« 2019

Wer sich für das südkoreanische Kino interessiert, für den führt einmal im Jahr kein Weg an Frankfurt am Main vorbei. Jeden Herbst lädt dort nämlich Project K dazu ein, gemeinsam einen Blick auf die aktuelle Filmlandschaft des fernöstlichen Landes zu werfen. Das ist auch dieses Jahr der Fall, wenngleich etwas anders als gewohnt. Da aufgrund der derzeitigen Corona-Umstände physische Kinovorführungen verboten sind, weicht das Team auf die virtuellen Welten aus. Genauer wird es ausnahmsweise vom 18. bis 30. November 2020 eine reine Online-Variante geben per Video on Demand als Stream. Für die Fans vor Ort bedeutet das natürlich eine Umstellung, wenn sie auf den gewohnten Rahmen verzichten müssen. Dafür haben aber erstmals deutschlandweit Leute die Gelegenheit, das Programm zu sehen.

Dieses hat es diesmal in sich. Zusätzlich zu der üblichen Auswahl brandneuer Filme, welche dieses Jahr noch in südkoreanischen Kinos liefen, gibt es als eine Art Best of Rückblick eine Reihe von Titeln der vergangenen acht Jahre Festivalgeschichte. Da treffen dann aus dem aktuellen Jahrgang den Mysteryfilm Me and Me, die Actionkomödie Hitman: Agent Jun und der Thriller Beasts Clawing at Straws auf vergangene Publikumslieblinge wie die Actionkomödie Midnight Runners und das Drama A Taxi Driver, anspruchsvolles Festival-Arthouse auf bewährte Blockbuster. Zusätzlich wird es dieses Jahr ein Online-Rahmenprogramm geben, das euch die unterschiedlichsten Facetten der südkoreanischen Kultur näherbringt, darunter Koch- und Tanzkurse, aber auch Q&As mit Filmschaffenden bereithält, damit ihr euch daheim etwas von der Festivalatmosphäre bewahrt.

Weitere Infos und das vollständige Programm gibt es auf www.project-k-frankfurt.de.

Unsere Rezensionen von Project K 2020



(Anzeige)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.