(Sammlung mit 8 Filmen von Quentin Tarantino, 2013)

Tarantino XXQuentin Tarantino, geboren in Knoxville, Tennesse am 27. März 1963. In seiner mehr als 20 jährigen Filmgeschichte hat er es mit seinem Gespür für das Außergewöhnliche stets geschafft die Massen zu spalten und für Furore zu Sorgen.  Tarantinos Legasthenie stand der Ausübung seiner Kreativität dabei augenscheinlich nie im Wege. Die ersten Drehbücher verfasste Tarantino zu den beiden Filmen True Romance (1993) und Natural Born Killers (1994, nicht enthalten in dieser Sammlung), welche bei denen Tony Scott, bzw. Oliver Stone Regie führten.

Nachdem Tarantino das Drehbuch zu Reservoir Dogs – Wilde Hunde verfasste, sicherte ihm Harvey Keitel, welcher neben Michael Madsen, Chris Penn, Tim Roth und Steve Buscemi ebenfalls für den Streifen vor der Kamera stand, finanzielle Unterstützung zu. Mit diesem Film wurde Tarantino bereits hoffnungsvoll als neuer Independentmovieheld gefeiert.

Der 95-minütge Film geizt nicht mit Gewaltdarstellung, aber das ist ja nun bei einem echten Q.T. keine Überraschung. Begleitet von guten Darstellern und einem Haufen von Flüchen wird der Zuschauer Zeuge eines misslungenen Raubüberfalls auf einen Diamantenhändler. Die Gruppe, bestehend aus sechs Männern in schwarzen Anzügen, vermutet einen Verrat aus den eigenen Reihen und keiner traut mehr dem anderen. Somit beginnt ein übles Katz- und Mausspiel in einer alten Lagerhalle, welches schließlich in einem waschechten „Mexican Standoff“ mündet. Das Interessante sind nicht nur die für Tarantino so typischen, lässigen und ausführlichen Dialoge, sondern auch die nicht chronologische Abfolge des Erzählstrangs. Natürlich spielt auch die erstklassige Filmmusik aus den 70ern wieder eine große Rolle. Eine Szene (Mr. Blonde schneidet dem Polizisten ein Ohr ab) wurde von dem 1966 verfilmten Italowestern Django inspiriert. Was für eine Überraschung.Tarantino XX Szene 1

1994 begann Tarantino mit seiner Arbeit an Pulp Fiction, welcher zu Recht für 7 Oscars nominiert wurde und den Preis für das beste Originaldrehbuch absahnte. Wieder kann man begeistert einer etwas anderen Machart zusehen. Bestehend aus drei zusammenhängenden Episoden, chronologisch versetzt, wird man Betrachter einer spannenden Odyssee in dessen Mittelpunkt ein schwarzer Lederkoffer mit unbekanntem Inhalt steht. Der Inhalt und viele andere Kleinigkeiten, wie das Pflaster im Nacken des Gangsterbosses Marsellus Wallace, führten zu unzähligen Spekulationen. So lautet eine Annahme, dass sich in dem Koffer die Seele von Marsellus Wallace befindet, welche er zuvor an den Teufel verkauft hat. Unter anderem weist darauf die Zahlenschlosskombination 666 hin.
Besonders gute Schauspieler (John Travolta, Samuel L. Jackson, Uma Thurman, Bruce Willis, Harvey Keitel uvm.) groovige Musiktracks (1958 – 1994) und ein ganz  spezieller Humor sorgen für den wohl bekanntesten und kultigsten Tarantino Film. Definitiv eine großartige Leistung und ein Mustsee.Tarantino XX Szene 2

Die Teilnahme an dem weniger gelungenen Episodenfilm Four Rooms (n.e.) bestritt Tarantino mit dem Kurzfilm Penthouse – Der Mann aus Hollywood im Jahre 1995, ist aber in der Jubiläumsbox nicht enthalten. Ein akzeptabler Verzicht. Ebenfalls nicht dabei ist der Vampirslasher From Dusk Till Dawn mit George Clooney und Quentin Tarantino aka Gecko Brüder, bei welchem Tarantino ebenfalls nur das Drehbuch geschrieben hat und die Regie seinem Freund Robert Rodriguez überließ. Ein exzellenter Streifen, bei dem man dringend darauf achten sollte, die ungeschnittene Fassung zu ergattern, denn sonst bleiben sogar komplette Handlungsstränge auf der Strecke. Schön brutal und äußerst abwechslungsreich.Tarantino XX Szene 3

Wieder enthalten ist allerdings der den Heist-Filmen (Raubüberfall) zugehörige Film Jackie Brown (1997) mit Robert de Niro, Samuel L. Jackson, Pam Grier, Michael Keaton, Bridget Fonda uvm. Die Flugbegleiterin Jacqueline „Jackie“ Brown (Grier) ist unzufrieden mit ihrem geringen Jahreseinkommen und unterstützt den Waffenhändler Ordell Robbie (Jackson) bei seinen Geldwäschegeschäften. Als die Polizei Jackie auf die Schliche kommt, steht sie zwischen den Fronten und tüftelt sich einen eigenen Plan aus, um heil und vor allem reich aus der Angelegenheit rauszukommen. Wieder einmal ein Prachtstück aus der Feder von Tarantino, der ein weiteres Mal die Unterhaltung auf ein ganz eigenes Niveau bringen kann und trotz langsamem Tempo niemals die Lässigkeit verliert. Ein Quentiniveau.Tarantino XX Szene 4

Natürlich darf in der ultimativen Edition auch das Racheepos Kill Bill (Volume 1 & 2) von 2003/2004 nicht fehlen. Die im Film unter anderem „Braut“ (Uma Thurman) ist Mitglied eines Killerkommandos, angeführt von dem zwielichtigen Charakter Bill (David Carradine), mit welchem sie liiert ist. Als Bill erfährt, dass seine Braut Kiddo ihm die Schwangerschaft verschwiegen hat, tötet er sie mit einem Kopfschuss. Doch so richtig tot ist sie nicht und schwört bittere Rache an ihrer ehemaligen Liebe. Der Zweiteiler erstreckt sich über insgesamt 10 Kapitel, wirkt stellenweise etwas in die Länge gezogen, kann aber im Gesamten überzeugen. Natürlich darf bei einem Racheepos das Blut nicht fehlen und das spritzt nicht zu knapp durch die Gegend. Kill Bill enthält viele Anspielungen auf frühe Kung Fu, Samurai und Eastern Filme.Tarantino XX Szene 5

Der dem Slasher-Genre zugeordnete Film Death Proof wurde 2007 ins Leben gerufen und überzeugt mit einem zunächst ultracoolen Kurt Russell als Stuntman Mike. Der notorische Frauenmörder begeht seine Taten immer auf eine ähnliche Weise. Nachdem er sich an eine Gruppe von Frauen herangemacht hat, drängt er sie bei der nächstbesten Gelegenheit von der Straße ab, sodass sie nach Möglichkeit tödlich verunglücken. Als er bei einer seiner Verbrechen an eine deutlich taffere Frauengruppe gerät, wendet sich der Spieß und der Jäger wird zum Gejagten. Ganz nett gemacht, aber kein Karrierehighlight des Genies. Death Proof scheint eher die Lücke zu seinem nächsten Meisterwerk schließen zu dürfen, ohne von besonderer Bedeutung zu sein.Grind House (Death Proof)

Denn mit Inglourious Basterds präsentiert Quentin Tarantino 2009 ein in meinen Augen zwar glücklicherweise wirklichkeitsfernes, aber beeindruckendes Kriegsfilmereignis rund um die Nazis und einer Gruppe (Inglourious Basterds), welche mit dem Kampf gegen Erstgenannte beauftragt ist. Mit von der Partie sind Brad Pitt, Christoph Waltz, Mélanie Laurent, Diane Kruger, Eli Roth, Til Schweiger uvm. In diesem Film spürt man die gesamte Erfahrung des Meisters Tarantino und ein wenig aus all seinen Werken kommt hier zusammen. Trotz der Bedrohlichkeit durch die Nazis und die gerechte Grausamkeit seitens der Basterds bleibt genug Raum für Faszination, Witz und Entfaltung der wichtigsten, sowie schillernden Charaktere, allen voran unser Christoph Waltz als „Judenjäger“ Hans Landa. Ein brillantes Filmerlebnis bis ins kleinste Detail.Film Title: Inglourious Basterds

Alles in allem eine tolle Zusammenfassung einer einzigartigen und glücklicherweise noch andauernden Karriere. Denn wir alte haben ja gespannt auf den aktuellsten Streich Django Unchained gewartet, der nun endlich auf der deutschen Leinwand zu bestaunen ist. Und das schöne ist, in jedem Film entdeckt man nicht nur Anspielungen auf vergangene Werke anderer Regisseure, oftmals sind die Filme auch übergreifend, das bedeutet man entdeckt Melodien, Namen oder Gegenstände aus anderen Filmen Tarantinos immer wieder. Die fette Bonus-DVD verleiht tiefe Einblicke, fällt aber erheblich kürzer aus als die Blu Ray-Variante. Insgesamt erwarten den Käufer also 8 Discs vollgepackt mit Tarantino-Werken.

Hier also nocheinmal der vollständige Inhalt der stylischen Sammlung:
True Romance, Reservoir Dogs, Pulp Fiction, Jackie Brown, Kill Bill 1, Kill Bill 2, Death Proof, Inglourious Basterds und Bonus Disc.Tarantino XX Sammlung

Tarantino XX ist seit 10. Januar auf Blu Ray und DVD erhältlich

Tarantino XX – 20 Years Of Filmmaking
4.5 (90%) 2 Artikel bewerten

Tarantino XX - 20 Years Of Filmmaking
Großartig allerdings etwas zu früh, denn wir alle hätten uns natürlich Django Unchained als Teil dieser Kollektion gewünscht. Immer wieder kann man sich Quentins Werke ansehen und ständig Neues entdecken und darum gibt es nur eine Möglichkeit …
10von 10

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.