Es muss ja nicht immer der zweieinhalbstündige Superblockbuster sein. Wer es gern etwas prägnanter mag, der wird traditionell beim Filmfest Dresden fündig. 1989 gegründet, um vorher in der DDR verbotene oder seltene Filme zu zeigen, wandelte es sich später in ein internationales Filmfest mit den Schwerpunkten Kurzfilm und Animation. Das ist beim 30. Filmfest Dresden nicht anders: Die Jubiläumsausgabe beginnt am 17. April 2018 und hält über 300 Kurzfilme aus 50 Nationen bereit.

Aber auch abseits der Filmvorführungen gibt es jede Menge zu sehen. So steht das Festivals dieses Jahr unter dem Schwerpunkt „Europa“, im Länderfokus dürfen wir Werke aus Griechenland, Georgien und Québec bewundern. Die Retrospektive widmet sich dem Thema „Die gestohlene Revolte – 1968 in der DDR“, eine Sonderausstellung würdigt das Werk des großen polnischen Animationskünstlers Piotr Kamler. Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Workshops, Ausstellungen und Empfänge runden das umfangreiche Angebot ab.

Weitere Infos und das vollständige Programm findet ihr auf www.filmfest-dresden.de.

Unsere Rezensionen vom Filmfest Dresden 2018

Filmfest Dresden (17. – 22. April 2018)
3.68 (73.64%) 22 Artikel bewerten

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.