« 2019

Eigentlich hatte man sich beim Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) schon darauf gefreut, eine besonders schöne Ausgabe zum 20-jährigen Jubiläum zu veranstalten. Doch das Virus, das die Filmwelt vorübergehend in die Knie zwangen, machte auch vor den Schweizer Genrefans nicht Halt. Und so machte man sich an eine ganz besondere Sonderausgabe: Vom 3. bis 11. Juli 2020 findet eine spezielle Online-Ausgabe des beliebten Festivals statt, damit ihr euch ein bisschen Feierlaune (und Gruselstimmung) nach Hause holen könnt. Die gezeigten Filme entsprechen dabei durchaus dem Geist der bisherigen Veranstaltungen, man setzt auch bei der virtuellen Fassung auf die bewährte Mischung aus Horror, Fantasy, Science-Fiction und Thriller, mit einem beherzten Ausflug nach Fernost, um spannende, komische, manchmal auch sehr schräge Filme vorzuführen.

Insgesamt 20 Langfilme plus einige Kurzfilme bilden dieses Jahr das Programm. Da sind bewährte Kulttitel dabei wie der indonesische Martial-Arts-Kracher The Raid und das düstere Hexen-Remake Suspiria. Aber auch vieles, das ihr noch nicht kennen dürftet. In Jumbo verliebt sich eine Frau in eine Maschine auf einem Jahrmarkt, das taiwanische Detention verbindet Horror mit einer kleinen Geschichtsstunde, Südkorea ist mit der Action-Komödie Hitman: Agent Jun vertreten, der Hongkong-Kultregisseur Johnnie To lässt in Chasing Dream ein Paar für eine bessere Zukunft kämpfen – und singen. Schlaf wiederum ist der Beweis, dass Horror auch aus Deutschland kommen kann – und damit ist hier mal der freiwillige Horror gemeint. Die Filme kann man sich entweder einzeln ausleihen, im Fünferpack oder als Gesamtpaket.

Neben dem eigentlichen Filmprogramm gibt es dieses Jahr auch die NIFFF Show, eine eigene Sendung, welche die Sonderausgabe begleitet. In ihr sollen Künstler und Künstlerinnen des Genrekinos zu Wort kommen und ein wenig über die Welt des fantastischen Films reden. Unter anderem sind die Regisseure Luca Guadagnino, Eli Roth und Nicolas Winding Refn angekündigt. Außerdem sind die Zuschauer und Zuschauerinnen aufgefordert, online über die gezeigten Filme zu diskutieren, damit in diesen etwas anderen Tagen weiterhin Festivalatmosphäre herrscht.

Das vollständige Programm und weitere Infos findet ihr auf www.nifff.ch.

Unsere Rezensionen vom NIFFF 2020



(Anzeige)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.