Crawlspace 2022
© 2021 SP Media Group, LLC. All Rights Reserved.

Crawlspace (2022)

Crawlspace 2022
„Crawlspace“ // Deutschland-Start: 23. Januar 2023 (Sky/Wow)

Inhalt / Kritik

Robert Mitchell (Henry Thomas) ist ein guter Mensch. Zu gut, wenn es nach seiner Frau Carrie (Olivia Taylor Dudley) geht. Immer wieder berechnet er seinen Kunden für die Klempnerarbeiten nichts, obwohl das Geld bei ihnen knapp ist, seitdem sie zu Hause bleiben muss, um sich um ihr neugeborenes Kind zu kümmern. Die finanziellen Schwierigkeiten sind bald jedoch das geringste Problem von Robert. Als dieser in einem Kriechkeller seiner Wartungsarbeit nachgeht, tauchen in dem Haus die Verbrecher Sterling (Bradley Stryker) und Dooley (C. Ernst Harth) auf, um ihre Beute zu suchen, die irgendwo dort versteckt sein muss. Und dafür gehen sie über Leichen. Zunächst versucht Robert unten auszuharren, bis die Eindringlinge fort sind. Doch dann stellt sich heraus, dass die Tasche mit Geld ausgerechnet unten im Kriechkeller versteckt wurde …

Kämpferische Patt-Situation

Es geht zu den beliebtesten Prinzipien des Thrillergenres hinzu: Eine unbescholtene Person wird auf einmal in ein Verbrechen oder eine düstere Geschichte hineingezogen und muss nun irgendwie heil wieder aus der Sache herauskommen. Das geht praktisch immer, bekommt das Publikum auf diese Weise doch eine Identifikationsfigur und darf sich vorstellen, durch diese selbst ein großes Abenteuer zu erleben. So auch in Crawlspace, wo ein Klempner plötzlich mit wildgewordenen Verbrechern klarkommen muss. Dass er darauf nicht vorbereitet ist, dürfte niemanden verwundern. Umso mehr sind ein kühler Kopf sowie Einfallsreichtum vonnöten, wenn er mit nur wenigen Mitteln zwei bewaffnete Killer aufhalten muss. Und das obwohl er nicht aus seinem Versteck heraus kann.

Das erinnert vom Szenario her an Panic Room. In beiden Fällen befindet sich die Hauptfigur in einem verborgenen Raum, in dem sich ein großer Reichtum befindet. Die Gangster wollen da ran, kommen aber nicht rein. Die Hauptfigur wiederum kann nicht raus. Sie würde den Eindringlingen ja das Geld lassen, von dem sie sowieso nichts wusste. Geht aber nicht, was zu einer netten fiesen Patt-Situation führt. Wie beim genannten Kollegen besteht Crawlspace über weite Strecken aus den zunehmend verzweifelten Versuchen der beiden Seiten, irgendwie aus dieser Situation herauszukommen. Die Hemmungen werden niedriger, die Gewaltbereitschaft steigt, während sich das Publikum an der Eskalation erfreuen kann.

Humorvoll und abwechslungsarm

Hier ist das Ganze aber mit mehr Humor verbunden als beim Hollywood-Hit. So wird der Film nicht müde zu betonen, wie wahnwitzig es ist, dass ein Klempner gegen Verbrecher kämpft. Hinzu kommen unentwegt flotte Sprüche. Das betrifft nicht nur den Tatort, sondern auch die Parallelhandlung, in der Deputy Jordan Pacer (Jennifer Robertson) und Helen Masur (Catherine Lough Haggquist) vom FBI nach den Tätern suchen. Zusammen mit den zum Teil absurden Maßnahmen im Häuserkampf ist Crawlspace damit zuweilen einer Komödie erstaunlich nahe. Das wird vielleicht ein Publikum stören, das einen „richtigen“ Thriller haben wollte. Grundsätzlich passt das hier aber schon gut zusammen und sorgt immer mal wieder für launige Momente.

Allerdings können diese nicht ganz darüber hinwegtäuschen, dass eine solche Patt-Situation ein inhärentes Problem hat: Es geht nichts weiter. Einen Großteil des Films über bleibt die Lage gleich, dass Robert unten rumkriecht und oben die Verbrecher auf und ab gehen, regelmäßige Flüche und Beschimpfungen ausstoßend. Auf Dauer mangelt es da an Abwechslung. Obwohl Crawlspace nicht übermäßig lang ist, gibt es da doch immer wieder Passagen, bei denen der Thriller einfach nicht vom Fleck kommt. Insgesamt ist der Film ganz nett. Wer mal wieder Lust darauf hat, einen solchen Überlebenskampf zu sehen, macht hiermit nichts verkehrt. Das Ensemble ist gut aufgelegt und lässt sich auf das komische Szenario ein. Mehr als flüchtige Unterhaltung für zwischendurch ist aber nicht drin.

Credits

OT: „Crawlspace“
Land: USA
Jahr: 2022
Regie: L. Gustavo Cooper
Drehbuch: Jacob D. Wehrman
Musik: Rich Walters
Kamera: Scott McClellan
Besetzung: Henry Thomas, Bradley Stryker, C. Ernst Harth, Jennifer Robertson, Olivia Taylor Dudley, Joe Costa, Catherine Lough Haggquist

Bilder

Trailer

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Crawlspace (2022)
fazit
„Crawlspace“ erzählt von einem etwas anderen Überlebenskampf, wenn ein Klempner von einem Kriechkeller aus gegen Gangster bestehen muss, die ihre versteckte Beute haben wollen. Das ist streckenweise unterhaltsam, auch weil das hier alles humorvoller angelegt ist. Auf Dauer fehlt dann aber doch die Abwechslung.
Leserwertung0 Bewertungen
0
5
von 10