(„The Hunchback of Notre Dame II“ directed by Bradley Raymond, 2002)

Sechs Jahre nach dem Tod von Frollo hat sich einiges in Paris getan. Phoebus ist inzwischen Anführer der Garde und mit der schönen Esmeralda verheiratet, die beiden haben zusammen einen quirligen Sohn. Auch für Quasimodo ist das Leben inzwischen sehr viel schöner geworden, seitdem er von seinen Mitbürgern akzeptiert wurde und sich nicht mehr verstecken muss. Nur eine Sache macht ihm nach wie vor zu schaffen: Er hätte gern eine Freundin. Und das ist angesichts seines unvorteilhaften Aussehens ziemlich schwierig. Als ein Wanderzirkus die Stadt erreicht und der Bucklige Madellaine erblickt, schwebt er dennoch im siebten Himmel, denn die Akrobatin scheint sich tatsächlich für ihn zu interessieren. Was er dabei nicht ahnt, ist dass der Zirkus mit finsteren Absichten angereist ist.

Die 2000er Jahre gelten bei vielen ja als das dunkelste Jahrzehnt in der langen Geschichte der Disney-Animationsfilme. Nicht nur dass die Hauptwerke nach dem unterhaltsamen Ein Königreich für ein Lama anschließend fast kontinuierlich schlechter wurden, zeitgleich wurde man mit billigen Direct-to-Video-Fortsetzungen der Hits bombardiert – ohne Rücksicht auf (Image-)Verluste. Eine davon ist Der Glöckner von Notre Dame 2 und erschien sechs Jahre nach dem ersten Teil. Dass man überhaupt einen Nachfolger zu dem großen Klassiker der französischen Literatur produzierte, ist schon relativ dreist. Andererseits: Mit Victor Hugos Vision hatte Der Glöckner von Notre Dame ohnehin nur beiläufig etwas zu tun, aus dem düsteren Roman war ein farbenfrohes Spektakel geworden, das es beim Ende nicht so genau nahm und nur manchmal einen Blick in die Abgründe des Originals gewährte.

Eben solche gibt es dafür in Der Glöckner von Notre Dame 2 reichlich, zumindest in künstlerischer Hinsicht. Dass die Pseudo-Sequels den bekannten Vorgängern nicht viel hinzuzufügen haben, ist bekannt. Meist wärmen sie nur das auf, was man zuvor bereits gesehen hatte, jetzt aber in einer billigeren Fassung. Zirkuschef Sarousch beispielsweise wirkt wie die kleinere Abbildung von Frollo. Die Lieder sind weniger eingängig als bei der ersten Musical-Nummer. Und die Optik aus den späteren DisneyToon Studios, welche auch andere erzwungene Fortsetzungen wie Das Dschungelbuch 2 oder Peter Pan 2 auf dem Gewissen haben, hat ohnehin wie erwartet schwer gelitten. Wo es einst beeindruckende Kamerafahrten durch das wuselige Paris gab, ist heute Stillstand angesagt: Die Animationen sind deutlich bescheidener, der Schauplatz ist es auch – viel Variation darf man nicht erwarten.

Während die audiovisuelle Sparkur vielleicht noch zu verschmerzen gewesen wäre – nicht jedes Studio hat den Luxus, sich so sehr wie die regulären Disney Studios auszutoben, auf Samstagmorgen-Cartoon-Niveau bewegt sich das hier schon noch –, sieht es beim Inhalt schlimmer aus. Eine Handvoll Gags bringen einen trotz allem zum Schmunzeln, die chaotischen Steinfiguren, welche Quasimodos Freunde von einst sind, erinnern einen zuweilen noch an bessere Zeiten. Dafür sind die neuen Figuren sehr langweilig, die Geschichte selbst ist es auch. Abgesehen davon, dass das amouröse Happy End des Buckligen so gar nicht hineinpasst und kaum zu verkaufen ist, es ist zudem so kitschig und abgegriffen, dass selbst die knappe Laufzeit von 60 Minuten noch zu lang ist. Die ganz große Katastrophe ist das Sequel nicht, da laufen einem im Animationsbereich noch schlimmere Begegnungen über den Weg. Aber selbst im Rahmen der ohnehin oft überflüssigen Disney-Cash-ins stellt Der Glöckner von Notre Dame 2 einen der Tiefpunkte da – und das muss man hier erst einmal schaffen.

Artikel bewerten

Der Glöckner von Notre Dame 2
Die berühmte Romanfigur ist wieder da, und keiner weiß so genau warum. Die amourösen Abenteuer des sprichwörtlich hässlichen Buckligen mögen im Film ein Happy End haben, als Zuschauer wird man aufgrund der nichtssagenden Lieder, der langweiligen Figuren, der klischeebehafteten Geschichte und der abgespeckten Optik aber weniger glücklich sein.
4von 10

Über den Autor

Chefredakteur

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.