Neben der Spur ist auch ein Weg TV Fernsehen Das Erste ARD Mediathek
© ARD Degeto/Hardy Spitz

Neben der Spur ist auch ein Weg

Neben der Spur ist auch ein Weg TV Fernsehen Das Erste ARD Mediathek
„Neben der Spur ist auch ein Weg“ // Deutschland-Start: 13. Mai 2022 (Das Erste)

Inhalt / Kritik

Für Linda Zielke (Marlene Morreis) ist klar: Sie wird mit ihrem Mann Fritz (Stephan Kampwirth) wieder zusammen sein. Anders geht es nicht, so lange wie sie schon zusammen waren. Zu ihrem Unglück sieht der das aber völlig anders. Versuche einer Annäherung gibt es keine. Im Gegenteil: Er hat sogar schon eine Neue – ohne ihr etwas zu sagen! Während Linda noch tobt, wollen die drei gemeinsamen Kinder und Paula (Lydia Maria Makrides), Tim (Jonathan Lade) und Ben (Leo Pérez-Kallscheuer) der Sache nicht weiter tatenlos zusehen. Auch Mama braucht einen neuen Mann an der Seite, wenn sie jemals wieder ein normales Leben führen wollen. Und da die das von sich aus nicht auf die Reihe bekommt, liegt es an ihnen, die Sache endlich mal voranzutreiben …

Wenn das Leben einen neuen Weg einschlägt

Man ist nie zu alt, um noch einmal einen neuen Weg im Leben einzuschlagen. Das zumindest haben zahlreiche Filme in den letzten Jahren demonstriert, bei denen jeweils eine Hauptfigur – meistens weiblich – sich nach Jahren des Stillstands bewegen muss. Bei Perfekt ist anders war es die Begegnung mit der künftigen Schwiegertochter, welche die Protagonistin dazu animiert, sich noch einmal selbst zu finden. Ansonsten steht am Anfang meistens eine Beziehungskrise. Wenn man viele Jahre, teils Jahrzehnte mit einer Person verbracht hat, diese dann aber mit jemandem anderen rummacht, dann ist das schon ein Tiefschlag. So auch bei Neben der Spur ist auch ein Weg, das von einem Paar erzählt, das eigentlich schon lange keines mehr war, was aber niemand wahrhaben wollte.

Im Gegensatz zu solchen Neustart-Filmen wie Tanz ins Leben liegt hier jedoch kein eindeutiges Fehlverhalten vor. Neben der Spur ist auch ein Weg erzählt nicht, wie eine betrogene Ehefrau triumphiert. Stattdessen verzichtet man bei der ARD-Produktion auf eine eindeutige Schuldzuweisung. Beziehungen können scheitern, viele tun das früher oder später. Der Film ist mehr mit der Frage beschäftigt, wie sich eine Familie neu positionieren soll, nachdem die bisherige Zusammensetzung nicht länger funktioniert. Können Papa und Mama noch miteinander normal sprechen oder fliegen gleich die Fetzen? Und wie verhalten sich die Kinder, bei denen eine feste Konstante ihres Lebens auf einmal nicht mehr da ist? Daran schließen sich fast zwangsläufig Sinnfragen und Definitionsversuche einer Familie an.

Viel Stoff, keine Einfälle

An potenziellem Stoff mangelt es hier also nicht. Wohl aber an interessanten Einfällen, was aus diesem gemacht werden kann. Drehbuchautor Hardi Sturm (Einmal Sohn, immer Sohn) versucht sich an einem Mix verschiedener Inhalte, wenn es neben dem Streit der Eltern auch um peinliche Dates sowie die Homosexualität des Sohnes geht. Also irgendwie alles und gleichzeitig nichts. Das muss nicht unbedingt ein Problem sein. Filme müssen nicht zwangsläufig ein bestimmtes Ziel verfolgen oder einen roten Faden haben. Manchmal reicht es, einen Moment im Leben herauszugreifen und diesen zu schildern. Bei Neben der Spur ist auch ein Weg wird aber nicht klar, was genau man mit dem Film denn wollte. Die TV-Komödie plätschert vor sich her, ohne je etwas Interessantes zu sagen oder zu zeigen.

Vor allem der Humor ist so schwach, dass man sich schon mehrfach vergewissern muss, dass das hier überhaupt eine Komödie sein soll. Das ist natürlich nichts Neues: Die Filme der Sparte „Freitag im Ersten“ tun immer komischer, als sie sind – siehe etwa Anna und ihr Untermieter: Dicke Luft oder Freundschaft auf den zweiten Blick. Dennoch ist es immer wieder frustrierend, wie wenig Mühe man sich bei diesen TV-Produktionen gibt. Am besten sind noch die Szenen um den Sohn, der sich in seiner ersten Beziehung mit einem anderen Jungen noch nicht ganz gefunden hat. Ansonsten ist Neben der Spur ist auch ein Weg ein eher langweiliger Film, dessen Titel deutlich cleverer und gewitzter ist als der eigentliche Film.

Credits

OT: „Neben der Spur ist auch ein Weg“
Land: Deutschland
Jahr: 2022
Regie: Anna Justice, Ed Herzog
Drehbuch: Hardi Sturm
Musik: Eike Hosenfeld, Moritz Denis
Kamera: Mathias Neumann
Besetzung: Marlene Morreis, Stephan Kampwirth, Jonathan Lade, Lydia Maria Makrides, Leo Pérez-Kallscheuer, Anita Vulesica, Nils Hohenhövel, Kai Ivo Baulitz

Bilder

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Neben der Spur ist auch ein Weg
Fazit
„Neben der Spur ist auch ein Weg“ ist ein typischer Freitag-Abend-Film, der sich als Komödie verkauft, ohne viel dafür tun zu wollen. Die Geschichte um ein Paar, das nach der Trennung irgendwie weiterkommen muss, hatte zwar Potenzial. Draus gemacht wurde nicht viel, lediglich die Szenen um den schwulen Sohn sind einigermaßen sehenswert.
Leserwertung24 Bewertungen
4.4
5
von 10