LGBT-Filmfestivals gibt es in Deutschland natürlich einige, die meisten größeren Städte haben eins. Doch seit dem Ende des Verzaubert-Filmfests vor einigen Jahren gab es keines mehr, das parallel an mehreren Orten stattfindet. Diese Tradition möchte das neue queerfilmfestival wieder aufleben lassen, das 2019 das erste Mal an den Start geht. Dafür zeigt es vom 28. August bis 1. September zeitgleich in München, Berlin und Stuttgart eine bunte Auswahl an Filmen fernab des heteronormativen Kinos.

Einige davon werden auch das erste Mal hierzulande zu sehen sein, beispielsweise der Eröffnungsfilm. Das georgische Liebes- und Tanzdrama Als wir tanzten feierte vor einigen Wochen erst in Cannes Weltpremiere und erobert nun im Rahmen des Festivals auch in Deutschland Herzen. Aus Frankreich wiederum stammt die Komödie Die glitzernden Garnelen über eine schwule Wasserballmannschaft, die daheim knapp 600.000 Besucher in die Kinos lockte. Aber auch deutsche Filmemacher sind beim queerfilmfestival vertreten. Ali Hakim präsentiert in München seinen romantischen Roadmovie Bonnie & Bonnie, Florian Forsch ist mit seinem mittellangen Film Bester Mann dabei, der beim Max Ophüls Preis 2018 ausgezeichnet wurde.

Insgesamt 13 Spielfilme werden im Laufe der fünf Tage gezeigt. Dazu gesellen sich noch mehrere Dokumentarfilme, etwa Jonathan Agassi Saved My Life über den bekannten israelischen Pornodarsteller. Weitere Infos und das vollständige Programm findet ihr auf www.queerfilmfestival.net.

Unsere Rezensionen vom queerfilmfestival 2019

queerfilmfestival 2019 (28. August – 1. September 2019)
4.21 (84.29%) 14 Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.