« 2017 2019 »

Das koreanische Kino schafft es in Deutschland ja leider viel zu selten in die Lichtspielhäuser. Gerade mal einer durfte 2018 bislang das südostasiatische Land hierzulande auf der Leinwand vertreten. Und das obwohl die Filmbranche dort riesig ist, sich insgesamt mehr Zuschauer als bei uns ein Kinoticket holen. Glücklicherweise gibt es aber noch Project K, das seit einigen Jahren schon eine einsame Lanze für das dortige Kino bricht.

Insgesamt neun aktuelle Filme aus Fernost werden bei dem Filmfest in Frankfurt am Main gezeigt, darunter das in Cannes gefeierte Burning, das auf mysteriöse Weise die unterschiedlichsten Genres kreuzt. Ein Höhepunkt ist auch The Spy Gone North, der ebenfalls im französischen Arthouse-Festival debütierte und die Geschichte eines Spions erzählt, der in eine internationale Verschwörung hineingezogen wird. Überhaupt dominieren, wie so oft im koreanischen Kino, die düsteren Stoffe. Aber es gibt auch Ausnahmen: In Be With You erhält eine Frau nach ihrem Tod eine zweite Chance, bei der Komödie The Princess and the Matchmaker lernen wir eine Prinzessin kennen, die ihr Eheglück selbst bestimmen möchte.

Dazu gibt es wie immer ein Rahmenprogramm, das neben dem obligatorischen Dance Contest auch Einblicke in die Küche und Kultur des Landes gibt. Das vollständige Programm und weitere Infos findet ihr auf www.project-k-frankfurt.de.

Unsere Rezensionen von Project K 2018



(Anzeige)

Project K – The Korean Film Festival 2018 (26. – 28. Oktober 2018)
3.69 (73.85%) 13 Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.