(„Lego Nexo Knights“ directed by Dave Osborne, 2015)

Nexo Nights 1.1

„Lego Nexo Knights 1.1“ erscheint am 22. Januar auf DVD und Blu-ray

Es ist nie besonders schön, ständig von anderen ausgelacht zu werden. Selbst dann nicht, wenn man ein Hofnarr im Dienste des Königs ist. Jestro zumindest ist es leid, dass er eigentlich gar nichts kann und dafür ständig vom Rest der Welt verspottet wird. Da kommt ihm das magische Buch gerade recht, das ihm eine große und vor allem böse Karriere verspricht. Dafür muss der Abtrünnige auch nicht viel machen: ein paar weitere magische Bücher finden, die sich das „Buch der Monster“ einverleiben kann, bösartige Kreaturen beschwören und die Welt ins Unglück stürzen. So schwer sollte das ja wohl nicht sein! Dumm nur, dass andere ihm dabei ständig Steine in den Weg stellen wollen, vor allem die fünf Ritter Clay, Axl, Aaron, Lance und Macy folgen unbeirrt ihrem kampf für das Gute.

Star Wars, Jurassic World, Batman – Lego ist schon mit derart vielen großen Franchises fruchtbare (und geldbringende) Verbindungen eingegangen, da vergisst man leicht, wie erfolgreich das dänische Spielzeugunternehmen darin ist, auch eigene Reihen auf den Markt zu werfen. Die Ninjawelt von Ninjago zum Beispiel. Oder auch die anthropomorphen Tiere aus Legends of Chima. Neuestes Mitglied in der großen Familie der Bauklötzefiguren sind die Nexo Knights, die in der Animationsserie ihren Anfang nehmen, bevor sie auch die Spielzeugregale überschwemmen.

Schon auf den ersten Blick auffällig ist die etwas seltsame Mischung aus mittelalterlicher Welt und futuristischem Science-Fiction. Da laufen böse Monster durch die Welt, anhand von dicken Büchern werden mächtige Zauber gesprochen, schwer bepackte Ritter sind für die Sicherheit zuständig. Gleichzeitig ist aber auch die Technik allgegenwärtig: Man ist an Bord einer Schwebebahn unterwegs, ein Magier lebt in Form eines Computerhologramms fort. Und um die Schilde der Ritter zu aktivieren, braucht es genug Energie. Wie bei einem Handy. Wirklich stimmig ist das nicht, es will sich zumindest in den ersten vier Folgen kein so rechtes Bild der Welt ergeben.

Aber darauf kommt es bei Lego ohnehin eher selten an, Spielzeug und Begleitprogramme richten sich an ein jüngeres Publikum, das die weißen Stellen mit der eigenen Fantasie füllen soll. Und mit den Produkten natürlich. An manchen Stellen mutet Lego Nexo Knights dann auch wie ein verkappter Werbefilm an, der vor allem dazu da ist, die Kinder bzw. deren zahlende Eltern in die Kaufhäuser dieser Welt zu treiben. Schade ist beispielsweise die bescheidene Anzahl an Monstern, die Jestro auf die Helden loslässt. Da steht ihm schon ein derart dickes Buch voller möglicher Bestien zur Verfügung, und dann beschwört er doch immer wieder nur dieselben 3-4 Rassen – wohl weil das Spielzeug noch nicht mehr hergibt. Von den Kämpfen sollte man ohnehin nicht allzu viel erwarten, die blockigen Figuren sind da doch etwas in ihren Möglichkeiten eingeschränkt.

Es wäre daher ein leichtes, die Serie abzuschreiben, noch bevor sie wirklich angefangen hat: Welt, Geschichte, Figuren, Optik, das alles hier ist simpel gehalten, bewusst simpel, ein netter Fantasy-Sci-Fi-Hybrid für die Kleinen. Wäre da nicht wieder der Humor, der auch andere filmische Abenteuer der Bauklötze (Lego Movie, Lego Star Wars: Die Droiden Saga) schon ausgezeichnet hat. Anspruchsvoll ist der nicht wirklich, dafür aber routiniert und wirkungsvoll. Mal sind es die kleinen Auseinandersetzungen der Figuren, die das Geschehen auflockern, mal die Absurdität der Situation, vereinzelt auch der Hang zur Selbstironie. Kurzweilig ist der Auftakt der Animationsserie also schon, selbst als Erwachsener wird man hier immer wieder einen Grund finden, sich Lego Nexo Nights mit dem Nachwuchs anzuschauen. Und vielleicht gelingt es der für April angekündigte Volume 1.2 ja, die bislang eher bescheidene Abwechslung noch etwas zu erhöhen und so mehr als solide Unterhaltung zu bieten.

Lego Nexo Knights 1.1
4.08 (81.67%) 24 Artikel bewerten

Lego Nexo Knights 1.1
Der Auftakt von „Lego Nexo Nights“ ist relativ simpel, bietet abgesehen von dem seltsamen Fantasy-Sci-Fi-Szenario recht gewöhnliche Bauklötzekost. Dafür stimmt aber der Humor wieder, macht die Animationsserie um tapfere Ritter und böse Hofnarren zu einem zumindest soliden Vergnügen.
6von 10

Über den Autor

Chefredakteur

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.