Filme sind für viele in erster Linie ein Unterhaltungsmedium. Das Kirchliche Filmfestival Recklinghausen sieht darin darüber hinaus aber auch die Möglichkeit, mit ihnen gesellschaftlich zu wirken und Denkanstöße zu geben. Seit 2010 präsentiert es seinem Publikum Spiel- und Dokumentarfilme mit aktueller oder auch zeitloser Relevanz. Dabei möchte es losgelöst vom Glauben ein Ort der Begegnung sein, der Menschen zu Gesprächen anregt und den Austausch fördert.

Die nunmehr neunte Ausgabe des Festivals startet am 14. März 2018 mit Eldorado: Der Dokumentarfilm geht der Frage nach, wie Flüchtlinge und Migranten im Europa des 21. Jahrhunderts behandelt werden. So wie dieser sind auch einige andere Filme bereits jetzt zu sehen, deren Kinostart erst noch aussteht. Darunter sind die beiden Festivallieblinge Djam über die Freundschaft zweier junger Frauen und Madame Aurora und der Duft von Frühlingin dem eine Frau plötzlich mit allerlei Herausforderungen des Lebens konfrontiert wird.

Mehr Infos und das vollständige Programm findet ihr auf www.kirchliches-filmfestival.de.

Unsere Rezensionen vom Kirchlichen Filmfestival 2018

Kirchliches Filmfestival Recklinghausen (14. – 18. März 2018)
4.25 (85%) 8 Artikel bewerten

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.