spiegeln sich die angeführten Themen in dem Kontrast zwischen Liang und Welong wider. Während Ma Sichun eine junge Frau spielt, die sich anfangs etwas naiv in den „goldenen Käfig“ sperren lässt, spielt Faye Yu Liang als eine Figur, die auf Machterhalt und -erweiterung wert legt. Doch auch die Männer, insbesondere der von Eddie Peng gespielte George, sind feste Teile in dieser Konstellation, wobei sich auch bei ihnen ein Kontrast zwischen Pflicht und Neigung, zwischen Oberfläche und Innenleben ergibt, der mehr als deutlich zeigt, wie repressiv jene Zeit sein konnte und welches Minimum an Freiheit es gab, was die Einstellungen wie auch den gesamten Film, welcher mehrheitlich auf dem Anwesen der Tante spielt, fast schon klaustrophobisch wirken lässt.

Insgesamt ist Love After Love eine Mischung aus Romanze und Gesellschaftsdrama, eine Geschichte über das Ende einer Ära, die besonders von ihren Bildern lebt. Mit einer Laufzeit von über 140 Minuten wirkt das Ganze aber auch sehr überladen, zäh und braucht sehr lange, um auf den Punkt zu kommen.

Credits

OT: „Di yi lu xiang“
Land: China
Jahr: 2020
Regie: Ann Hui
Drehbuch: Wang Anyi
Vorlage: Eileen Chang
Musik: Ryuichi Sakamoto
Kamera: Christopher Doyle
Besetzung: Ma Sichun, Faye Yu, Eddie Peng, Chang Chun-ning, Fan Wei

Trailer

Filmfeste

Venedig 2020
International Film Festival Rotterdam 2022

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Love After Love (2020)
Fazit
„Love After Love“ ist eine Mischung aus Liebesdrama und Zeitengemälde über Hongkong vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Ann Hui gelingt ein visuell berauschender und darstellerisch sehr überzeugender Film, der jedoch an seinem zähen Tempo leidet.
Leserwertung2 Bewertungen
9.5
7
von 10