Wer an japanische Unterhaltung denkt, dem wird sehr schnell der Bereich Manga einfallen. Kaum ein Land wird wohl derart stark mit seiner Comicindustrie assoziiert wie das der aufgehenden Sonne. Dem zollt auch das Japan-Filmfest Hamburg Tribut: Themenschwerpunkt der 19. Ausgabe des jährlichen Festivals sind Manga-Adaptionen für die große Leinwand.

Mit einer solchen geht es am 23. Mai 2018 auch los, wenn Gintama seine Deutschlandpremiere feiert. Fans kennen die Geschichte um eine Agentur, die in einem durchgeknallten alternativen Retro-Japan die unmöglichsten Aufträge annimmt, sowohl als Manga wie auch als Animeserie. Letztes Jahr erschien in Japan aber auch eine Live-Action-Variante, die daheim die Kinocharts stürmte. Ebenfalls gute alte Bekannte sind die düsteren Filme Death Note: Light up the New World und Tokyo Ghoul, welche die Kult-Mangas mit realen Schauspielern neu zum Leben erweckt.

Zwischen den großen Namen tummeln sich aber auch jede Menge Geheimtipps. Ans Herz legen wollen wir euch dabei den surrealen Horror von Bamy, die etwas andere Coming-of-Age-Geschichte Yamato (California) und das düstere Drama Noise. Fans des Ausnahmeregisseurs Sion Sono dürfen sich zudem auf zwei Deutschlandpremieren freuen: Die grelle Pornodekonstruktion Antiporno sowie Tokyo Vampire Hotel über zwei rivalisierende Vampirclans sind am Start. Für Animeanhänger gibt es zu guter Letzt ein Wiedersehen mit dem Blockbuster Your Name und dem Cyberpunk-Abenteuer Blame!.

Das vollständige Programm und weitere Infos findet ihr auf www.jffh.de.

Unsere Rezensionen vom Japan-Filmfest Hamburg 2018

Japan-Filmfest Hamburg 2018 (23. – 27. Mai 2018)
4.33 (86.67%) 3 Artikel bewerten

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.