Jennifers Body Frontpage 2
© 20th Century Fox

Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack

Inhalt / Kritik

Jennifers Body
„Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack“ // Deutschland-Start: 5. November 2009 (Kino) // 26. März 2010 (DVD)

Anita (Amanda Seyfried) und Jennifer (Megan Fox) sind von Kindesbeinen an beste Freundinnen für immer, auch wenn sie ziemlich unterschiedlich sind. Erstere ist die graue Maus der Schule, während letztere eine attraktive Cheerleaderin ist. Als Jennifer eines Nachts nach einem Konzert mit der Band samt Frontmann Nikolai (Adam Brody) in den Wald verschwindet, hat das für alle Beteiligten ungeahnte Konsequenzen. Kurz darauf geht es einigen männlichen Mitschülern der beiden an den Kragen und schon bald beschleicht Anita ein schrecklicher Verdacht: Jennifer ist zu einem Succubus geworden, einem männermordenden Dämonen …

Das verhängnisvolle falsche Bild

Leute, deren Aufgabe es ist, Filme zu bewerben, haben für gewöhnlich ein sehr gutes Verständnis davon, wie Marketing funktioniert, allerdings oftmals lediglich ein rudimentäres, wenn es um das Produkt an sich geht, welches es zu verkaufen gilt. Wird das potentielle Publikum falsch informiert, kann das dem Film ziemlich schaden. Die Trailer zu The Village – Das Dorf beispielsweise ließen den Streifen vor Veröffentlichung wie ein Creature Feature erscheinen, weshalb es nicht weiter verwunderlich ist, dass er anfangs so viele negative Reaktionen evozierte, da er sich als Horrorfilm mit einer Liebesgeschichte entpuppte.

The Village – Das Dorf hatte noch das Glück, immerhin an den Kinokassen ein Erfolg zu sein. Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack hat es da schon härter erwischt. Der Film fiel nicht nur bei der Kritik durch, sondern war darüber hinaus ein finanzieller Flop. Letzteres lag nicht nur, aber doch schon zu einem Großteil an der missratenen Marketingkampagne. Statt ihn als die Horrorkomödie, die er ist, anzupreisen, wurde der Film, wohl mit einer Zielgruppe von pubertierenden Jungs im Hinterkopf, mit im Prinzip nichts anderem als „Megan Fox hot“ vorgestellt.

Eine bloße Horrorkomödie

Erst in den letzten Jahren hat sich die Rezeption von Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack ein wenig geändert, neue Narrative wurden hineingelesen, welche den Film in den Augen der Verfechter dieser Theorien rehabilitieren. Es kommt immer wieder vor, dass Filme schlicht ihrer Zeit voraus sind und erst im Nachhinein verstanden werden. Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack gehört nicht dazu. Das größte Problem mit dieser revisionistischen Neuinterpretation ist, dass sie eher dem heutigen Zeitgeist entspricht und bestenfalls auf sehr großzügigen Auslegungen basiert. Der Film ist keine Kritik an irgendetwas, auch wenn er zugegebenermaßen dank der sexistischen Werbung in bestimmten Kontexten als solche hingestellt werden könnte. Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack ist einfach eine Horrorkomödie, die bei Erscheinen völlig zurecht keine besseren Bewertungen bekommen hat, da das Drehbuch einige signifikante Schwächen aufweist, sei es nun bei den Dialogen, der Struktur oder den Charakteren. Autorin Diablo Cody, welche für ihr zwei Jahre zuvor geschriebenes Drehbuch zu Juno den Oscar in der dazugehörigen Kategorie einheimsen konnte, hat seit diesem Gewinn zwar noch weitere Skripte verfasst, aber im Gegensatz zu diesen wirkt eine der größeren Fehlentscheidungen der Academy auf einmal gar nicht mehr so falsch.

Für einen Horrorfilm ist Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack nicht gruselig genug, der Fokus liegt jedoch ohnehin eher auf dem Komödienaspekt. Dieser ist nie so clever oder originell, wie er anscheinend gerne wäre, weiß teilweise aber dennoch zu unterhalten, wenn auch nicht immer gewollt. Abgesehen von der neuzeitlichen Umdeutung tragen wohl die unfreiwillig lustigen Szenen am meisten dazu bei, dass der Film langsam ein Kultfollowing ansammelt. Fox und Seyfried haben eine überraschend gute Chemie miteinander; unerwartete Gastrollen von J.K. Simmons und Chris Pratt sorgen für zusätzliches Amüsement.

Credits

OT: „Jennifer’s Body“
Land: USA
Jahr: 2009
Regie: Karyn Kusama
Drehbuch: Diablo Cody
Musik: Stephen Barton, Theodore Shapiro
Kamera: M. David Mullen
Besetzung: Megan Fox, Amanda Seyfried, Johnny Simmons, Adam Brody, J.K. Simmons, Chris Pratt

Trailer

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.



(Anzeige)

„Jennifer's Body – Jungs nach ihrem Geschmack“ ist besser als Titel und Marketingkampagne glauben machen wollen. Ein überzeugender Cast hilft einigermaßen über ein schwächelndes Drehbuch hinweg. Generell weiß die Horrorkomödie zu unterhalten, wenn vielleicht auch nicht immer aus den richtigen Gründen.
Leserwertung0 Bewertungen
0
5
von 10