Kritik

III

„III“ // Deutschland-Start: nicht angekündigt

Impossible Figures and Other Stories lautet eine Reihe animierter Kurzfilme von Marta Pajek. Und diesem Motto bleibt sie auch bei ihrem dritten Werk treu, welches sie der Einfachheit halber III getauft hat. Einfach fängt es auch an, wenn eine Frau durch kahle Gänge geht, völlig in Weiß gehalten, ohne jegliches Dekor. Nur ihr schwarzer Mantel dient als Kontrast. Wer sie ist und wo wir uns gerade befinden, das verrät Pajek nicht. Allgemein ist die Polin keine Freundin großer Worte – oder überhaupt irgendwelcher Worte, kein einziger Dialog fällt im Laufe der zwölf Minuten, die der Film ausmacht. Zu sehr sind die Protagonistin und der Herr, dem sie in einer Art Wartesaal begegnet, damit beschäftigt, übereinander herzufallen.

Unheimliche Nicht-Geschichte
Eine Geschichte im eigentlichen Sinn hat die Filmemacherin, dem Titel der Reihe zum Trotz, nicht zu erzählen. Stattdessen besteht der Kurzfilm aus vielen Formen und Detailansichten, die nahtlos ineinander übergehen. Und auch die Figuren selbst bleiben alles andere als konstant. Jede Berührung, jeder Griff in die Haare oder die Verschiebung der spärlichen Kleidung führt dazu, dass die Menschen anders sind, anders aussehen, zwischendurch auch mal überhaupt nicht mehr menschlich wirken. Allgemein hat III viel von Horror, genauer Body Horror, woran die unheimliche Musik nicht unschuldig ist.

Der auf diversen Festivals gezeigte Kurzfilm – bei uns beispielsweise im Rahmen des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart 2020 – fasziniert und verstört dadurch gleichermaßen. Er ist allerdings auch ein klein wenig monoton, wenn auf zwölf Minuten ausgebreitet die Abwechslung nicht sehr hoch ist, es zu keiner echten Entwicklung kommt. Man hätte das auch auf sechs Minuten machen können oder auf hundert Minuten, ohne dass es wirklich was geändert hätte. So spannend der konstante Wechsel auch ist, eine Form von Richtung wäre vielleicht nicht schlecht gewesen.

Credits

OT: „III“
Land: Polen
Jahr: 2018
Regie: Marta Pajek
Drehbuch: Marta Pajek
Musik: Aleksandra Gryka

Trailer

Kaufen/Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

III
3.9 (78%) 20 Artikel bewerten

III
„III“ ist ein animierter Kurzfilm über zwei Menschen, die sich in einem Wartezimmer begegnen und übereinander herfallen. Der ständige Wechsel von Formen und Identitäten hat eine starke Horroratmosphäre, auch wegen der unheimlichen Musik. Das Ergebnis ist faszinierend, teils verstörend, aber auch etwas monoton.
7von 10

Über den Autor

Chefredakteur

Habe schon als Kind mit großen Augen im Kino gesessen und Märchenfiguren, Sternenkrieger und andere Gestalten bewundert. Seit 2008 schreibe ich als freier Journalist über Kulturthemen, 2015 habe ich die Leitung der Seite übernommen. Sehe inzwischen rund 1000 Filme und Serien jedes Jahr und habe dadurch eine Vorliebe für die leiseren, ungewöhnlichen Geschichten entwickelt, die im Getöse gerne untergehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.