2018 »

Das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg ist eines der ältesten Filmfeste Deutschlands: 1952 als Mannheimer Kultur- und Dokumentarfilmwoche gegründet, wurde es zum Vorbild für viele weitere Filmfeste. Doch trotz des hohen Alters kümmert man sich hier in erster Linie um den Nachwuchs. Das Ziel: talentierten Filmemachern ein inspirierendes Umfeld unter Gleichgesinnten bieten und dem Publikum vielversprechende Regisseure vorstellen. Nur Newcomer-Regisseure dürfen am Wettbewerb in Mannheim-Heidelberg teilnehmen, d.h. Filmemacher, die bestenfalls in ihrem Heimatland und noch nicht international bekannt sind. Die Auswahl an Filmen wird deshalb auch bewusst kleiner gehalten: Rund 50 Filme sind jedes Jahr zu sehen, dafür oft dann aber auch richtige Geheimtipps.

Life Beyond Me, der am 9. November 2017 die 66. Ausgabe des Festivals eröffnet, verspricht ein solcher zu sein: Der französisch-uruguayische  Film erzählt die Geschichte einer Mutter, die ihren Sohn zurück haben will. Insgesamt elf Tage lang darf das Publikum filmisch durch die ganze Welt reisen. Aus Schweden stammt beispielsweise das sehenswerte Drama Träum weiter (internationaler Titel: Beyond Dreams) über eine ehemalige Insassin, die den Neuanfang wagt. Aber auch die Philippinen laden bei Wailings in the Forest ein, ein wenig Zeit mit den Ureinwohnern des Archipels zu verbringen. Ganz jung ist hingegen die Zielgruppe des speziellen Kinderfilmfests. Das vollständige Programm und weitere Infos findet ihr auf www.iffmh.de.

Unsere Rezensionen vom Filmfestival 2017



(Anzeige)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.