Inhalt / Kritik

Ibiza Ein Urlaub mit Folgen

„Ibiza – Ein Urlaub mit Folgen“ // Deutschland-Start: 28. Februar 2020 (DVD/Blu-ray)

Eigentlich dachte Carole (Mathilde Seigner), dass sie endlich ihr Glück gefunden hätte. Die Trennung von ihrem Mann war hart gewesen. Umso mehr genießt sie die Anwesenheit von Philippe (Christian Clavier), ihrem neuen Partner. Wären da nur nicht ihre Kinder Julien (Leopold Buchsbaum) und Manon (Pili Groyne). Denn die können mit dem deutlich älteren Fußpfleger wenig anfangen und demonstrieren regelmäßig, was sie von ihm halten: nichts. Doch davon lässt sich Philippe nicht abhalten. Um die Jugendlichen irgendwie für sich zu gewinnen, schlägt er ihnen einen Deal vor, dass Julien den nächsten Urlaubsort bestimmen darf, sollte er sein Abitur schaffen. Das gelingt ihm tatsächlich, am Ende fällt die Wahl auf Ibiza. Doch was als harmonischer Familientrip geplant war, führt schnell zu einem absoluten Chaos …

Ein Urlaub zum Abgewöhnen

Eigentlich dienen Urlaube in erster Linie der Erholung. Doch wie so ziemlich jeder aus eigener Erfahrung wissen dürfte: Ein Selbstläufer ist das nicht. Vielmehr besteht jedes Mal die realistische Gefahr, dass man sich schon nach kurzer Zeit in den Haaren liegt, weil dann doch unterschiedliche Ansprüche und Erwartungen vorliegen. Das viele Aufeinanderhocken tut das Übrige. Kein Wunder also, dass es im Komödienbereich eine ganze Tradition solcher  Filme gibt, bei denen ein gemeinsamer Urlaub mindestens im Chaos endet, gerne auch mit Streit verbunden. Berühmt ist beispielsweise Die schrillen Vier auf Achse aus dem Jahr 1983, das sich einer derart großen Beliebtheit erfreute und diverse Fortsetzungen nach sich zog, zuletzt 2015 mit Vacation – Wir sind die Griswolds.

Eine vergleichbare Reihe dürfte Ibiza – Ein Urlaub mit Folgen kaum bilden. In Frankreich waren die Einspielergebnisse nicht überragend, hierzulande begnügte man sich gleich ganz mit einem DVD-Release. Ein Wiedersehen mit der Familie ist auch wenig wünschenswert, da der Film nicht nur jegliches Interesse an einem weiteren Teil im Keim erstickt. Er ist sogar so furchtbar langweilig, dass man nicht einmal mehr Lust auf Urlaub hat. Dabei versucht die französische Komödie durchaus einiges, um das Publikum zum Lachen zu bringen. Regisseur und Drehbuchautor Arnaud Lemort reiht eine peinliche Szene an die nächste, in der Hoffnung, dass andere das genauso lustig finden er. Das darf man natürlich auch. Es fehlt jedoch ein überzeugender Grund, warum das jetzt gerade lustig sein sollte.

Kontrastreiche Stagnation

Die meiste Zeit über begnügt sich Lemort damit, den starken Kontrast zwischen dem älteren Philippe und den Jugendlichen zu betonen. Er will es allen Recht machen, hat aber von nichts eine Ahnung. Sie sind einfach nur genervt von ihm und wollen ihm erst keine Chance geben. Das mag dann alles nachvollziehbar sein, Ibiza – Ein Urlaub mit Folgen nimmt da schon einige Konflikte, die man sich im eigenen Leben gut vorstellen kann, will diese dann aber sehr überdreht darstellen. Ein solcher Plan ist prinzipiell legitim. Er geht hier nur nicht auf. Das betrifft einerseits die grauenvollen, einfallslosen Witze, denen nicht einmal der Schauspielveteran Christian Clavier (Monsieur Claude und seine Töchter) etwas Interessantes entlocken kann. Die teilweise auch viel zu sehr in die Länge gezogen wurden.

Es mangelt aber auch an einer Entwicklung. Dass die entgegengesetzten Parteien innerhalb der Patchwork-Familie irgendwann zusammenfinden, ist klar. So klar, dass Lemort nicht einmal versuchte, diese Annäherung auch wirklich zu zeigen. Die Schauplätze werden zwar ständig ausgetauscht, die Figuren kommen aber nicht vom Fleck. Erst zum Schluss fällt man sich aus heiterem Himmel in die Arme, ohne wirklich etwas dafür getan zu haben. Dann und wann lockt Ibiza – Ein Urlaub mit Folgen mit schönen Bildern der Insel. Zum Schluss zeigt sich zumindest ein Hauch von Anarchie, wenn eine Situation ganz plötzlich eskaliert. Ansonsten ist die Komödie aber anstrengend bis langweilig.

Credits

OT: „Ibiza“
Land: Belgien, Frankreich
Jahr: 2019
Regie: Arnaud Lemort
Drehbuch: Arnaud Lemort
Musik: Paul-Marie Barbier, Sylvain Goldberg, Julien Grunberg
Kamera: Denis Rouden
Besetzung: Christian Clavier, Mathilde Seigner, Leopold Buchsbaum, Pili Groyne, Joey Starr, Olivier Marchal, Frédérique Bel

Bilder

Trailer

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

3.9/5 - (11 votes)
Ibiza – Ein Urlaub mit Folgen
In „Ibiza – Ein Urlaub mit Folgen“ reist eine Patchwork-Familie nach Ibiza, um so für mehr Zusammenhalt zu sorgen. Stattdessen endet alles im Chaos. Das war lustig gemeint, ist aber vielmehr anstrengend bis langweilig, was zum einen den schwachen Witzen geschuldet ist. Aber auch bei der Entwicklung der Figuren gab man sich keine Mühe.
3von 10
Leserwertung: (2 Votes)
7.2

Über den Autor

Chefredakteur

Habe schon als Kind mit großen Augen im Kino gesessen und Märchenfiguren, Sternenkrieger und andere Gestalten bewundert. Seit 2008 schreibe ich als freier Journalist über Kulturthemen, 2015 habe ich die Leitung der Seite übernommen. Sehe inzwischen rund 1000 Filme und Serien jedes Jahr und habe dadurch eine Vorliebe für die leiseren, ungewöhnlichen Geschichten entwickelt, die im Getöse gerne untergehen.

Hinterlasse eine Antwort