Nur für Personal! Les femmes du 6e étage DVD TV Fernsehen arte Mediathek
© Leonine

Nur für Personal!

Nur für Personal! Les femmes du 6e étage DVD TV Fernsehen arte Mediathek
„Nur für Personal! // Deutschland-Start: 3. November 2011 (Kino) // 5. April 2012 (DVD/Blu-ray)

Inhalt / Kritik

Eigentlich mangelt es dem Vermögensverwalter Jean-Louis (Fabrice Luchini) und seiner Frau Suzanne Joubert (Sandrine Kiberlain) an nichts. Sie haben Geld, eine schöne Wohnung in einer guten Gegend von Paris, dazu wie gesunde Kinder. Nur eines fehlt ihnen zum Glück: ein Dienstmädchen. Das alte ist nämlich fort. Ein Ersatz ist zwar schnell gefunden. Nur stellt sich die Spanierin Maria (Natalia Verbeke) als recht starrsinnig heraus. Dennoch findet Jean-Louis Gefallen an ihr und lernt über sie eine Gruppe spanischer Frauen kennen, die alle als Dienstmädchen arbeiten und in der 6. Etage des Hauses wohnen, in dem auch die Wohnung der Jouberts ist. Durch sie lernt er eine ganz andere Welt kennen und hinterfragt sein eigenes Leben noch mal …

Gesellschaftsthema mit Humor

Kein Land dürfte wohl ähnlich bekannt dafür sein, schwere gesellschaftliche Themen lockerleicht zu verpacken und darin auch noch Komik zu finden, wie Frankreich. Gerade etwa läuft Die Küchenbrigade im Kino, bei dem Jugendliche aus Migrantenfamilien eine ambitionierte Köchin herausfordern. Ein etwas älteres Beispiel hierfür ist Nur für Personal!. Auch hier treffen zwei Welten aufeinander, wenn eine gut betuchte französische Familie mit spanischen Dienstmädchen konfrontiert werden. Diese leben zwar an und für sich im selben Haus und könnten doch nicht weiter voneinander entfernt sein. Eine ideale Voraussetzung also, um richtig viel Reibung zu erzeugen und mit lebhaften Kontrasten für gute Stimmung zu sorgen.

Genauer sind es sogar zwei Aspekte, die hier im Sinn des guten, alten Culture Clashs eine Rolle spielen. Da wäre zum einen die Herkunft. So folgt Nur für Personal! ausgiebig dem Klischee, dass südeuropäische Menschen lockerer sind und mit mehr Lebensfreude durch die Welt gehen. Während das französische Ehepaar im Snobismus erstarrt, da wird in der sechsten Etage, die dem Film seinen Originaltitel Les femmes du 6e étage geben, ausgiebig gelacht. Sie sind dort lebendiger, selbst wenn sie weniger haben. Auch der Zusammenhalt ist größer, weil man dort weiß, worauf es im Leben wirklich ankommt – im Gegensatz zu den wirtschaftlich reichen, emotional armen Snobs.

Kaum Platz für Nuancen

Der wirtschaftliche Graben zwischen den Hausparteien ist bei Regisseur und Co-Autor Philippe Le Guay (Ein Dorf zieht blank, Molière auf dem Fahrrad) natürlich der wichtigere als der, der durch die geografische Herkunft bestimmt ist. Denn während der kulturelle Unterschied per se nichts Schlechtes ist, wird Nur für Personal! schnell moralisch, wenn es um den Klassenkampf geht. Denn wie immer sind die Reichen die Schlechten, während die wahren Helden und Heldinnen dieser Welt woanders zu finden sind. Originell ist das nicht, ausgewogen sowieso nicht. Man versuchte hier nicht einmal, eine nuancierte Geschichte zu erzählen, welche sich mit den unterschiedlichen Bedingungen und deren Folgen auseinandersetzt. Der Film fällt also eher unter demagogisch als nachdenklich.

Anspruch und Tiefe sollte man deshalb besser nicht erwarten, das bleibt schon recht schematisch und oberflächlich. Das Motiv des Klassenunterschieds wurde da in Wie im echten Leben deutlich besser und lebensechter geschildet. Spaßig ist die Komödie aber durchaus, was auch an dem engagierten Ensemble liegt. Vor allem die französischen Stars Fabrice Luchini (Alice oder Die Bescheidenheit) und Sandrine Kiberlain (Schmetterlinge im Ohr) trumpfen hier richtig auf und bescheren dem Publikum immer wieder amüsante Szenen, bei denen man mal mit, oft über die Reichen lachen darf. Das funktioniert mehr als zehn Jahre später noch immer gut. Aktuell ist das Thema ohnehin, weshalb man es sich mit Nur für Personal! gut vor dem Fernseher gemütlich machen kann. Man erfährt sicherlich nichts, was man nicht schon vorher gewusst hat. Aber ein bisschen gut gelaunte Zerstreuung mit leichter Gesellschaftskritik hat noch niemandem geschadet.

Credits

OT: „Les femmes du 6e étage“
Land: Frankreich
Jahr: 2011
Regie: Philippe Le Guay
Drehbuch: Philippe Le Guay, Jérôme Tonnerre
Musik: Jorge Arriagada
Kamera: Jean-Claude Larrieu
Besetzung: Fabrice Luchini, Sandrine Kiberlain, Natalia Verbeke, Carmen Maura, Lola Dueñas, Berta Ojea, Nuria Solé, Concha Galán

Bilder

Trailer

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Nur für Personal!
fazit
„Nur für Personal!“ schildert von der Begegnung eines vermögenden, versnobten französischen Paares und spanischer Dienstmädchen, die im selben Haus leben. Auch wenn die Kritik an der Teilung von Reich und Arm nicht sonderlich originell ist, von nuanciert ganz zu schweigen: Die Sozialkomödie ist schon recht amüsant, gerade seiner beiden Stars wegen.
Leserwertung12 Bewertungen
3.1
6
von 10