Grenzen sind dafür da, überwunden zu werden. Zumindest bei der B3 Biennale des bewegten Bildes folgt man seit 2013 schon diesem Ansatz. Bei dem inzwischen jährlich stattfindenden Kreativfestival gibt es entsprechend dem Titel alles, was mit bewegten Bildern zu tun hat. Das können klassische Filme sein, aber auch interaktive Games, Kunstinstallationen und VR-Erfahrungen laden dazu ein, die Welt einmal mit etwas anderen Augen zu sehen. Das gilt auch für die fünfte Ausgabe, die vom 9. bis 18. Oktober 2020 stattfindet und – wie andere Festivals auch – eine Hybridveranstaltung ist. Während die Eröffnungsgala und Teile des Filmprogramms in Frankfurt am Main vor Ort live erlebt werden können, findet dieses Mal auch viel online statt.

So werden im B3 Filmprogramm 40 Produktionen gestreamt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, zahlreichen Künstlern und Künstlerinnen zuzuhören, beispielsweise bei Gesprächen mit Willem Dafoe und Terry Gilliam. Regisseur Atom Egoyan gibt eine Masterclass. Aber auch aufstrebende Filmemacher wie Gavin Rothery (Archive) und Adam Rehmeier (Dinner in America) geben Einblicke in ihre Arbeit. Insgesamt erwarten euch dieses Mal unter dem Fokus TRUTHS 100 Beiträge von Künstler*innen  und Medienschaffenden aus 23 Ländern. Das vollständige Programm und weitere Infos findet ihr auf  www.b3biennale.de.

Unsere Rezensionen von der B3 Biennale des bewegten Bildes 2020



(Anzeige)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort